Advertisement

Fachkräftemangel am deutschen Arbeitsmarkt

  • Sebastian Bußmann
Chapter

Zusammenfassung

Der deutsche Arbeitsmarkt zeigt sich aktuell in sehr guter Verfassung: Noch nie waren so viele Personen erwerbstätig und die Arbeitslosenquote sank in den vergangenen Jahren deutlich. Diese grundsätzlich erfreuliche Entwicklung geht für Arbeitgeber jedoch auch mit Herausforderungen einher. Seitens der Wirtschaft werden Klagen über einen Fachkräftemangel lauter. Zahlreiche Unternehmen berichten von Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung, Suchabbrüchen und unbesetzten Stellen. Damit verbunden sind wirtschaftliche Risiken, die sich häufig zuerst bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bemerkbar machen.

Literatur

  1. Bechmann, S., Dahms, V., Tschersich, N., Frei, M., Leber, U., & Schwengler, B. (2014). Betriebliche Qualifikationsanforderungen und Probleme bei der Besetzung von Fachkräftestellen. Auswertungen aus dem IAB-Betriebspanel 2013. IAB-Forschungsbericht 14/2014. Nürnberg.Google Scholar
  2. Brenke, K. (2015). Wachsende Bedeutung der Frauen auf dem Arbeitsmarkt. Berlin: DIW Wochenbericht 5/2015.Google Scholar
  3. Brücker, H., Brunow, S., Fuchs, J., Kubis, A., Mendolicchio, C., Weber, E. (2013). Fachkräftebedarf in Deutschland – zur kurz- und langfristigen Entwicklung von Fachkräfteangebot und -nachfrage, Arbeitslosigkeit und Zuwanderung, IAB-Stellungnahme 01/2013. Nürnberg.Google Scholar
  4. Bundesagentur für Arbeit. (2011). Perspektive 2025: Fachkräfte für Deutschland. Nürnberg.Google Scholar
  5. Bundesagentur für Arbeit. (2014). Der Arbeitsmarkt in Deutschland. Fachkräfteengpassanalyse. Dezember 2014. Nürnberg.Google Scholar
  6. Bundesagentur für Arbeit. (2015a). Arbeitslosigkeit im Zeitverlauf. März 2015. http://statistik.arbeitsagentur.de/Statistikdaten/Detail/Aktuell/iiia4/alo-zeitreihe-dwo/alo-zeitreihe-dwo-b-0-xls.xls. Zugegriffen: 29. April 2015.
  7. Bundesagentur für Arbeit. (2015b). Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere. Nürnberg.Google Scholar
  8. Bundesministerium für Bildung und Forschung. (2015). Berufsbildungsbericht 2015. http://www.bmbf.de/pub/Berufsbildungsbericht_2015.pdf. Zugegriffen: 30. April 2015.
  9. Bußmann, S., & Seyda, S. (2015). Fachkräfteengpässe in Unternehmen. Die Altersstruktur in Engpassberufen. Berlin: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.Google Scholar
  10. Bußmann, S., Flake, R., & Seyda, S. (2014). Fachkräfteengpässe in Unternehmen. Die Altersstruktur in Engpassberufen. Berlin: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.Google Scholar
  11. Czepek, J., Dummert, S., Kubis, A., Leber, U., Müller, A., & Stegmaier, J. (2015). Betriebe im Wettbewerb um Arbeitskräfte. Bedarf, Engpässe und Rekrutierungsprozesse in Deutschland. Nürnberg: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.Google Scholar
  12. Dietz, M., Kubis, A., Leber, U., Müller, A., & Stegmaier, J. (2013). Personalsuche in Deutschland: Kleine und mittlere Betriebe im Wettbewerb um Fachkräfte, IAB-Kurzbericht 10/2013. Nürnberg.Google Scholar
  13. DIHK – Deutscher Industrie- und Handelskammertag. (2015). Sonderfaktoren tragen Konjunktur – Impulse von Ölpreis und Wechselkurs. Ergebnisse der DIHK-Konjunkturumfrage bei den Industrie- und Handelskammern. http://www.dihk.de/ressourcen/downloads/dihk-konjunkturumfrage-02-2015.pdf/. Zugegriffen: 29. April 2015.
  14. Eurostat – Statistisches Amt der Europäischen Union. (2015). Nahezu 10 Millionen Teilzeitkräfte in der EU hätten lieber mehr gearbeitet. http://ec.europa.eu/eurostat/documents/2995521/6800419/3-27042015-AP-DE.pdf/bbe143c1-2996-4c32-be0c-d94708864065. Zugegriffen: 30. April 2015.
  15. Fuchs, J., Kubis, A., & Schneider, L. (2015). Zuwanderungsbedarf aus Drittstaaten in Deutschland bis 2050. Szenarien für ein konstantes Erwerbspersonenpotenzial – unter Berücksichtigung der zukünftigen inländischen Erwerbsbeteiligung und der EU-Binnenmobilität. Gütersloh: Bertelsmann.Google Scholar
  16. Kubis, A., & Müller, A. (2014). Belastungen am Arbeitsplatz: Welche Arbeitsbedingungen gehen mit Problemen bei der Stellenbesetzung einher? IAB-Kurbericht 10/2014. Nürnberg.Google Scholar
  17. Statistisches Bundesamt. (2015a). Über 43 Millionen Erwerbstätige im 4. Quartal 2014. https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2015/02/PD15_055_13321.html. Zugegriffen: 29. April 2015.
  18. Statistisches Bundesamt. (2015b). Bevölkerung Deutschlands bis 2060. 13. Koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations