Advertisement

Dienstleistungsproduktion bei der Demenzversorgung: Eine Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Rollen eines „Teamproduktionsphänomens“

Chapter

Zusammenfassung

Chronische und altersabhängige Krankheiten dominieren zusehends die Versorgungssituation in post-industrialisierten Gesundheitssystemen. Damit gewinnen Versorgungskonzepte an Relevanz, die sich einer Patientenorientierung bzw. einer Klientenorientierung und nicht einer Akteursorientierung verschreiben. Demenzielle Erkrankungen, die sowohl Betreuungs- als auch Pflegeerfordernisse verknüpfen und in ihrer Natur eine Stadien bezogene „Teamproduktion“ zur Folge haben, stellen die Gesundheitsakteure vor vielfältige Herausforderungen. Der Beitrag versucht demenzielle Versorgung in eine Dienstleistungsterminologie einzuordnen und dabei sowohl die unterschiedlichen Integrationsrollen des „externen Faktors“ Patient als auch die prozessorientierten Notwendigkeiten ineinandergreifender Pflegeakteure als Teamproduktion zu beleuchten. Hier treffen institutionell-organisatorische Notwendigkeiten auf adäquate Anreiz- und Steuerungsmodelle. Letztendlich stehen demenzielle Erkrankungen Pate für die Notwendigkeit neuer Formen der medizinisch-pflegerischen Arbeitsteilung im Sinne von Care- oder Case-Management im Lichte klienten- oder patientenorientierter Versorgung.

Literatur

  1. Bartels SJ, Levine KJ, Shea D (1999) Community-based long-term care for older persons with severe and persistant mental illness in an era of managed care. Psychiatri Serv 50(9):1189–1197CrossRefGoogle Scholar
  2. Bulow J, Geanakoplos J, Klemperer P (1985) Multimarket Oligopoly: Strategic Substitutes and Complements. J Polit Econ 93(3):488–511CrossRefGoogle Scholar
  3. Drösler S, Weyermann M (2013) Entwicklung der Leistungen für hochbetagte Patienten. In: Klauber J, Geraedts M, Friedrich J, Wasem J (Hrsg) Krankenhaus-Report 2013. Mengendynamik: mehr Menge, mehr Nutzen? Schattauer, Stuttgart, S 49–67Google Scholar
  4. Felder S (2012) Auswirkungen der älter werdenden Gesellschaft auf das Gesundheitswesen - bleibt es bezahlbar? In: Günster C, Klose J, Schmacke N (Hrsg) Versorgungs-Report 2012. Schwerpunkt: Gesundheit im Alter. Schattauer, Stuttgart, S 23–32Google Scholar
  5. Gensichen J, Muth C, Butzlaff M, Rosemann T, Raspe H, Müller H, de Cornejo G, Beyer M, Härter M, Müller U, Angermann C, Gerlach F, Wagner E (2010) Die Zukunft ist chronisch: das Chronic Care-Modell in der deutschen Primärversorgung. Übergreifende Behandlungsprinzipien einer proaktiven Versorgung für chronisch Kranke. Z Arztl Fortbild Qualitatssich 100:365–374Google Scholar
  6. Gerlach M, Beyer M, Erler A (2011) Gesundheitsversorgung in einer Gesellschaft längeren Lebens – Zukunftskonzepte des Sachverständigenrates. In: Günster C, Klose J, Schmacke N (Hrsg) Versorgungs-Report 2011. Schwerpunkt: Chronische Krankheiten. Schattauer, Stuttgart, S 29–40Google Scholar
  7. Gerste B (2012) Die Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im Alter. In: Günster C, Klose J, Schmacke N (Hrsg) Versorgungs-Report 2012. Schwerpunkt: Gesundheit im Alter. Schattauer, Stuttgart, S 67–98Google Scholar
  8. Grand JH, Caspar S, MacDonald SW (2011) Clinical features and multidisciplinary approaches to dementia care. J Multidiscip Healthc 4:125–147Google Scholar
  9. Grönroos C, Ojasalo K (2004) Service Productivity. Towards a conceptualization of the transformation of inputs into economic results in services. J Bus Res 57(4):414–423CrossRefGoogle Scholar
  10. Holmström B (1979) Moral hazard and observability. Bell J Econ 10(1):74–91CrossRefGoogle Scholar
  11. Horbel C, Stadtelmann M, Woratschek H (2013) Dienstleistungsproduktivität: Perspektivenwechsel von der Produktions- zur Werteorientierung. In: Bouncken R, Pfannstiel M, Reuschl A (Hrsg) Dienstleistungsmanagement im Krankenhaus I Prozesse, Produktivität und Diversität. Springer-Verlag, Heidelberg, S 221–244CrossRefGoogle Scholar
  12. Isfort M, Gehlen D, Kraus S, Busche W, Krause O (2012) Menschen mit Demenz im Krankenhaus. Eine Handreichung der interdisziplinären Arbeitsgruppe der Diözesan-Arbeitsgemeinschaft der katholischen Krankenhäuser (DiAG) in der Erzdiözese Köln, Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung e. V. http://www.dip.de/materialien/berichte-dokumente/. Zugegriffen: 9. Mai 2015
  13. Koopmans TC (1951) Analysis of production and allocation as an efficient combination of activities. In: Koopmans TC (Hrsg) Activity analysis of production and allocation. Wiley, New York, S 33–97Google Scholar
  14. Linke C (2011) Die Wertschöpfungskonfiguration der integrierten medizinischen Leistungserstellung. In: Rüter G, Da-Cruz P, Schwegel P (Hrsg) Gesundheitsökonomie und Wirtschaftspolitik, Festschrift zum 70. Geburtstag von Prof. Oberender. Lucius & Lucius, Stuttgart, S 304–334Google Scholar
  15. Lübke N (2012) Brauchen alte Menschen eine andere Medizin?. Medizinische Einordnungen spezieller Behandlungserfordernisse älterer Menschen. In: Günster C, Klose J, Schmacke N (Hrsg) Versorgungs-Report 2012. Schwerpunkt: Gesundheit im Alter. Schattauer, Stuttgart, S 51–66Google Scholar
  16. Lux G, Steinbach P, Wasem J, Weegen L, Walendzik A (2013) Demografie und Morbiditätsentwicklung. In: Klauber J, Geraedts M, Friedrich J, Wasem J (Hrsg) Krankenhaus-Report 2013. Mengendynamik: mehrMenge, mehrNutzen? Schattauer, Stuttgart, S 69–82Google Scholar
  17. Miller H (2014) From volume to value: better ways to pay for health care. Health Aff 28(5):1418–1428CrossRefGoogle Scholar
  18. Naiditch M, Triantafillou J, Santo P D, Carretero S, Durrett E (2013) User perspectives in long-term care and the role of informal carers. In: Leichsenring K, Billings J, Nies H (Hrsg) Long-term care in Europe. Improving policies and practice. Palgrave, Houndsmill, S 45–80Google Scholar
  19. Pick P, Brüggemann J, Grote C, Grünhagen E, Lampert T (2004) Pflege. Schwerpunktbericht der Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Robert- Koch-Institut, BerlinGoogle Scholar
  20. Picot A, Dietl H, Franck, E, Fiedler M, Royer M (2012) Organisation. Theorie und Praxis aus ökonomischer Sicht, 6. Aufl. Schäffer Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  21. Richter S, Waehnke O, Zabel R (2014) Integriert versorgen bei Demenz. Gelingende Praxis am Beispiel der Memo Clinic®. Springer Medizin, MünchenGoogle Scholar
  22. Rothgang H, Iwansky S, Müller R, Sauer S, Unger R (2010) Barmer GEK Pflegereport 2010, Schwerpunktthema: Demenz und Pflege. Asgard-Verlag, St. AugustinGoogle Scholar
  23. Schaller S, Mauskopf J, Kriza C, Wahlster P, Kolominsky-Rabas P (2015) The main cost drivers of dementia: a systematic review. Int J Geriatr Psychiatry 30(2):111–129CrossRefGoogle Scholar
  24. Schallermair C (1999) Ökonomische Merkmale sozialer Dienstleistungen und deren Beschäftigungspotentiale am Beispiel der stationären Altenpflege. P.C.O-Verlag, BayreuthGoogle Scholar
  25. Schmacke N (2012) Alter und Krankheit: eine neue Frage neuer Versorgungsformen, nicht nur für ältere Menschen. In: Günster C, Klose J, Schmacke N (Hrsg) Versorgungs-Report 2012. Schwerpunkt: Gesundheit im Alter. Schattauer, Stuttgart, S 33–50Google Scholar
  26. Schneider M (2013) Wertschöpfungsorientierte Arbeitsteilung im Krankenhaus. Effizienzbewertung und Auswahl von Organisationsformen am Beispiel der Pflege. Eine organisationstheoretische Analyse. P.C.O-Verlag, BayreuthGoogle Scholar
  27. Souren R, Richter M (2015) Aktivitätsanalytische Modellierung standardisierter Dienstleistungen. DBW 75:45–63Google Scholar
  28. Wimo A, Winblad B, Jonsson L (2010) The worldwide societal costs of dementia: estimates for 2009. Alzheimer Dement 6(2):98–103CrossRefGoogle Scholar
  29. Zerth J, Bronnhuber A (2015) Sachwalterrollen in der Pflege. Die Bedeutung des Pflegearrangements und Managed Care. WiST 44(6):325–331CrossRefGoogle Scholar
  30. Zerth J, Gaudig M, Schmid A (2008) Medikamentöse Versorgung von Demenzpatienten als Teil einer integrativen „Teamproduktion“ – Diskussion von Verschreibungs- und Behandlungsverhalten und gesundheitspolitische Handlungsempfehlungen. PharmacoEconomics-Ger Res Art 6(1):53–68CrossRefGoogle Scholar
  31. Zerth J, Besser J, Reichert A (2012) Effectiveness and efficiency for ambulatory care assisted by mobile technological devices. Biomed Tech 57(Suppl. 1):1075–1078Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.International Dialog College and Research Institute (IDC)Wilhelm Löhe Hochschule für angewandte WissenschaftenFürthDeutschland

Personalised recommendations