Advertisement

Entwicklung professioneller Kompetenzen durch didaktische Relationierung in der wissenschaftlichen Weiterbildung

Chapter
Part of the Theorie und Empirie Lebenslangen Lernens book series (TELLL)

Zusammenfassung

Der Beitrag erörtert die Frage nach der Kompetenzentwicklung auf Basis des Konzeptes der ‚Interaktiven Professionalisierung‘. Dabei gehen die Autoren davon aus, dass die Entstehung professionellen Wissens in einem eigenständigen Professionalisierungssystem erfolgt. Die wissenschaftliche Weiterbildung hat vornehmlich die Aufgabe entsprechende „Interaktionssysteme“ oder Räume zur Interaktion zu schaffen. Die didaktischen Anforderungen liegen demnach nicht nur in der inhaltlichen Vorbereitung, sondern auch in der Konstruktion von Lernszenarien. Lehrende benötigen „ein möglichst großes didaktisches Repertoire“, um „situative Gestaltungsoptionen zu haben“. Ein reflexiver Planungsprozess ist dabei von besonderer Bedeutung. Des Weiteren diskutiert der Beitrag die für die Realisierung des Konzepts notwendigen hochschuldidaktischen Implikationen und skizziert ein entsprechendes Forschungsprogramm.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arnold, R./Siebert, H./Cabrera, S. (2006): Die Verschränkung der Blicke: Konstruktivistische Erwachsenenbildung im Dialog. Baltmannsweiler.Google Scholar
  2. Dewe, B. (1996): Das Professionswissen von Weiterbildnern: Klientenbezug – Fachbezug. In: Combe, A./ Helsper, W. (Hg.): Pädagogische Professionalität. Untersuchungen zum Typus pädagogischen Handelns. Frankfurt a.M., S. 714–754.Google Scholar
  3. Dewe, B./ Ferchhoff, W./ Radtke, F.-O. (1992): Das „Professionswissen“ von Pädagogen. Ein wissenstheoretischer Rekonstruktionsversuch. In: Dewe, B./ Ferchhoff, W./ Radtke, F.-O. (Hg.): Erziehen als Profession. Zur Logik professionellen Handelns in pädagogischen Feldern. Opladen, S. 70–91.Google Scholar
  4. Dilger, B./ Ebert, A./ Landmann, M.: (2012): The Missing Link?! Verbindungen zwischen konzeptionellen und empirischen Zugängen zur Kompetenzmodellierung an Hochschulen. In: Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE), 4, S. 71–84.Google Scholar
  5. Fröhlich, W./ Jütte, W. (2004): Qualitätsentwicklung in der wissenschaftlichen Weiterbildung. In: Fröhlich, W./ Jütte, W. (Hg.): Qualitätsentwicklung in der wissenschaftlichen Weiterbildung, Internationale Entwicklungen und Perspektiven. Münster u.a., S. 9–17.Google Scholar
  6. Jütte, W./ Walber, M. (2010): Interaktive Professionalisierung in Digitalen Sozialräumen. In: Hugger, K.-U./ Walber, M. (Hg.): Digitale Lernwelten. Konzepte, Beispiele und Perspektiven,). Wiesbaden, S. 91–112.Google Scholar
  7. Jütte, W./ Walber, M. (2012): Interaktive Professionalisierungsszenarien in der Weiterbildung. Erwachsenenpädagogische Kompetenzen stärken. Kompetenzbilanzierung für Weiterbildner/innen. In: Gruber, E./ Wiesner, G. (Hg.): Erwachsenenpädagogische Kompetenzen stärken: Kompetenzbilanzierung für Weiterbildner/innen. Bielefeld, S. 43–54.Google Scholar
  8. Jütte, W./ Weber, K. (Hg.) (2005): Kontexte wissenschaftlicher Weiterbildung. Entstehung und Dynamik von Weiterbildung im universitären Raum. Münster.Google Scholar
  9. Kron, F. W. (1994). Grundwissen Didaktik. 2. Verbesserte Auflage. München, Basel.Google Scholar
  10. Ness, H. (2010): Professionalisierung der LehrerInnen durch Portfolios: ein Beitrag zur Biografieforschung: In: Schlögl, P./ Dér, K. (Hg.): Berufsbildungsforschung. Bielefeld, S. 208–222.Google Scholar
  11. Reich, K. (2002): Konstruktivistische Didaktik: Lehren und Lernen aus interaktionistischer Sicht. Neuwied.Google Scholar
  12. Reinmann-Rothmeier, G./ Mandl, H. (1996): Lernen auf der Basis des Konstruktivismus. In: Computer und Unterricht. Heft 23, S. 41–44.Google Scholar
  13. Schäffter, O. (2012): Systemische Veränderungsforschung aus relationaler Sicht. Erwachsenenbildung zwischen Inklusion und Exklusion. In: Reflexionen zur Selbstbildung. Bielefeld, S. 32–58.Google Scholar
  14. Schiefner, M./ Tremp, P. (2008): Weiterbildung als Angebot zur Professionalisierung – Impulse aus der Didaktik, In: Beiträge zur Lehrerbildung, 26 (1), S. 43–55.Google Scholar
  15. Schiersmann, C./ Weber, P. (2007): Forschungsnahe wissenschaftliche Weiterbildung – von der Angebotsorientierung zur Nachfrage- und Prozessorientierung. In: Gützkow, F, /Quaißer, G, (Hg.): Denkanstöße zum Lebenslangen Lernen. Bielefeld, S. 163–179.Google Scholar
  16. Schmidt, S. J (2005): Lernen, Wissen, Kompetenz, Kultur. Vorschläge zur Bestimmung von vier Unbekannten. HeidelbergGoogle Scholar
  17. Schrittesser, I. (2004): „Professional Communities“. Beiträge der Gruppendynamik zur Entwicklung professionalisierten Handelns. In: Hackl, B. (Hg.): Zur Professionalisierung pädagogischen Handelns. Arbeiten aus der Sektion Lehrerbildung und Lehrerbildungsforschung in der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen. Münster, S. 131–150.Google Scholar
  18. Schulmeister, R. (2005): Lernplattformen für das virtuelle Lernen. Evaluation und Didaktik. 2. Aufl. Oldenbourg.Google Scholar
  19. Schüßler, I. (2008): „Reflexives Lernen in der Erwachsenenbildung – zwischen Irritation und Kohärenz“. In: bildungsforschung – http://bildungsforschung.org. 5 (2), S. 1–22.
  20. Simon, F. B. (2008): Einführung in Systemtheorie und Konstruktivismus. 3. Aufl. Heidelberg.Google Scholar
  21. Straßer, P. (2011): Betriebliche Fallarbeit: Entwicklungschance für Erwachsenenbildung und wissenschaftliche Weiterbildung. In: Report. Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, (4), S. 58–68.Google Scholar
  22. Walber, M. (2007): Selbstgesteuertes Lernen und Erkenntniskonstruktion. Eine empirische Weiterbildungsstudie. Münster/München/Berlin/New York.Google Scholar
  23. Walber, M./ Jütte, W. (2012): Grenzüberschreitungen – (System)Interaktion als Leitprinzip in der wissenschaftlichen Weiterbildung. Hamburg.Google Scholar
  24. Weber, K. (2010): Aushandlung von Zeitregimes in der Weiterbildung. In: Schönbächler, Marie-Therese et al. (Hg.): Die Zeit der Pädagogik. Zeitperspektiven im erziehungswissenschaftlichen Diskurs. Bern. S. 103–118.Google Scholar
  25. Wilke, H. (1998): Systemisches Wissensmanagement. StuttgartGoogle Scholar
  26. Wittpoth, J. (2010): Spielräume des Selbst in lehr-lern-Settings Erwachsener? In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Heft 3, S. 363–375.CrossRefGoogle Scholar
  27. Wittwer, W./ Walber, M. (2005): „Situationsorientiertes und onlinegestütztes Lernmodell für Führungskräfte in KMU“. In: Loebe, H./ Severing, E. (Hg.) Wie lernen Führungskräfte? Verfahren der Selbstqualifizierung für den Mittelstand. Bielefeld, S. 103–121Google Scholar
  28. Wolter, A. (2005): Profilbildung und universitäre Weiterbildung. In: Jütte, W. (Hg.): Forschungsbedarf in der wissenschaftlichen Weiterbildung. Krems,(= Studies in Lifelong Learning, 5), S. 25–28.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für ErziehungswissenschaftUniversität BielefeldBielefeldDeutschland

Personalised recommendations