Arzt- und Medizinstrafrecht

Chapter
Part of the FOM-Edition book series (FOMEDITION)

Zusammenfassung

Lernziele

In diesem Kapitel werden Arztstrafrecht und Medizinstrafrecht gemeinsam behandelt. Arztstrafrecht bezieht sich – wie der Begriff offenbart – nur auf das Strafrecht der Ärzte und Zahnärzte. Der Begriff Medizinstrafrecht ist dagegen weiter gefasst, weil er das gesamte Gesundheitswesen umfasst; er schließt daher das Arztstrafrecht ein. Diese Unterscheidung, die nicht amtlich, sondern eher systematischen Erwägungen geschuldet ist, konkretisiert die Lernziele in diesem Kapitel. Das Strafrecht entwickelt sich außerdem am konkreten Fall. Deshalb werden in diesem Kapitel insgesamt 25 Fälle aus der Rechtsprechung vorgestellt und erläutert. Der Ablauf des Strafverfahrens ist der Übersichtlichkeit halber vorangestellt, während die Auswirkungen strafrechtlicher Verfahren auf Approbation und vertrags(zahn)ärztliche Zulassung am Ende dieses Kapitels vorgestellt werden. Den Kern dieses Kapitels bildet die Darstellung des materiellen Rechts (der Straftatbestände).

Literatur

  1. Brand/T. Wostry, Abrechnungsbetrug bei privatrechtlichen Laborleistungen, StV 2012, 619 ff.Google Scholar
  2. Bülow, in: Bülow/Ring/Artz/Brixius, Heilmittelwerbegesetz, 5. Aufl. 2016.Google Scholar
  3. Frister, Überlegungen zur Ausgestaltung des künftigen § 299a StGB, in: AG Medizinrecht im DAV/Institut für Rechtsfragen der Medizin Düsseldorf (Hrsg.), Aktuelle Entwicklungen im Medizinstrafrecht, 5. Düsseldorfer Medizinstrafrechtstag, 2015, S. 75 ff.CrossRefGoogle Scholar
  4. Frister/Lindemann/Peters, Arztstrafrecht, 2011.Google Scholar
  5. Frister, Die „Dreierregel“ im Embryonenschutzgesetz, GuP 2012, 10 ff.Google Scholar
  6. Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Stellungsnahme vom 12.10.2015 (http://www.kbv.de/media/sp/20151012_KBV_Stellungnahme_Regierungsentwurf_Antikorruptionsgesetz_Gesundheitswesen.pdf, zuletzt abgerufen am 29.11.2016).
  7. Lindemann/T. Wostry, Zur strafrechtlichen Verantwortlichkeit für organisationsbedingte Behandlungsfehler im Rahmen ambulanter und stationärer Operationstätigkeit – Zugleich ein Beitrag zur Bestimmung der Bedeutung von Compliance-Strukturen im Arztstrafrecht, HRRS 2012, 138 ff.Google Scholar
  8. Lippert, in: Ratzel/Lippert, Kommentar zur Musterberufsordnung-Ärzte, 6. Aufl. 2015, Einleitung, Rn. 2.Google Scholar
  9. Middel/Scholz, in: Spickhoff, Medizinrecht, 2. Aufl. 2014, Vorbem. zum TPG, Rn. 1.Google Scholar
  10. Müller-Terpitz, in: Spickhoff, Medizinrecht, 2. Aufl. 2014, Vorbem. zum ESchG, Rn. 1.Google Scholar
  11. Ransiek, Risiko, Pflichtwidrigkeit und Vermögensnachteil bei der Untreue, ZStW 116 (2004), S. 634 ff.CrossRefGoogle Scholar
  12. Ratajczak, Der medizinische Sachverständige in Arztstrafverfahren – Gutachten von gewerblichen Unternehmungen wie z. B. der medi-transparent GmbH, in: AG Medizinrecht im DAV/Institut für Rechtsfragen der Medizin Düsseldorf, Aktuelle Entwicklungen im Medizinstrafrecht, 2013, S. 26 ff.Google Scholar
  13. Ratajczak, in: AG Rechtsanwälte im Medizinrecht [Hrsg.], Leitlinien, Richtlinien und Gesetz – Wieviel Reglementierung verträgt das Arzt-Patienten-Verhältnis?, 2003, S. 1 ff.Google Scholar
  14. Schneider/Kaltenhäuser, An den Grenzen des kreativen Strafrechts, Zeitschrift für Medizinstrafrecht (medstra) 2015, 24 ff.Google Scholar
  15. Schnider, in: Schölmerich (Hrsg.), Medizinische Therapie in Klinik und Praxis, 2003, S. 21Google Scholar
  16. Taupitz/Hermes, Embryonenschutzgesetz: „Dreierregel“ oder „Deutscher Mittelweg“?, Gynäkologe 2015, 169 f.Google Scholar
  17. Tondorf, in: Tondorf/H.Wostry, Die Ärzteschaft im Spannungsfeld des Strafrechts, 1998, S. 9 ff.Google Scholar
  18. Wenner, Vertragsarztrecht nach der Gesundheitsreform, 2008.Google Scholar
  19. H. Wostry, Gutachten in Strafverfahren wegen Tötungs- und Körperverletzungsdelikten – Brennpunkte und Ansätze für die Verteidigung, in: AG Medizinrecht im DAV/Institut für Rechtsfragen der Medizin Düsseldorf, Aktuelle Entwicklungen im Medizinstrafrecht, 2014, S. 90 ff.Google Scholar
  20. T. Wostry, Der Abrechnungsbetrug in der jüngeren Rechtsprechung, Zeitschrift für Medizinstrafrecht (medstra) 2015, S. 217 ff.Google Scholar
  21. T. Wostry, Schadensbezifferung und bilanzielle Berechnung des Vermögensschadens bei dem Tatbestand des Betruges (§ 263 StGB), 2016, Duncker&Humblot.CrossRefGoogle Scholar
  22. H. Wostry/T. Wostry, Wohlverhalten durch Zeitablauf? – Die „Wohlverhaltensrechtsprechung“ des Bundessozialgerichts bei der Entziehung der vertragsärztlichen Zulassung, GesR 2012, 577 ff.Google Scholar
  23. H. Wostry/T. Wostry, Anmerkung zu BSG, Urteil vom 17. Oktober 2012 – B 6 KA 49/11 R, MedR 2013, 469 ff.Google Scholar
  24. T. Wostry, Anmerkung zu OLG Braunschweig, Beschluss vom 23. Februar 2010 – Ws 17/10, JR 2011, 165 ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Heinrich-Heine-Universität DüsseldorfDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations