Advertisement

Leben: Mehr als ein Masterplan

Chapter

Zusammenfassung

Reisen bereichert – die Sinne und die innere Landkarte. Es hinterlässt Eindrücke im Gehirn, weil Blicke, Begegnungen, Gerüche die Gefühlswelt im Kopf erweitern. Ich gehe sogar weiter und behaupte: Reisen baut Stress ab, weil es Abwechslung bietet. So sehr ich für eine regionale Verankerung bin, für ein Zuhause in einem vertrauten Städtequartier, so sehr zieht es mich doch fort von heimeligen Plätzen. Fernweh nennen es die einen, Forscherdrang die anderen. Ich habe noch nie viel auf Begrifflichkeiten gegeben, für mich ist die Motivation einer Entscheidung wichtig und die heißt in meinem Falle: Sehnsucht. Nach Überraschungen. Nach Außergewöhnlichem. Nach einem Kick, der am Alltag zerrt, bis das Band der Routine zu reißen droht. Nicht der von Red Bull gesponserte Sprung vom Rande der Atmosphäre schüttet mein Adrenalin aus, sondern das Sammeln eigener Eindrücke in diesem Leben fasziniert mich.

Literatur

  1. Birkenbihl, Vera F. 2006. Fragetechnik … Schnell trainiert. München: Redline.Google Scholar
  2. Daily Green. 2010. Öko-Stadt Masdar City vorerst gestoppt: http://www.dailygreen.de/2010/03/12/oko-stadt-masdar-city-vorerst-gestoppt-4032.html. Zugegriffen: 7. Nov. 2014.
  3. Rifkin, Jeremy. 2014. Die Null-Grenzkosten-Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  4. Schramm, Stefanie, und Claudia Wüstenhagen. 2012. Die Macht der Worte. Zeit Wissen Nr. 06/2012. http://www.zeit.de/zeit-wissen/2012/06/Sprache-Worte-Wahrnehmung/seite-4. Zugegriffen: 16. Juli 2015.
  5. Stock-Homburg, Ruth. 2014. Langeweile macht krank. Deutschlandradio: http://dradiowissen.de/beitrag/boreout-langeweile-bei-der-arbeit-macht-krank. Zugegriffen: 7. Aug. 2015.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.MünsterDeutschland

Personalised recommendations