Advertisement

Wissensgesellschaftliche Raumdifferenzierung in Deutschland

  • Hans Joachim Kujath
Chapter

Zusammenfassung

Charakterisiert man verschiedene Raumtypen nach wissensgesellschaftlichen Kriterien, zeigt die Raumtypenverteilung auf der Landkarte Deutschlands ein heterogenes Bild. Für die Erklärung der unterschiedlichen wissensgesellschaftlichen Entwicklungen greift eine Unterscheidung nach westlichen und östlichen Gebieten oder geographisch zentralen und peripheren Randlangen zu kurz. Auf der Vorstellung wissensgesellschaftlich geprägter Typen deutscher Regionen aufbauend, verhandelt der Beitrag vor dem Hintergrund demografischer Alterung und Schrumpfung die Rolle von Hochschulen und Forschungseinrichtungen auf wissensgesellschaftliche Entwicklungen von Regionen.

Schlüsselwörter

Wissensgesellschaft demografischer Wandel Raum Raumdifferenzierung Cluster Innovation Hochschule 

Literatur

  1. Back, H.J.; Fürst, D. (2011): Der Beitrag von Hochschulen zur Entwicklung einer Region als “Wissensregion”. E-Paper Nr. 11 der Akademie für Raumforschung und Landesplanung, ARL, Hannover.Google Scholar
  2. Baethge, M. (2006): Das deutsche Bildungs-Schisma: Welche Probleme ein vorindustrielles Bildungssystem in einer nachindustriellen Gesellschaft hat. In: SOFI-Mitteilungen 34. Göttingen: 13–27.Google Scholar
  3. Bröcker, J. (2009): Städtesystem und Globalisierung. In: Knieling, J. (Hrsg.): Metropolregionen. Innovation, Wettbewerb, Handlungsfähigkeit. Hannover: 134–150.Google Scholar
  4. Capurro, R. (1998): Wissensmanagement in Theorie und Praxis. In: Bibliothek. Forschung und Praxis Jg. 22, H. 3: 346–355.Google Scholar
  5. Dohse, D.; Laaser, C.-F.; Schrader, J.-V.; Soltwedel, R. (2004): Räumlicher Strukturwandel im Zeitalter des Internets – Eine Untersuchung der raumwirtschaftlichen Folgen des Vordringens des Internets als Transaktionsmedium. In: Wüstenrot Stiftung (Hrsg.): Räumlicher Strukturwandel im Zeitalter des Internets. Neue Herausforderungen für Raumordnung und Stadtentwicklung Wiesbaden: 11–144.Google Scholar
  6. Drucker, P. (1969): The age of discontinuity: Guidelines to our changing society. New York.Google Scholar
  7. Duranton, G.; Puga, D. (2003): From sectoral to functional urban specialization. CEPR Discussion Paper, 2071.Google Scholar
  8. Fritsch, M.; Stützer M. (2009): The Geography of creative people in Germany. In: International Journal of Foresight and Innovation Policy, 5(1–3): 7–23.CrossRefGoogle Scholar
  9. Heidenreich, M. (1997): Zwischen Innovation und Institutionalisierung. Die soziale Strukturierung technischen Wissens. In: Blättel-Mink, B.; Renn, O. (Hrsg.): Zwischen Akteur und System: Die Organisierung von Innovation. Opladen: 177–206.Google Scholar
  10. Heidenreich, M. (2002): Merkmale der Wissensgesellschaft. In: Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung (Hrsg.): Lernen in der Wissensgesellschaft. Innsbruck: 334–363.Google Scholar
  11. Kujath, H.J.; Stein, A. (2009): Rekonfigurierung des Raumes in der Wissensgesellschaft. In: Raumforschung und Raumordnung 67, 5/6: 369–382.CrossRefGoogle Scholar
  12. Kujath, H.J.; Wegener, M. (2013): Deutschland in Europa: Ergebnisse des Programms ESPON 2013. Heft 3: Wachstum und Innovation. Herausgegeben vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR). Bonn.Google Scholar
  13. Kujath, H.J.; Zillmer, S. (2010): Synthese: Städtesystem-Wissensökonomie-Transaktionsräume. In: Kujath, HJ.; Zillmer S. (Hrsg.): Räume der Wissensökonomie. Implikationen für das deutsche Städtesystem. Münster: 363–379.Google Scholar
  14. Kujath, H.J.; Pflanz, K.; Stein, A.; Zillmer, S. (2008): Raumentwicklungspolitische Ansätze zur Förderung der Wissensgesellschaft. Herausgegeben vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung. Reihe Werkstatt: Praxis, Heft 58, Bonn.Google Scholar
  15. Ludewig, O.; Otto, A.; Stabler, J. (2007): Arbeitsmarkt Westpfalz. Sektoraler Strukturwandel in den Agenturbezirken Kaiserslautern und Pirmasens. IAB-Regional Nr. 01/2007.Google Scholar
  16. Lundvall, B. A. (2006): Interactive learning, social capital, and economic performanc. In: Kahin, B.; Foray, d. (Hrsg.): Advancing knowledge and the knowledge economy. Cambridge, MA: 63–74.Google Scholar
  17. Mühlbradt, T.; Schat, H.-D. (2009): Demographie und Innovation. In: Dehmel, A.; Kremer, H.-H.; Schaper, N.; Sloane, P.F.E. (Hrsg.): Bildungsperspektiven in einer alternden Gesellschaft. Frankfurt am Main: 124–154.Google Scholar
  18. Nonaka, I.; Takeuchi, H. (1995): The knowledge creating company: How japanese companies create the dynamics of innovation. New York.Google Scholar
  19. Park, S. (2000): Knowledge-based industry and regional growth. IWSG Working Papers 02-2000, Frankfurt.Google Scholar
  20. Ragnitz, J.; Schneider, L. (2007): Demographische Entwicklung und ihre ökonomischen Folgen. In: Wirtschaft im Wandel, Heft 6/2007: 195–202.Google Scholar
  21. Schat, H.-D.; Jäger, a (2010): Einfluss demographischer Entwicklungen in Betrieben auf deren Innovationsfähigkeit. Fraunhofer ISI Discussion Papers, Innovation Systems and Policy Analysis. No. 23.Google Scholar
  22. Stehr, N. (2001): Wissen und Wirtschaft. Die gesellschaftlichen Grundlagen moderner Ökonomie. Frankfurt am Main.Google Scholar
  23. Stehr, N.; Ericson, R.V. (1992): The culture and power of knowledge in modern society. In Stehr, N.; Ericson, R.V. (Hrsg.): The culture and power of knowledge. Inquiries into contemporary societies. Berlin/New York: 3–19.Google Scholar
  24. Stein, A.; Kujath, H.J. (2013): Peripherisierte Städte im Wettbewerb der Wissensgesellschaft. In: Bernt, M.; Liebmann, H. (Hrsg.): Peripherisierung, Stigmatisierung, Abhängigkeit? Deutsche Mittelstädte und ihr Umgang mit Peripherisierungsprozessen. Wiesbaden: 148–177.Google Scholar
  25. Willke, H. (2001): Systemisches Wissensmanagement. Stuttgart.Google Scholar
  26. Wirtschaftswoche (2013): „Primus aus der Provinz“; Ausgabe Nr. 15, vom 8.4.2013: 100–105.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung (IRS)ErknerDeutschland

Personalised recommendations