Kompetenzerfordernisse im Diversity Management: zwischen Selbsterkenntnis und Fachwissen

Chapter
Part of the Springer Reference Psychologie book series (SRP)

Zusammenfassung

Der Beitrag versteht Diversitätsmanagement als organisationalen Entwicklungsprozess und leitet daraus Kompetenzerfordernisse für Diversitätsbeauftragte ab. Diversitätsqualifikation inkludiert dabei nicht nur die Fähigkeit zur Selbstreflexion hinsichtlich eigener stereotyper Zuschreibungen, sondern auch Kenntnisse, die benötigt werden um Diversitätsmanagement implementieren zu können. Diese reichen von Kommunikations- und Konfliktmanagementkompetenzen zu Methoden- und Theorienwissen.

Schlüsselwörter

Diversität Change Management Selbstreflexion Kompetenz Qualifikation 

Literatur

  1. Acker, J. (2006). Inequality regimes: Gender, class, and race in organizations. Gender Society, 20(4), 441–464.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bendl, R., Hanappi-Egger, E., & Hofmann, R. (2004). Spezielle Methoden der Organisationsstudien. In R. Bendl, E. Hanappi-Egger & R. Hofmann (Hrsg.), Interdisziplinäres Gender- und Diversitätsmanagement. Einführung in Theorie und Praxis (S. 73–101). Wien: Linde Verlag.Google Scholar
  3. Bendl, R., Eberherr, H., Hanappi-Egger, E., Hermann, A., Köllen, T., Mensi-Klarbach, H., & Warmuth, G. (2012). 10 Jahre später: Reflexionen über die Etablierung eines Lehrangebots zu Diversitätsmanagement in der universitären betriebswirtschaftlichen Ausbildung an der Wirtschaftsuniversität Wien. Diversitas: Zeitschrift für Managing Diversity und Diversity Studies, 1–2, 23–32.Google Scholar
  4. Case, K. A., Hensley, R., & Anderson, A. (2014). Reflecting on heterosexual and male privilege: Interventions to raise awareness. Journal of Social Issues, 70, 722–740.CrossRefGoogle Scholar
  5. Eckes, T. (2008). Geschlechterstereotype: Von Rollen, Identitäten und Vorurteilen. In R. Becker & B. Kortendiek (Hrsg.), Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. Theorie, Methoden, Empirie (S. 171–182, 2. erw. und aktualisierte Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  6. Faulkner, W. (2009). Doing gender in engineering workplace cultures. I. Observation from the field. Engineering Studies, 1(1), 3–18.CrossRefGoogle Scholar
  7. Hanappi-Egger, E. (2011). The triple M of organizations: Man, management and myth. Wien: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  8. Hanappi-Egger, E. (2012). Die Rolle von Gender und Diversität in Organisationen: Eine organisationstheoretische Einführung. In R. Bendl, E. Hanappi-Egger & R. Hofmann (Hrsg.), Diversität und Diversitätsmanagement (S. 175–201). Wien: Facultas wuv.Google Scholar
  9. Hanappi-Egger, E. (2013). Gender- und Diversitätsmanagement: auch eine Frage von Sozialkompetenz. In B. Greimel-Fuhrmann (Hrsg.), Soziale Kompetenz (S. 27–42). Wien: Facultas wuv.Google Scholar
  10. Hanappi-Egger, E., & Hofmann, R. (2012). Diversitätsmanagement unter der Perspektive organisationalen Lernens: Wissens- und Kompetenzentwicklung für inklusive Organisationen. In R. Bendl, E. Hanappi-Egger, & R. Hofmann (Hrsg.), Diversität und Diversitätsmanagement (S. 327–249). Wien: Facultas.wuv.Google Scholar
  11. Hansen, U. (2004). Gesellschaftliche Verantwortung als Business Case. In U. Schneider & P. H. Steiner (Hrsg.), Betriebswirtschaftslehre und gesellschaftliche Verantwortung (S. 61–83). Wiesbaden: GWV Fachverlage.Google Scholar
  12. Hayes, J. (2007). The theory and practice of change management (2. Aufl.). New York: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  13. Höher, F. (2002). Diversity-training. In I. Koall, V. Bruchhagen & F. Höher (Hrsg.), Vielfalt statt Lei(d)tkultur. Managing Gender & Diversity (S. 53–98). Hamburg: Lit Verlag.Google Scholar
  14. Hubbard, E. E. (2004). The diversity scorecard: Evaluating the impact of diversity on organizational performance. Oxford: Butterworth-Heinemann.Google Scholar
  15. Krell, G., & Sieben, B. (2007). Diversity Management und Personalforschung. In G. Krell, B. Riedmüller, B. Sieben & D. Vinz (Hrsg.), Diversity Studies. Grundlagen und disziplinäre Ansätze. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  16. Lederle, S. (2007). Die Einführung von Diversity Management in deutschen Organisationen: Eine neoinstitutionalistische Perspektive. Zeitschrift für Personalforschung (ZfP), 21(1), 22–41.Google Scholar
  17. Mensi-Klarbach, H. (2010). Diversity und Diversity Management – die Business Case Perspektive. Hamburg: Kovac.Google Scholar
  18. Mensi-Klarbach, H., & Hanappi-Egger, E. (2012). Organizational analyses. In M. A. Danowitz, E. Hanappi-Egger & H. Mensi-Klarbach (Hrsg.), Diversity in organizations: Concepts and practices (S. 161–184). Houndsmill: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  19. Pitts, D. W. (2007). Implementation of diversity management programs in public organizations: Lessons from policy implementation research. International Journal of Public Administration, 30(12–14), 1573–1590.CrossRefGoogle Scholar
  20. Prammer, K. (2009). Transformationsmanagement. Theorie und Werkzeugset für betriebliche Veränderungsprozesse. Heidelberg: Carl-Auer Verlag.Google Scholar
  21. Price, D. (2009). The principles and practices of change. New York: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  22. Samaluk, B. (2014). Whiteness, ethnic privilege and migration: A Bourdieuian framework. Journal of Managerial Psychology, 29(4), 370–388.CrossRefGoogle Scholar
  23. Schulz, A. (2009). Strategisches Diversitätsmanagement. Unternehmensführung im Zeitalter der kulturellen Vielfalt (Beiträge zum Diversity-Management). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  24. Wachendorfer, U. (2001). Weiss-Sein in Deutschland. Zur Unsichtbarkeit einer herrschenden Normalität, In S. Arndt (Hrsg.), AfrikaBilder. Studien zu Rassismus in Deutschland (1. Aufl.). Münster.Google Scholar
  25. Warmuth, G. (2012). Die strategische Implementierung von Diversitätsmanagement in Organisationen. In R. Bendl, E. Hanappi-Egger & R. Hofmann (Hrsg.), Diversität und Diversitätsmanagement (S. 203–236). Wien: Facultas.wuv.Google Scholar
  26. Weiskopf, R. (2003). Menschenregierungskünste. Anwendungen poststrukturalistischer Analyse auf Management und Organisation. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  27. Wetterer, A. (2002). Strategien rhetorischer Modernisierung. Gender Mainstreaming. Managing Diversity und die Professionalisierung der Gender-Expertinnen. Zeitschrift für Frauenforschung & Geschlechterstudien, 3(20), 129–148.Google Scholar
  28. Zanoni, P., Janssens, M., Benschop, Y., & Nkomo, S. (2010). Unpacking diversity, grasping inequality: Rethinking difference through critical perspectives. Organization, 1(17), 9–29.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Wirtschaftsuniversität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations