Demografiefestes Personalmanagement?

Eine Bestandsaufnahme aus Sicht der Fortschrittsfähigkeit
  • Christine Gröneweg
  • Doris Holtmann
  • Max Kohlmann
  • Wenzel Matiaske
  • Michael Olejniczak
Chapter

Abstract

Im Fokus dieses Beitrages steht die Demografiefestigkeit von Personalmanagement. Mit Blick auf die Antizipation von Veränderungen wird das Konzept der organisationalen Fortschrittsfähigkeit herangezogen und diskutiert. Anhand quantitativer und qualitativer Daten wird die Ausgestaltung von Personalmanagementinstrumenten in drei exemplarischen Branchen auf Demografiefestigkeit untersucht. Es werden erste deskriptive empirische Befunde berichtet.

Keywords

Fortschrittsfähigkeit demografiefestes Personalmanagement Organisationsdemografie Innovativität 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Allmendinger, Jutta; Ebner, Christian (2006): Arbeitsmarkt und demografischer Wandel * die Zukunft der Beschäftigung in Deutschland. In: Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 50 (4), S. 227-239.Google Scholar
  2. BDA (Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände) (2013): Demografiefeste Personalpolitik, Ein Erfolgsfaktor.Google Scholar
  3. Becker, Brian E.; Huselid, Mark A. (1998): High Performance Work Systems and Firm Performance: A Synthesis of Research and Managerial Implications. In: Research in Personnel and Human Resource Management, (16), S. 53-101.Google Scholar
  4. Behrends, Thomas (2001): Organisationskultur und Innovativität – Eine kulturtheoretische Analyse des Zusammenhangs zwischen sozialer Handlungsgrammatik und innovativem Organisationsverhalten. Hampp, München.Google Scholar
  5. Birk, Susanne; John, Sebastian (2009): Demographieorientierte Personalpolitik in der öffentlichen Verwaltung. Studie der Prognos AG im Auftrag der Robert-Bosch-Stiftung.Google Scholar
  6. Bogumil, Jörg; Grohs, Stephan; Kuhlmann, Susanne (2006): Ergebnisse und Wirkungen kommunaler Verwaltungs-modernisierung in Deutschland – Eine Evaluation nach zehn Jahren Praxiserfahrung. In: Politische Vierteljahreszeitschrift, Sonderheft 37, S. 151-184.Google Scholar
  7. Cramme, Carsten; Lindstädt, Hagen (2005): Die Bedeutung von Vergütung und Arbeitsumfeld. In: Weissenberger-Eibl, Marion A. (Hrsg.): Gestaltung von Innovationssystemen, Konzepte Instrumente, Erfolgsmuster. Kassel.Google Scholar
  8. Etzioni, Amitai (1968): The active society: A theory of societal and political processes. Free Press, New York.Google Scholar
  9. Flüter-Hoffmann, Christiane; Sporket, Mirko (2013): Arbeit und Beschäftigung im demografischen Wandel – Konsequenzen für das strategische Personalmanagement. In: Hüther, Michael; Naegele, Gerhard (Hrsg.): Demografiepolitik. Herausforderungen und Handlungsfelder. Springer, Wiesbaden.Google Scholar
  10. Freiling, Thomas; Geldermann, Brigitte; Töpsch, Karin (2010): Handlungsfelder zur Gestaltung einer demografiefesten Personalpolitik in der Altenpflege. Methoden, Konzepte, Praxisbeispiele. WBV, fbb, Bielefeld.Google Scholar
  11. Hilbert, Josef; Fretschner, Rainer; Dülberg, Alexandra (2002): Rahmenbedingungen und Herausforderungen der Gesundheitswirtschaft. Gelsenkirchen.Google Scholar
  12. Kinkel, Steffen.; Zanker, Christoph (2007): Globale Produktionsstrategien in der Automobilzuliefererindustrie. Erfolgsmuster und zukunftsorientierte Methoden zur Standortbewertung. Springer, Wiesbaden.Google Scholar
  13. Kirsch, Werner (1979): Die Idee der fortschrittsfähigen Organisation. In: Wunderer, R. (Hrsg.): Humane Personal- und Organisationsentwicklung. Duncker und Humblot, S. 3-24.Google Scholar
  14. Kirsch, Werner (1992): Kommunikatives Handeln, Autopoiese, Rationalität. Sondierungen zu einer evolutionären Führungslehre. Kirsch, München.Google Scholar
  15. Kirsch, Werner (1997): Strategisches Management: Die geplante Evolution von Unternehmen. Münchener Schriften zur angewandten Führungslehre. Kirsch, München.Google Scholar
  16. Köhler, Kerstin; Goldmann, Monika (2010): Soziale Innovationen in der Pflege – Vernetzung und Transfers im Fokus einer Zukunftsbranche. In: Howaldt, Jürgen; Jacobsen, Heike (Hrsg.): Soziale Innovation – Auf dem Weg zu einem postindustriellen Innovationsparadigma. VS Verlag, Springer, Wiesbaden, S. 253-270.Google Scholar
  17. Langhoff, Thomas (2010): Den demographischen Wandel im Unternehmen erfolgreich gestalten. Eine Zwischenbilanz aus arbeitswissenschaftlicher Sicht. Springer, Wiesbaden.Google Scholar
  18. Laursen, Keld; Foss, Nicolai J. (2003): New Human Resource Management Practices, Complementarities and the Impact on Innovation Performance. In: Cambridge Journal of Economics, 27 (2), S. 243-263.CrossRefGoogle Scholar
  19. Laursen, Keld; Foss, Nicolai J. (2013): Human Resource Management and Innovation. In: Dodgson, Mark; Gann, David; Phillipsn Nelson (Hrsg.): Handbook of Innovation Management. University Press, Oxford.Google Scholar
  20. Matiaske, Wenzel; Leblebici, Hüseyin; Kabst, Rüdiger (Hrsg.) (2008): Resources and Dependencies. Special Issue. In: Management revue, 19 (1 + 2).Google Scholar
  21. Matiaske, Wenzel; Olejniczak, Michael (2014): Strategisches (Personal -) Management: Plädoyer für eine normative Position. In: Behrends, Thomas; Jochims, Thorsten; Nienhüser, Werner (Hrsg.): Erkenntnis und Fortschritt. Hampp, München.Google Scholar
  22. Nienhüser, Werner (1991): Organisationale Demographie – Darstellung und Kritik eines Forschungsansatzes. In: Die Betriebswirtschaft, 51 (5), S. 763-780.Google Scholar
  23. Nienhüser, Werner (2000): Personalwirtschaftliche Wirkungen unausgewogener betrieblicher Altersstrukturen. In: George, Rainer; Struck, Olaf (Hrsg.): 2000: Generationenaustausch im Unternehmen. Hampp, München, S. 55-70.Google Scholar
  24. Nienhüser, Werner (2002): Alternde Belegschaften – betriebliche Ressource oder Belastung? Betriebliche Probleme und Problemhandhabungen in unterschiedlichen Human-Resource-Management- Systemen. In: Behrend, Christoph (Hrsg.): Chancen für die Erwerbsarbeit im Alter – Betriebliche Personalpolitik und ältere Erwerbstätige. Springer VS, Wiesbaden, S. 63-85.CrossRefGoogle Scholar
  25. Nienhüser, Werner (2013): Für mehr Transparenz und Teilhabe in der Arbeitswelt. In: Friedrich- Ebert-Stiftung (Hrsg.): Wie wollen wir leben und arbeiten? Beiträge aus der Fortschrittsgruppe „Leben & Arbeiten“. Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin, S. 41-56.Google Scholar
  26. Pfeffer, Jeffrey, Salancik, Gerald R. (2003): The External Control of Organizations: A Resource Dependence Perspective. Stanford University Press, Stanford.Google Scholar
  27. Roth, Siegfried (2009): Innovationsfähigkeit im globalen Hyperwettbewerb, zum Bedarf strategischer Neuausrichtung der Automobilzulieferindustrie, Eine explorative Studie. Hans-Böckler- Stiftung, Düsseldorf.Google Scholar
  28. Schulz, Erika (2012): Pflegemarkt: Drohendem Arbeitskräftemangel kann entgegengewirkt werden, DIW Wochenbericht. In: DIW Wochenbericht, 2012 (51+52).Google Scholar
  29. Witte, Eberhard (1973): Innovationsfähige Organisation. In: Zeitschrift für Organisation, (42), S. 17-24Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Christine Gröneweg
    • 1
  • Doris Holtmann
    • 2
  • Max Kohlmann
    • 3
  • Wenzel Matiaske
    • 4
  • Michael Olejniczak
    • 5
  1. 1.Helmut-Schmidt-Universität HamburgHamburgDeutschland
  2. 2.Helmut-Schmidt-Universität HamburgHamburgDeutschland
  3. 3.Helmut-Schmidt-Universität HamburgHamburgDeutschland
  4. 4.Helmut-Schmidt-Universität HamburgHamburgDeutschland
  5. 5.Helmut-Schmidt-Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations