Advertisement

Implikationen und praktische Fragestellungen

Chapter

Zusammenfassung

Kapitel 5 diskutiert einige praxisbezogene Implikationen, die sich im Rahmen der Anwendung von Netzwerkanalysen in Unternehmen ergeben. Zunächst wird in Abschn. 5.1 der Frage nachgegangen, warum auf netzwerkanalytischen Verfahren aufbauende Strukturanalysen in der Praxis trotz der zahlreichen Vorteile bislang so selten angewandt werden. Hierauf aufbauend werden im zweiten Abschnitt des Kapitels einige ethische Aspekte der Durchführung von Strukturanalysen im Allgemeinen und netzwerkanalytischer Verfahren im Besonderen thematisiert. Schließlich wird in Kap. 5.3 ein vierstufiges Modell vorgestellt, das eine idealtypische Anwendung netzwerkanalytischer Strukturuntersuchungen vorstellt. Das vierstufige Modell thematisiert nicht nur einzelne Aspekte und Fragestellungen, die sich im Zusammenhang mit der Erhebung, Analyse und Nutzung netzwerkanalytischer Beziehungsdaten ergeben. Es propagiert vielmehr das kontinuierliche Monitoring der Veränderungen von Beziehungsstrukturen in und zwischen Unternehmen im Zeitverlauf und verdeutlicht die damit einhergehenden Möglichkeiten und Vorteile für Unternehmen.

Literatur

  1. Aalbers, R., Dolfsma, W., & Koppius, O. (2013). Individual connectedness in innovation networks: On the role of individual motivation. Research Policy, 42(3), 624–634.CrossRefGoogle Scholar
  2. Allen, D. G. (2008). Retaining talent: A guide to analyzing and managing employee turnover. Alexandria: SHRM Foundation.Google Scholar
  3. Berkemeyer, R. (2014). Gallup-Studie 2013: Jeder sechste Mitarbeiter hat innerlich gekündigt. Gelsenkirchen.Google Scholar
  4. Cao, L., Hirschi, A., & Deller, J. (2014). Perceived organizational support and intention to stay in host countries among self-initiated expatriates: The role of career satisfaction and networks. International Journal of Human Resource Management, 25(14), 2013–2032.Google Scholar
  5. Cascio, W. F. (2012). Managing human resources: Productivity, quality of work life, profits (9. Aufl.). Burr Ridge: McGraw-Hill.Google Scholar
  6. Cucchi, A., & Fuhrer, C. (2007). Lifting the veil on organizational structure: A social network analysis of professional e-mail use. Communications of the Association for Information Systems, 20, 282–299.Google Scholar
  7. Haley-Lock, A. (2007). Up close and personal: Employee networks and job satisfaction in a human service context. Social Service Review, 81(4), 683–707.CrossRefGoogle Scholar
  8. Hurlbert, J. S. (1991). Social networks, social circles, and job satisfaction. Work & Occupations, 18(4), 415–428.CrossRefGoogle Scholar
  9. Jansen, D. (2006). Einführung in die Netzwerkanalyse: Grundlagen, Methoden, Forschungsbeispiele (3. Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  10. Lohaus, D., & Habermann, W. (2002). Kosten des Motivationsrückgangs. Personal, 54(12), 22–27.Google Scholar
  11. Moynihan, D. P., & Pandey, S. K. (2008). The ties that bind: Social networks, person-organization value fit, and turnover intention. Journal of Public Administration Research & Theory, 18(2), 205–227.Google Scholar
  12. Rank, O. N. (2014). Netzwerke im Change Management nutzen. Human Resources Manager, Februar/März 2014, 76–78.Google Scholar
  13. Reinholt, M. I. A., Pedersen, T., & Foss, N. J. (2011). Why a central network position isn’t enough: The role of motivation and ability for knowledge sharing in employee networks. Academy of Management Journal, 54(6), 1277–1297.CrossRefGoogle Scholar
  14. Schenkel, O. (2008). Versteckte Kosten Mitarbeiterfluktuation: Wechsel von Leistungsträgern nicht provozieren. IHK WirtschaftsForum 2008. http://www.frankfurt-main.ihk.de/branchen/wirtschaftsberatung/personalberatung/fachbeitraege/versteckte-kosten/. Zugegriffen: 20. Nov. 2014.
  15. Tashiro, H., Lau, A., Mori, J., Fujii, N., & Kajikawa, Y. (2012). E-mail networks and leadership performance. Journal of the American Society for Information Science & Technology, 63(3), 600–606.CrossRefGoogle Scholar
  16. Wakkee, I. (2006). Mapping network development of international new ventures with the use of company e-mails. Journal of International Entrepreneurship, 4(4), 191–208.CrossRefGoogle Scholar
  17. Wasserman, S., & Faust, K. (1994). Social network analysis: Methods and applications. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  18. Wolf, G. (2014). Mitarbeiterbindung als Ertragstreiber. Manager Wiki, Düsseldorf, 29–07.2014, http://www.manager-wiki.com/strategieumsetzung/100-mitarbeiterbindung-als-ertragstreiber. Zugegriffen: 20. Nov. 2014.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Betriebswirtschaftliches Seminar III Lehrstuhl f. Organisation u. PersonalAlbert-Ludwigs-Universität FreiburgFreiburgDeutschland

Personalised recommendations