Präventiv Denken und Handeln für nachhaltige Beschäftigungsfähigkeit

  • Guido Becke
  • Peter Bleses
  • Claudia Jooß
  • Julia Eich
Chapter

Abstract

Nachhaltige Beschäftigungsfähigkeit ist notwendig, um die Beschäftigten mittel- und langfristig gesund und damit leistungsfähig zu erhalten. Soziale Innovationen für nachhaltige Beschäftigungsfähigkeit drücken sich in einem präventiven Denken und Handeln bei Beschäftigten und Unternehmen aus, das nicht mehr allein kurzfristige ökonomische Erfolge zum Ziel haben kann. Gefragt sind Gestaltungskonzepte einer auf Ressourcenerhaltung und – regeneration abzielenden Gesundheitsförderung, die insbesondere die Stärkung psychosozialer Ressourcen anstrebt und auch praktisch in kleinen und mittleren Unternehmen umsetzbar sein muss. Von zentraler Bedeutung ist dabei die Stärkung der Veränderungsfähigkeit von Menschen und Organisationen, denn Wandel wird die zukünftige Arbeitswelt auch weiterhin bestimmen. Welche Herausforderungen, Gestaltungsaufgaben und Forschungsbedarfe aus Sicht der Akteure des Förderschwerpunktes mit dieser Thematik einhergehen, werden in diesem Beitrag dargestellt.

Keywords:

Nachhaltige Beschäftigungsfähigkeit, Prävention, Gesundheit, Ressourcen 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Becke, Guido; Bleses, Peter; Cernavin, Oleg; Ducki, Antje; Langhoff, Thomas; Jooß, Claudia; Klatt, Rüdiger; Nerdinger, Friedemann W. (2015a): Einführungsbeitrag: Von den Handlungsfeldern der Förderschwerpunkt-Tagung zum Memorandum. In diesem Band.Google Scholar
  2. Becke, Guido; Bleses, Peter; Cernavin, Oleg; Ducki, Antje; Langhoff, Thomas; Klatt, Rüdiger; Nerdinger, Friedemann W. (2015b): Memorandum: Förderschwerpunkt Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel. Band.Google Scholar
  3. Becke, Guido; Senghaas-Knobloch, Eva (2014): Erwartungskonflikte in betrieblichen Veränderungsprozessen – Psychosoziale Gesundheitsgefährdungen und Gestaltungsansätze. Mit 4 Expertisen von Rainer Müller, Antje Ducki, Christel Kumbruck und Walter Punke. artecpaper Nr. 198, Forschungszentrum Nachhaltigkeit (artec), Universität Bremen, Bremen. Online unter: http://www.artec.uni-bremen.de/papers/paper_198.pdf [12.08.2014].
  4. Bleses, Peter; Ritter, Wolfgang (2013): Das Verbundprojekt ZUKUNFT:PFLEGE – Nachhaltige Beschäftigungsfähigkeit im Fokus. In: Becke, Guido; Behrens, Miriam; Bleses, Peter; Jahns, Kristin; Pöser, Stephanie; Ritter, Wolfgang (Hrsg.): Nachhaltige Beschäftigungsfähigkeit in der ambulanten Pflege. Zwischenbericht des Verbundprojekts ZUKUNFT:PFLEGE, artecpaper Nr. 189, Forschungszentrum Nachhaltigkeit (artec), Universität Bremen, Bremen, S. 7-32.Google Scholar
  5. Fotoprotokoll der Session „Präventiv Denken und Handeln für nachhaltige Beschäftigungsfähigkeit“. Online unter http://demoscreen.de/demoscreen/beitraege/f%C3%B6rderschwerpunkttagung-%E2%80%9Echancen-durch-demografie-%E2%80%93-konzepte-und-l%C3%B6sungen-f%C3%BCr-den-wandel%E2%80%9C#attachments [12.08.2014].
  6. Howaldt, Jürgen; Schwarz, Michael (2010): „Soziale Innovation“ im Fokus. Skizze eines gesellschaftstheoretisch inspirierten Forschungskonzepts. Transcript, Bielefeld.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Guido Becke
    • 1
  • Peter Bleses
    • 1
  • Claudia Jooß
    • 2
  • Julia Eich
    • 2
  1. 1.artec | Forschungszentrum Nachhaltigkeit, Uni BremenWiesbadenDeutschland
  2. 2.IMA/ZLW & IfU der RWTH Aachen UniversityBremenDeutschland

Personalised recommendations