Advertisement

Gesellschaftsrechtliche Grundlagen einer Umstrukturierung

Chapter
  • 4.1k Downloads

Zusammenfassung

Leitfragen dieses Kapitels
  • Wie ist der Begriff Umstrukturierung rechtlich und im Kontext von Funktionsverlagerungen einzuordnen?

  • Welche grundsätzlichen rechtlichen Fragen sind im Zusammenhang mit Umstrukturierungen zu beachten?

  • Welche Umstrukturierungsmöglichkeiten auf gesellschaftsrechtlicher Ebene sieht das Gesetz vor?

  • Welche dieser Umstrukturierungsmöglichkeiten stehen auch in grenzüberschreitenden Konstellationen bzw. Konstellationen mit Auslandsbezug zur Verfügung?

  • Welchen Einfluss haben der europäische Gesetzgeber und die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs auf die zur Verfügung stehenden Umstrukturierungsoptionen und welche zusätzlichen Möglichkeiten sind hierdurch gegeben?

  • Wie reagieren die Rechtsordnungen anderer EU-Mitgliedsstaaten auf die neuen europäischen Entwicklungen?

  • Welche zusätzlichen Umstrukturierungsmöglichkeiten auf schuldrechtlicher Ebene bestehen?

  • Welche besonderen Ausgleichs- und Entschädigungsansprüche sind bei Umstrukturierungen auf schuldrechtlicher Ebene zu berücksichtigen?

  • Welche potenziellen Haftungsrisiken sind für Gesellschafter und Unternehmensleitung bei Umstrukturierungen zu berücksichtigen?

  • Welche arbeitsrechtlichen Konsequenzen können aus Umstrukturierungen resultieren?

  • Welche Themenkomplexe aus anderen Rechtsgebieten sind bei Umstrukturierungen zu beachten?

Literatur

  1. Bauer, 2009. Arbeitsrechtliche Chancen und Risiken bei Umstrukturierungen aus anwaltlicher Sicht. NZA-Beil, Band 5.Google Scholar
  2. Bayer & Schmidt, 2008. Aktuelle Entwicklungen im Europäischen Gesellschaftsrecht (2004–2007). BB, S. 454.Google Scholar
  3. Eidenmüller & Rehm, 2004. Ausländische Kapitalgesellschaften im deutschen Recht. München: C. H. Beck.Google Scholar
  4. Franz & Laeger, 2008. Die Mobilität deutscher Kapitalgesellschaften nach Umsetzung des MoMiG unter Einbeziehung des Referentenentwurfs zum internationalen Gesellschaftsrecht. BB, S. 678.Google Scholar
  5. Freundschafts-, Handels- und Schifffahrtsvertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika (1956) Bundesgesetzblatt Teil II Nr. 12.Google Scholar
  6. Friedl, 2013. Beck’sches Handbuch Umwandlungen International. 1. Aufl. München: C. H. Beck.Google Scholar
  7. Goette & Wulf, 2008. Die aktuelle höchstrichterliche Rechtssprechung zum Gesellschaftsrecht in der Diskussion 2007. Schriftenreihe der Gesellschaftsrechtlichen Vereinigung.Google Scholar
  8. Gottschalk, 2009. Beschränkungen für Aktiengesellschaften mit Sitz in Deutschland gelten fort. ZIP, S. 948; 949.Google Scholar
  9. Henssler, Strohn & Decker, 2011. Gesellschaftsrecht. 1. Aufl. München: C. H. Beck.Google Scholar
  10. Kallmeyer, 1994. Das neue Umwandlungsgesetz. ZIP, Issue 1746, 1752.Google Scholar
  11. Kindler, 2010. Münchener Kommentar zum BGB, Internationales Handels- und Gesellschaftsrecht. 5. Aufl. München: C. H. Beck.Google Scholar
  12. Kronke, 1994. Deutsches Gesellschaftsrecht und grenzüberschreitende Strukturänderungen. ZGR, S. 35 f.Google Scholar
  13. Leible & Hoffmann, 2009. Cartesio – fortgeltende Sitztheorie, grenzüberschreitender Formwechsel und Verbot materiellrechtlicher Wegzugsbeschränkungen. BB, S. 58.Google Scholar
  14. Liebscher, 2015. Münchener Kommentar GmbHG, Anhang Die GmbH als Konzernbaustein (GmbH – Konzernrecht). 2 Aufl. München: C. H. Beck.Google Scholar
  15. Linn, 2015. Die Beihilfeverfahren in Sachen Amazon, Apple, Fiat und Starbucks – Eine neue Dimension der Selektivität. IStR, S. 114–120.Google Scholar
  16. Lutter & Drygala, 2014. Umwandlungsgesetz. 5. Aufl. Köln: Otto Schmidt.Google Scholar
  17. Oechsler, 2007. Münchner Kommentar Aktiengesetz, Europäisches Aktienrecht. 7. Aufl. München: C. H. Beck.Google Scholar
  18. Oetker, 2016. Erfurter Kommentar zum Arbeitsrecht, KSchG § 1 Sozial ungerechtfertigte Kündigungen. 16. Aufl. München: C. H. Beck.Google Scholar
  19. Pollak, 2010. Grenzüberschreitende Verschmelzungen zwischen österreichischen und schweizerischen Gesellschaften, Wien: Universität Wien, Rechtswissenschaftliche Fakultät.Google Scholar
  20. Preis, 2016. Erfurter Kommentar zum Arbeitsrecht, BGB § 613a Unübertragbarkeit. 16. Aufl. München: C. H. Beck.Google Scholar
  21. Prinz & Gsell, 2013. Umwandlungen im Internationalen Steuerrecht. Köln: Otto Schmidt.Google Scholar
  22. Roelofs, 2014. Grensoverschrijdende juridische splitsing van kapitaalvennootschappen. 1. Aufl. Alphen aan den Rijn: Wolters Kluwer.Google Scholar
  23. Schmitt, Hörtnagel, Stratz & Hörtnagel, 2013. Umwandlungsgesetz, Umwandlungssteuergesetz. 6. Aufl. München: C. H. Beck.Google Scholar
  24. Semler, Stengel & Drinhausen, 2012. Umwandlungsgesetz. 3. Aufl. München: C. H. Beck.Google Scholar
  25. Semler, Stengel & Semler, 2012. Umwandlungsgesetz. 3. Aufl. München: C. H. Beck.Google Scholar
  26. Servatius, 2015. Beck’scher Online-Kommentar GmbHG, Konzernrecht. 15.08.2015 Hrsg. München: C. H. Beck.Google Scholar
  27. Spahlinger & Wegen, 2005. Internationales Steuerrecht in der Praxis. München: C. H. Beck.Google Scholar
  28. Triebel & Hase, 2003. Wegzug und grenzüberschreitende Umwandlungen deutscher Gesellschaften nach “Überseering” und “Inspire Art”. BB, S. 2415.Google Scholar
  29. Veen, Bijl, Bellingwout & Pötgens, 2013. Grensoverschrijdende omzetting, -fusie en -splitsing. Alphen aan den Rijn: Wolter Kluwer.Google Scholar
  30. Vögele, Borstell & Engler, 2015. Verrechnungspreise. 4. Aufl. München: C. H. Beck.Google Scholar
  31. Weller, 2011. Die “Wechselbalgtheorie”. Festschrift für Wulf Goette zum 65. Geburtstag, S. 583 ff.Google Scholar
  32. Widmann & Mayer, 2007. Umwandlungsrecht. Bonn: STOTAX.Google Scholar
  33. Willemsen, Hohenstatt, Schweibert & Seibt, 2011. Umstrukturierung und Übertragung von Unternehmen. 4. Aufl. München: C. H. Beck.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.DüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations