Advertisement

Parteien als Vertreter außen- und sicherheitspolitischer Bevölkerungseinstellungen? Responsivität politischer Parteien in einem gouvernemental geprägten Politikfeld

Chapter
  • 1.4k Downloads
Part of the Schriftenreihe des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Bundeswehr book series (volume 15)

Zusammenfassung

Politische Parteien sind bei der Organisation repräsentativer Demokratie zentrale Institutionen. Sie transformieren gesellschaftliche Meinungen, Einstellungen und Interessenlagen in dynamischen und ergebnisoffenen innerparteilichen Prozessen in Programme und gestalten auf dieser Basis Politik in Parlamenten und Regierungen (für eine aktuelle und umfassende Bestandsaufnahme der Aufgabenerfüllung von Parteien in der Bundesrepublik Deutschland siehe den Sammelband von Niedermayer 2013a und die Monografie von Holtmann 2012).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Almond, Gabriel A. (1950): The American People and Foreign Policy. New York: Harcourt & Brace.Google Scholar
  2. Almond, Gabriel A./ Verba, Sidney (1963): The Civic Culture. Political Attitudes and Democracy in Five Nations. Princeton, NJ: Princeton University Press.Google Scholar
  3. Bartsch, Sebastian (1998a): Außenpolitischer Einfluss und Außenbeziehungen der Parteien. In: Eberwein, Wolf-Dieter/ Kaiser, Karl (Hrsg.): Deutschlands neue Außenpolitik. Bd. 4: Institutionen und Ressourcen. München: Oldenbourg, 167†‘184.Google Scholar
  4. Bartsch, Sebastian (1998b): Politische Stiftungen: Grenzgänger zwischen Gesellschaftsund Staatenwelt. In: Eberwein, Wolf-Dieter/ Kaiser, Karl (Hrsg.): Deutschlands neue Außenpolitik. Bd. 4: Institutionen und Ressourcen. München: Oldenbourg, 185†‘198.Google Scholar
  5. Bartsch, Sebastian (2007): Politische Stiftungen. In: Schmidt, Siegmar/ Hellmann, Gunther/ Wolf, Reinhard (Hrsg.): Handbuch zur deutschen Außenpolitik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 280†‘289.Google Scholar
  6. Belknap, George/ Campbell, Angus (1951): Political Party Identification and Attitudes Toward Foreign Policy. In: Public Opinion Quarterly 15: 4, 601†‘623.Google Scholar
  7. Biehl, Heiko (2012): Aus den Augen, aus dem Sinn? Überlegungen zur gesellschaftlichen Integration der Bundeswehr nach der Aussetzung der Wehrpflicht. In: Hartmann, Uwe/ Rosen, Claus von/ Walther, Christian (Hrsg.): Jahrbuch Innere Führung 2012.Google Scholar
  8. Der Soldatenberuf im Spagat zwischen gesellschaftlicher Integration und sui generis-Ansprüchen. Berlin: Miles-Verlag, 53†‘72.Google Scholar
  9. Biehl, Heiko (2005): Parteimitglieder im Wandel. Partizipation und Repräsentation. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  10. Biehl, Heiko/ Giegerich, Bastian/ Jonas, Alexandra (Hrsg.) (2013): Strategic Cultures in Europe. Defense and Security Policies Across the Continent. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  11. Bierling, Stephan (2005): Die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland. Normen, Akteure, Entscheidungen. München/Wien: Oldenbourg.Google Scholar
  12. Böckenförde, Stephan/ Gareis, Sven Bernhard (Hrsg.) (2014): Deutsche Sicherheitspolitik. Herausforderungen, Akteure und Prozesse. Opladen/Toronto: Barbara Budrich.Google Scholar
  13. Bräuninger, Thomas (2009): Responsivität und strategische Adaption im Parteienwettbewerb in den deutschen Bundesländern. In: Henning, Christian/ Linhart, Eric/ Shikano, Susumu (Hrsg.): Parteienwettbewerb, Wählerverhalten und Koalitionsbildung. Baden-Baden: Nomos, 27†‘46.Google Scholar
  14. Bredow, Wilfried von (2008): Militär und Demokratie in Deutschland – Eine Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  15. Brettschneider, Frank (1998): Massenmedien, öffentliche Meinung und Außenpolitik. In: Eberwein, Wolf-Dieter/ Kaiser, Karl (Hrsg.): Deutschlands neue Außenpolitik. Bd. 4: Institutionen und Ressourcen. München: Oldenbourg, 215†‘226.Google Scholar
  16. Brose, Ekkehard (2013): Parlamentsarmee und Bündnisfähigkeit. Ein Plädoyer für eine begrenzte Reform des Parlamentsbeteiligungsgesetzes. In: SWP-Studien 2013/S 18. Berlin.Google Scholar
  17. Brücher, Gertrud (2009): Pazifismus als Diskurs. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Bukow, Sebastian/Höhne, Benjamin (2013): Europarteien als Institutionalisierung von Parteienfamilien in der Europäischen Union. In: Niedermayer, Oskar (Hrsg.): Handbuch Parteienforschung. Wiesbaden: Springer VS, 819†‘846.Google Scholar
  18. Bulmahn, Thomas/ Fiebig, Rüdiger/ Hilpert, Carolin (2011): Sicherheits- und verteidigungspolitisches Meinungsklima in der Bundesrepublik Deutschland. Ergebnisse der Bevölkerungsbefragung 2010 des Sozialwissenschaftlichen Instituts der Bundeswehr (Forschungsbericht 94). Strausberg: Sozialwissenschaftliches Institut der Bundeswehr.BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (o.J.): Zeit für den Grünen Wandel. Teilhaben. Einmischen. Zukunft schaffen. Bundestagswahlprogramm 2013. o.O.Google Scholar
  19. Busse, Nikolas (2003): Die Entfremdung vom wichtigsten Verbündeten. Rot-Grün und Amerika. In: Maull, Hanns W./ Harnisch, Sebastian/ Grund, Constantin (Hrsg.): Deutschland im Abseits? Rot-grüne Außenpolitik 1998†‘2003. Baden-Baden: Nomos, 19†‘32.Google Scholar
  20. Buzogány, Aron/ Kropp, Sabine (2013): Koalitionen von Parteien. In: Niedermayer, Oskar (Hrsg.): Handbuch Parteienforschung. Wiesbaden: Springer VS, 261†‘293.Google Scholar
  21. Carasco, Philippe/ Dörr, Nikolas (2014): Die Bedeutung von Außen- und Sicherheitspolitik im Wahlkampf. Eine vergleichende Betrachtung der Bundestagswahlen 2002 und 2013. In: Mitteilungen des Instituts für Parteienrecht und Parteienforschung (MIP) 20: 1, 64†‘71.Google Scholar
  22. CDU/CSU (o.J.): Gemeinsam erfolgreich für Deutschland. Regierungsprogramm 2013†‘2017. o.O.Google Scholar
  23. Chan, Steve/ Safran, William (2006): Public Opinion as a Constraint against War: Democracies’ Responses to Operation Iraqi Freedom. In: Foreign Policy Analysis 2: 2, 137†‘156. Das Parlament, 24.3. 2014, 8 f.Google Scholar
  24. DIE LINKE (o.J.): 100% sozial. Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2013. Berlin.Google Scholar
  25. Dittrich, Denise (2009): Die FDP und die deutsche Außenpolitik. Eine Analyse liberaler Außenpolitik seit der deutschen Wiedervereinigung. Potsdam: Universitätsverlag.Google Scholar
  26. Duffield, John S. (1999): Political Culture and State Behavior: Why Germany Confounds Neorealism. In: International Organization 53: 4, 765†‘803.Google Scholar
  27. Egle, Christoph (2003): Lernen unter Stress: Politik und Programmatik von Bündnis 90/ Die Grünen. In: Egle, Christoph/ Ostheim, Tobias/ Zohlnhöfer, Reimut (Hrsg.): Das rot-grüne Projekt. Eine Bilanz der Regierung Schröder 1998†‘2002. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 93†‘116. F.A.Z., 1.2. 2014, 1. F.A.Z., 3.2. 2014, 3.Google Scholar
  28. FDP Bundesgeschäftsstelle (Hrsg.) (2013): Bürgerprogramm 2013. Programm der Freien Demokratischen Partei zur Bundestagswahl 2013. Berlin.Google Scholar
  29. Gerster, Florian (1994): Zwischen Pazifismus und Verteidigung: Die Sicherheitspolitik der SPD. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  30. Heimann, Siegfried/ Brandt, Peter (2014): Die SPD, die Partei Die Linke und das Jahr 2017. In: Neue Gesellschaft. Frankfurter Hefte 5, 53†‘56.Google Scholar
  31. Hellmann, Gunther (2007a): Sicherheitspolitik. In: Schmidt, Siegmar/ Hellmann, Gunther/ Wolf, Reinhard (Hrsg.): Handbuch zur deutschen Außenpolitik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 605†‘617.Google Scholar
  32. Hellmann, Gunther (2007b): „… um diesen deutschen Weg zu Ende gehen zu können.“ Die Renaissance machtpolitischer Selbstbehauptung in der zweiten Amtszeit der Regierung Schröder-Fischer. In: Egle, Christoph/ Zohlnhöfer, Reimut (Hrsg.): Ende des rot-grünen Projekts. Eine Bilanz der Regierung Schröder 2002†‘2005. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 453†‘479.Google Scholar
  33. Herkendell, Michael (2012): Deutschland: Zivil- oder Friedensmacht? Außen- und sicherheitspolitische Orientierung der SPD im Wandel (1982†‘2007). Bonn: Dietz.Google Scholar
  34. Hermann, Margaret G. (1980): Explaining Foreign Policy Behavior Using the Personal Characteristics of Political Leaders. In: International Studies Quarterly 24: 1, 7†‘46.Google Scholar
  35. Hermann, Margaret G./ Hermann, Charles F. (1989): Who Makes Foreign Policy Decisions and How: An Empirical Inquiry. In: International Studies Quarterly 33: 4, 361†‘387.Google Scholar
  36. Höhne, Benjamin (2012): Parteienfamilien als Ideal- und Realmodell: politikwissenschaftlicher Anachronismus oder Forschungsansatz mit Zukunft? In: Jun, Uwe/ Höhne, Benjamin (Hrsg.): Parteienfamilien – Identitätsbestimmend oder nur noch Etikett? Opladen/ Berlin/ Toronto: Barbara Budrich, 9†‘33.Google Scholar
  37. Höhne, Benjamin (2013): Rekrutierung von Abgeordneten des Europäischen Parlaments. Organisation, Akteure und Entscheidungen in Parteien. Opladen/Berlin/Toronto: Barbara Budrich.Google Scholar
  38. Höhne, Benjamin (2014): Nein, aber: Anschaffung und Einsatz bewaffneter, unbemannter Luftfahrzeuge im Spiegelbild der Öffentlichkeit. In: Forster, Fabian/ Vugrin, Sascha/ Wessendorff, Leonard (Hrsg.): Das Zeitalter der Einsatzarmee. Herausforderungen für Recht und Ethik, Schriftenreihe: Wissenschaft & Sicherheit. Bd. 8. Berlin: Berliner Wissenschafts-Verlag, 17†‘25.Google Scholar
  39. Holst, Christian (1998): Einstellung der Bevölkerung und der Eliten: Vom alten zum neuen außenpolitischen Konsens? In: Eberwein, Wolf-Dieter/ Kaiser, Karl (Hrsg.): Deutschlands neue Außenpolitik. Bd. 4: Institutionen und Ressourcen. München: Oldenbourg, 227†‘238.Google Scholar
  40. Holtmann, Everhard (2012): Der Parteienstaat in Deutschland. Erklärungen, Entwicklungen, Erscheinungsbilder. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  41. Ismayr, Wolfgang (2007): Bundestag. In: Schmidt, Siegmar/ Hellmann, Gunther/ Wolf, Reinhard (Hrsg.): Handbuch zur deutschen Außenpolitik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 175–191.Google Scholar
  42. Jacobs, Jörg (2013): Öffentliche Meinung, Bundeswehr und Informationsarbeit. In: Wiesner, Ina (Hrsg.): Deutsche Verteidigungspolitik. Baden-Baden: Nomos, 307†‘318.Google Scholar
  43. Jun, Uwe (2013): Typen und Funktionen von Parteien. In: Niedermayer, Oskar (Hrsg.): Handbuch Parteienforschung. Wiesbaden: Springer VS, 119†‘144.Google Scholar
  44. Jun, Uwe/ Höhne, Benjamin (Hrsg.) (2010): Parteien als fragmentierte Organisationen: Erfolgsbedingungen und Veränderungsprozesse. Opladen/Farmington Hills: Barbara Budrich. Jun, Uwe/ Höhne, Benjamin (Hrsg.) (2012): Parteienfamilien – Identitätsbestimmend oder nur noch Etikett? Opladen/Berlin/Toronto: Barbara Budrich.Google Scholar
  45. Jungbauer, Stefan (2012): Parlamentarisierung der deutschen Sicherheits- und Verteidigungspolitik? Die Rolle des Bundestages bei Auslandseinsätzen deutscher Streitkräfte. Berlin: LIT Verlag.Google Scholar
  46. Kaarbo, Juliet/Lantis, Jeffrey S. (2003): The ‚Greening‘ of German Foreign Policy in the Iraq Case: Conditions of Junior Party Influence in Governing Coalitions. In: Acta Politica 38: 3, 201†‘230.Google Scholar
  47. Katzenstein, Peter J. (1976): International Relations and Domestic Structures. Foreign Economic Policies of Advanced Industrial States. In: International Organization 30: 1, 1†‘45.Google Scholar
  48. Kauder, Volker (2009): Brücken in die Freiheit bauen. Mit ihrer wertegeleiteten Außenpolitik will die Union den Menschenrechten weltweit Geltung verschaffen. In: Internationale Politik 54: 1, 83†‘88.Google Scholar
  49. Keller, Meiko (2011): Die sicherheitspolitischen Positionen von CDU und SPD im Vergleich. Kann der Konsensgrad in den Positionen der Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und SPD zum Afghanistaneinsatz der Bundeswehr durch Weltbilder erklärt werden? Berlin: LIT Verlag.Google Scholar
  50. King, Gary (1986): Political Parties and Foreign Policy: A Structuralist Approach. In: Political Psychology 7: 1, 83†‘101.Google Scholar
  51. Kirchheimer, Otto (1965): Der Wandel des westeuropäischen Parteisystems. In: Politische Vierteljahresschrift 6: 1, 20†‘41.Google Scholar
  52. Kirste, Knut/ Maull, Hanns W. (1996): Zivilmacht und Rollentheorie. In: Zeitschrift für Internationale Beziehungen 3: 2, 283†‘312.Google Scholar
  53. Klose, Hans-Ulrich (2012): Welt und Wahlkreis. Warum es uns an außenpolitischen Experten mangelt. In: Internationale Politik 57: 6, 30†‘32.Google Scholar
  54. König, Mathias/ König, Wolfgang (2013): Politische Partizipation und Integration im Parteienstaat. Viables Parteiframing durch deliberative Governancearenen. In: Niedermayer, Oskar/ Höhne, Benjamin/ Jun, Uwe (Hrsg.): Abkehr von den Parteien. Parteiendemokratie und Bürgerprotest. Wiesbaden: Springer VS, 205†‘229.Google Scholar
  55. Kramer, Andreas (1995): Die FDP und die äußere Sicherheit. Zum Wandel der sicherheitspolitischen Konzeption der Partei von 1966 bis 1982. Bonn: Holos Verlag.Google Scholar
  56. Krasner, Stephen D. (1978): Defending the National Interest. Raw Materials Investments and U.S. Foreign Policy. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  57. Kreps, Sarah (2010): Elite Consensus as a Determinant of Alliance Cohesion: Why Public Opinion Hardly Matters for NATO-led Operations in Afghanistan. In: Foreign Policy Analysis 6: 3, 191†‘215.Google Scholar
  58. Külahci, Erol (Hrsg.) (2012): Europeanisation and Party Politics. How the EU Affects Domestic Actors, Patterns and Systems. Colchester: ECPR Press.Google Scholar
  59. Kümmel, Gerhard (2013): Zwischen Kriegsferne und Interventionsmüdigkeit: Streitkräfte, Staat und Gesellschaft in Deutschland. In: Wiesner, Ina (Hrsg.): Deutsche Verteidigungspolitik. Baden-Baden: Nomos, 319†‘345.Google Scholar
  60. Lauth, Hans-Joachim (2013): Regierungssysteme und Demokratietypen. Parlamentarische und präsidentielle Demokratien, Verhandlungs- und Wettbewerbsdemokratien. In: Korte, Karl-Rudolf/ Grunden, Timo (Hrsg.): Handbuch Regierungsforschung. Wiesbaden: Springer VS, 115†‘130.Google Scholar
  61. Leuffen, Dirk/ Malang, Thomas (2011): Parteien und Außenpolitik. Eine Analyse des Abstimmungsverhaltens im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages, Konferenzbeitrag für die Dritte Offene Sektionstagung Internationale Politik, München 6.†‘7. Oktober 2011.Google Scholar
  62. Lhotta, Roland/ Ketelhut, Jörn/ Schöne, Helmar (Hrsg.) (2013): Das Lissabon-Urteil. Staat, Demokratie und europäische Integration im „verfassten politischen Primärraum“. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  63. Liebich, Stefan/ Woop, Gerry (Hrsg.) (2013): Linke Außenpolitik. Reformperspektiven. Potsdam: WeltTrends.Google Scholar
  64. Link, Werner (2009): Die Auswärtige Gewalt in der deutschen Parteiendemokratie. In: Liedhegener, Antonius/ Oppelland, Torsten (Hrsg.): Parteiendemokratie in der Bewährung. Festschrift für Karl Schmitt. Baden-Baden: Nomos, 539†‘546.Google Scholar
  65. Lipset, Seymour M./ Rokkan, Stein (1967): Cleavage Structures, Party Systems, and Voter Alignments: An Introduction. In: Lipset, Seymour M./ Rokkan, Stein (Hrsg.): Party Systems and Voter Alignments. Cross-National Perspectives. London/New York: The Free Press, 1†‘64.Google Scholar
  66. Lüddecke, René (2010): Parlamentarisierung der nationalen Außenpolitik. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  67. Maull, Hanns W./ Harnisch, Sebastian/ Grund, Constantin (Hrsg.) (2003): Deutschland im Abseits? Rot-grüne Außenpolitik 1998†‘2003. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  68. Merz, Nicolas/ Regel, Sven (2013): Die Programmatik der Parteien. In: Niedermayer, Oskar (Hrsg.): Handbuch Parteienforschung. Wiesbaden: Springer VS, 211†‘238.Google Scholar
  69. Meyer, Berthold (2011): Vom Ende her denken. Bundeswehrreform und Parteiendemokratie. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, B 48, 16†‘23.Google Scholar
  70. Müller, Harald/ Wolff, Jonas (2011): Demokratischer Krieg am Hindukusch? Eine kritische Analyse der Bundestagsdebatten zur deutschen Afghanistanpolitik 2001†‘2011. In: Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik 4: 1, 197†‘221.Google Scholar
  71. Naumann, Klaus (2014): Begegnungen zweier Welten – Heimkehrer in der Friedensgesellschaft. Essay. In: Würich, Sabine/ Scheffer, Ulrike (Hrsg.): Operation Heimkehr. Bundeswehrsoldaten über ihr Leben nach dem Auslandseinsatz. Berlin: Ch. Links Verlag, 10†‘13.Google Scholar
  72. Niedermayer, Oskar (Hrsg.) (2013a): Handbuch Parteienforschung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  73. Niedermayer, Oskar (2013): Die Analyse von Parteiensystemen. In: Niedermayer, Oskar (Hrsg.): Handbuch Parteienforschung. Wiesbaden: Springer VS, 83†‘117.Google Scholar
  74. Oppelland, Torsten (2007): Parteien. In: Schmidt, Siegmar/ Hellmann, Gunther/ Wolf, Reinhard (Hrsg.): Handbuch zur deutschen Außenpolitik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 269†‘279.Google Scholar
  75. Overhaus, Marco/ Schieder, Siegfried (2002): Die außenpolitischen Positionen der Parteien im Bundestagswahlkampf 2002. In: PIN – Politik im Netz 3: 17.Google Scholar
  76. Paterson, William E. (1981): Political Parties and the Making of Foreign Policy – The Case of the Federal Republic. In: Review of International Studies 7: 4, 227†‘235.Google Scholar
  77. Peters, Dirk (2007): Ansätze und Methoden der Außenpolitikanalyse. In: Schmidt, Siegmar/ Hellmann, Gunther/ Wolf, Reinhard (Hrsg.): Handbuch zur deutschen Außenpolitik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 815†‘835.Google Scholar
  78. Pfetsch, Frank R. (2003): Die rot-grüne Außenpolitik. In: Egle, Christoph/ Ostheim, Tobias/ Zohlnhöfer, Reimut (Hrsg.): Das rot-grüne Projekt. Eine Bilanz der Regierung Schröder 1998†‘2002. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 381†‘398.Google Scholar
  79. Raschke, Joachim (2001): Die Zukunft der Grünen. „So kann man nicht regieren“. Frankfurt am Main/New York: Campus.Google Scholar
  80. Risse-Kappen, Thomas (1991): Public Opinion, Domestic Structure, and Foreign Policy in Liberal Democracies. In: World Politics 43: 4, 479†‘512.Google Scholar
  81. Roth, Reinhold (1973): Parteiensystem und Außenpolitik. Zur Bedeutung des Parteiensystems für den außenpolitischen Entscheidungsprozess in der BRD. Meisenheim am Glan: Hain.Google Scholar
  82. Schmidt, Manfred G. (2010): Demokratietheorien. Eine Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  83. Schockenhoff, Andreas/ Kiesewetter, Roderich (2012): Impulse für Europas Sicherheitspolitik. Die Zeit zum Handeln ist gekommen. In: Internationale Politik 57: 5, 88†‘97.Google Scholar
  84. Schoen, Harald (2010): Ein Bericht von der Heimatfront. Bürger, Politiker und der Afghanistaneinsatz der Bundeswehr. In: Politische Vierteljahresschrift 51: 3, 395†‘408.Google Scholar
  85. Schoen, Harald (2011): Two Indicators, one Conclusion. On the Public Salience of Foreign Affairs in Germany before and after Reunification. In: Oppermann, Kai/ Viehrig, Henrike (Hrsg.): Issue Salience in International Politics. London/New York: Routledge Chapman & Hall, 23†‘38.Google Scholar
  86. Schöllgen, Gregor (2013): Deutsche Außenpolitik. Von 1945 bis zur Gegenwart. München: C.H. Beck.Google Scholar
  87. Schüttemeyer, Suzanne S. (1998): Fraktionen im Deutschen Bundestag 1949†‘1997. Empirische Befunde und theoretische Folgerungen. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  88. Seidelmann, Reimund (2009): Die Internationalisierung von Parteien – Mythos oder eine Frage des politischen Willens. In: Liedhegener, Antonius/ Oppelland, Torsten (Hrsg.): Parteiendemokratie in der Bewährung. Festschrift für Karl Schmitt. Baden-Baden: Nomos, 547†‘562.Google Scholar
  89. Sinnott, Richard (2000): Public Opinion and European Integration: Permissive Consensus or Premature Politicization? In: Nacos, Brigitte L./ Shapiro, Robert Y./ Isernia, Pierangelo (Hrsg.): Decisionmaking in a Glass House. Mass Media, Public Opinion, and American and European Foreign Policy in the 21st Century. Lanham et al.: Rowman & Littlefield Publishers, 247†‘264.Google Scholar
  90. Skidmore, David/ Hudson, Valerie M. (Hrsg.) (1993): The Limits of State Autonomy. Societal Groups and Foreign Policy Formulation. Boulder: Westview Press Inc. SPD (o.J.): Das Wir entscheidet. Das Regierungsprogramm 2013†‘2017. o.O.Google Scholar
  91. Spier, Tim/ Klein, Markus/ Alemann, Ulrich von/ Hoffmann, Hanna/ Laux, Annika/ Nonnenmacher, Alexandra/ Rohrbach, Katharina (Hrsg.) (2011): Parteimitglieder in Deutschland. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  92. Stöhr, Florian (2012): Sicherheitspolitische Kultur in Deutschland. Politik und Gesellschaft im Widerstreit? In: Kieler Analysen zur Sicherheitspolitik 31. Kiel: Institut für Sicherheitspolitik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.Google Scholar
  93. Strom, Kaare (1990): A Behavioral Theory of Competitive Political Parties. In: American Journal of Political Science 34: 2, 565†‘598.Google Scholar
  94. Tomaschewski, Christiane/ Wittkampf, Ulrich (2013): Positionen der Parteien zur Bundestagswahl 2013: Vernetzte Sicherheit und zivile Krisenprävention. In: ZIF kompakt. Berlin: Zentrum für Internationale Friedenseinsätze.Google Scholar
  95. Treibel, Jan (2013): Innerparteiliche Entscheidungsprozesse. Interne Machtverhältnisse und Modi der Entscheidungsfindung. In: Korte, Karl-Rudolf/ Grunden, Timo (Hrsg.): Handbuch Regierungsforschung. Wiesbaden: Springer VS, 359†‘369.Google Scholar
  96. Veit, Winfried (2006): Zwischen Realpolitik und historischer Verantwortung. Zur Außenpolitik der rot-grünen Koalition in Deutschland. In: Internationale Politik und Gesellschaft 1, 46†‘64.Google Scholar
  97. Volmer, Ludger (1998): Die Grünen und die Außenpolitik – ein schwieriges Verhältnis. Eine Ideen-, Programm- und Ereignisgeschichte grüner Außenpolitik. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  98. Vössing, Konstantin (2014): Parteien und Bürger: Wer folgt wem? In: Aus Politik und Zeitgeschichte, B 22†‘23, 40†‘45.Google Scholar
  99. Wagner, Wolfgang (2006): Vergleichende Außenpolitikanalyse. In: Barrios, Harald/ Stefes, Christoph H. (Hrsg.): Einführung in die Comparative Politics. München/Wien: Oldenbourg, 250†‘260.Google Scholar
  100. Waltz, Kenneth N. (1967): Foreign Policy and Democratic Politics: The American and British Experience. Boston: Little, Brown and Company.Google Scholar
  101. Westerfield, H. Bradford (1972): Foreign Policy and Party Politics. Pearl Harbor to Korea. New York: Yale University Press.Google Scholar
  102. Widdau, Christoph Sebastian/ Haberstroh, Tim (Hrsg.) (2013): Außenpolitik in Rot-Rot-Grün? Zwischen Konflikt und Kooperation. Potsdam: WeltTrends.Google Scholar
  103. Wiesendahl, Elmar (2006): Mitgliederparteien am Ende? Eine Kritik der Niedergangsdiskussion. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  104. Wolff, Jürgen H. (2009): Entwicklungspolitik in deutschen Parteiprogrammen – eine kritische Analyse. In: Liedhegener, Antonius/ Oppelland, Torsten (Hrsg.): Parteiendemokratie in der Bewährung. Festschrift für Karl Schmitt. Baden-Baden: Nomos, 467†‘483.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Akademie der Bundeswehr für Information und KommunikationStrausbergDeutschland

Personalised recommendations