Sozial- und Arbeitsmarktpolitik der Bundesländer

Chapter

Zusammenfassung

Das Grundgesetz nennt das Sozialstaatsprinzip sowie die föderale Struktur in einem Atemzug („sozialer Bundesstaat“, Art. 20). Hieraus lässt sich eine grundlegende Orientierung der Sozialstaatsorganisation erkennen. Die Sicherstellung des Sozialen wurde nicht allein dem Zentralstaat anvertraut, sondern obliegt dem Bundesstaat als Ganzem, d. h. dem Zentralstaat, den Gliedstaaten und der Gesamtheit von Zentralstaat und Gliedstaaten (Zacher 2004, S. 720; Münch 1997, S. 94).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abgeordnetenhaus Berlin (24. 09. 2009). Plenarprotokoll 16/52: Mündliche Anfrage der Abgeordneten Dr. Margrit Barth (Linksfraktion) – Berliner Kitas – Beitragsfreiheit vs Qualität?. Google Scholar
  2. Abgeordnetenhaus Berlin (20. 03. 2014). Plenarprotokoll 17/45: Mündliche Anfrage der Abgeordneten Marianne Burkert-Eulitz (GRÜNE) – Gebührenfreiheit in den Kitas.Google Scholar
  3. Augurzky, B., Gülker, R., Krolop, S., Schmidt, C. M., Schmidt, H., Schmitz, H., Terkatz, S. (2011). Krankenhaus Rating Report 2011. Die fetten Jahre sind vorbei. RWI-Materialien 67.Google Scholar
  4. Bayerischer Landtag (21. 04. 2015). Drucksache 17/6216: Dringlichkeitsantrag der Abgeordneten Margarete Bause, Ludwig Hartmann, Christine Kamm, Thomas Gehring, Ulrike Gote, Verena Osgyan, Katharina Schulze, Kerstin Celina, Ulrich Leiner, Claudia Stamm und Fraktion (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) Bessere Finanzierung der Kindertagesstätten umsetzen – Basiswert sofort erhöhen.. Blancke, S. (2004). Politikinnovationen im Schatten des Bundes. Policy-Innovationen und -Diffusionen im Föderalismus und die Arbeitsmarktpolitik der Bundesländer. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  5. Blumenthal, J. (2009). Das Kopftuch in der Landesgesetzgebung. Governance im Bundesstaat zwischen Unitarisierung und Föderalisierung Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  6. BMAS (2014). Sozialbudget 2013. Bonn.Google Scholar
  7. Bock-Famulla, K. (2005). Finanzierungsansätze zur Steuerung vorschulischer Bildung, Erziehung und Betreuung in Kindertageseinrichtungen. In: P. Pasternack, A. Schildberg, U. Rabe-Kleberg, K. Bock-Famulla, F. Larrá (Hrsg.), Entwicklungspotenziale institutioneller Angebote im Elementarbereich (S. 173–233). München: Deutsches JugendinstitutGoogle Scholar
  8. CDU Landtagsfraktion Schleswig-Holstein (08. 06. 2015). Katja Rathje-Hoffmann: Anpassung der Betreuungszeiten und eine bessere Personalausstattung der KiTas müssen an erster Stelle stehen. Nr. 239/15, Kiel.Google Scholar
  9. CDU Berlin Senatsfraktion (2014). Befragung zur Einrichtung einer Berliner Pflegekammer beginnt. Berlin.Google Scholar
  10. Deutscher Bundestag (30. 04. 1968). Drucksache 5/2861: Entwurf eines Gesetzes zur Änderung und Ergänzung des Grundgesetzes (Finanzreformgesetz).Google Scholar
  11. Deutscher Bundestag (07. 09. 2007). Drucksache 16/6339: Gutachten 2007 des Sachverständigenrates zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen.Google Scholar
  12. Eifert, B., Rothgang, H. (1999). Marktliche und planerische Elemente bei der Umsetzung des PflegeVG auf Länderebene. Zeitschrift für Sozialreform 45: 5, 447–464.Google Scholar
  13. Fischer, L. (2011). Dritter Abschnitt: Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen und Kindertagespflege. In: W. Schellhorn, L. Fischer, H. Mann, C. Kern (Hrsg.), SGB VIII. Kommentar (S. 192 – 236). Köln: Luchterhand Verlag.Google Scholar
  14. GBE (1998). Gesundheitsbericht für Deutschland.Google Scholar
  15. Gerlinger, T. (2012). Die wichtigsten Akteure im deutschen Gesundheitswesen. Teil 1: Staat und Politik. http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/gesundheitspolitik/72565/staatliche-akteure. Zugegriffen: 18. Juni 2012.
  16. Grunow, D., Grunow-Lutter, V. (2000). Der öffentliche Gesundheitsdienst im Modernisierungsprozess. Eine Untersuchung über Handlungsspielräume und Restriktionen im Rahmen kommunaler Gesundheitspolitik. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  17. Huster, E.-U. (1989). Die Sozialpolitik des Landes Hessen. Zur Sozialpolitik der Länder als Scharnier zwischen kommunalem und zentralem Sozialstaat. In: M. T. Greven (Hrsg.), Vierzig Jahre Hessische Verfassung – Vierzig Jahre Politik in Hessen (S. 163–185). Opladen: Springer.Google Scholar
  18. Jensen, C. (2008). Worlds of welfare services and transfers. Journal of European Social Policy 18: 2, 151–162.Google Scholar
  19. Kaiser, R. (2011). Zweites Kapitel. Leistungen der Jugendhilfe. In: P.-C. Kunkel (Hrsg.), Sozialgesetzbuch VIII. Kinder- und Jugendhilfe (S. 199 – 455). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  20. Klie, T., Pfundstein, T. (2010). Kommunale Pflegeplanung zwischen Wettbewerbsneutralität und Bedarfsorientierung. Am Beispiel der Pflegestrukturplanung des Landes Rheinland-Pfalz. In: Z Gerontol Geriat 43: 2, 91–97.Google Scholar
  21. Lakies, T. (2012). Dritter Abschnitt: Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen und in Kindertagespflege. In: J. Münder (Hrsg.), Frankfurter Kommentar SGB VIII. Kinder- und Jugendhilfe (S. 273–322). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  22. Landtag des Saarlandes (07. 04. 2011). Drucksache 14/451: Gesetzentwurf der CDULandtagsfraktion, der FDP-Landtagsfraktion, der B90/Grüne-Landtagsfraktion betr.: Gesetz zur Änderung des Saarländischen Kinderbetreuungs- und -bildungsgesetzes und weiterer Vorschriften.Google Scholar
  23. Landtag von Baden-Württemberg (17. 05. 2002). Drucksache 13/1025: Kleine Anfrage des Abg. Werner Pfisterer CDU und Antwort des Sozialministeriums – Landeszuschüsse für Kinderbetreuungsprojekte.Google Scholar
  24. Malzahn, J., Wehner, C. (2010). Zur Lage der Investitionsfinanzierung der Krankenhäuser – Bestandsaufnahme und Reformbedarf. In: J. Klauber, M. Geraedts, J. Friedrich (Hrsg.), Krankenhaus-Report 2010. Schwerpunkt: Krankenhausversorgung in der Krise ? (S. 107–125). Stuttgart: Schattauer.Google Scholar
  25. Margedant, U. (2006). Föderale Vielfalt und soziale Gerechtigkeit. In: Baus, R. T., Margedant, U. (Hrsg.), Sozialer Bundesstaat – ein Spannungsfeld. Sozialpolitik in föderalen Staaten (S. 43–48). Sankt Augustin, Berlin: Konrad-Adenauer-Stiftung.Google Scholar
  26. Münch, U. (1997). Sozialpolitik und Föderalismus. Zur Dynamik der Aufgabenverteilung im sozialen Bundesstaat. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  27. Neubauer, G. (2003). Zur Zukunft der dualen Finanzierung unter Wettbewerbsbedingungen. In: M. Arnold, J. Klauber, H. Schellschmidt (Hrsg.), Krankenhaus-Report 2002 (S. 71–91). Stuttgart: Schattauer.Google Scholar
  28. Niedersächsischer Landtag (22. 08. 2013). Drucksache 17/489: Anfrage der Abgeordneten Astrid Vockert und Kai Seefried (CDU), eingegangen am 11. 07. 2013: Eine gebührenfreie Bildung von der Kita bis zur Hochschule – Wird die rot-grüne Landesregierung Niedersachsens das Ziel des SPD-Kanzlerkandidaten unterstützen?Google Scholar
  29. Oschmiansky, F., Kühl, J. (2011). Aktive Arbeitsmarktpolitik der Bundesländer. http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/arbeitsmarktpolitik/55124/bundeslaender?p=all Zugegriffen: 1. April 2015.
  30. Pabst, S. (2002). Implementation sozialpolitischer Programme im Föderalismus. Pflegepolitischer Wandel in Ländern und Kommunen mit Einführung der Pflegeversicherung.. Berlin: Logos.Google Scholar
  31. Rothgang, H. (2007). Theorie und Empirie der Pflegeversicherung. Die sozialstaatliche Absicherung des Pflegerisikos am Beispiel der Bundesrepublik Deutschland. Münster: Lit-Verlag.Google Scholar
  32. Rothgang, H., Wessel, A. C. (2008). Sozialpolitik in den Bundesländern. In: A. Hildebrandt, F. Wolf (Hrsg.), Die Politik der Bundesländer. Staatstätigkeit im Vergleich (S. 137 – 172). (S. 137–172). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  33. Schieren, S. (2008). Sozialpolitische Aufgabenerfüllung als Merkmal und Triebfaktor des unitarisierenden Bundesstaates. In: H. Scheller, J. Schmid (Hrsg.), Föderale Politikgestaltung im deutschen Bundesstaat. Variable Verflechtungsmuster in Politikfeldern (S. 216–241). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  34. Schieren, S. (2010). Die Diskongruenz von Sozialstaat und Bundesstaat in Deutschland. In: K. Detterbeck, W. Renzsch, S. Schieren (Hrsg.), Föderalismus in Deutschland (S. 257–291). München: Oldenbourg.Google Scholar
  35. Schmid, J. (1990). Die CDU. Organisationsstrukturen, Politiken und Funktionsweisen einer Partei im Föderalismus. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  36. Schmid, J. (2001). Sozialpolitik und Wohlfahrtsstaat in Bundesstaaten. In: A. Benz, G. Lehmbruch (Hrsg.), Föderalismus. Analysen in entwicklungsgeschichtlicher und vergleichender Perspektive (S. 279–301). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  37. Schmid, J., Blancke, S. (2001). AArbeitsmarktpolitik der Bundesländer. Chancen und Restriktionen einer aktiven Arbeitsmarkt- und Strukturpolitik im Föderalismus. Berlin: Ed. Sigma.Google Scholar
  38. Schmidt, M. G. (1980). CDU und SPD an der Regierung. Ein Vergleich ihrer Politik in den Ländern. Frankfurt/Main, New York: Campus.Google Scholar
  39. Schölkopf, M. (1999). Altenpflegepolitik in der Bundesrepublik Deutschland: zwischen Bedarfsdeckung und Marginalisierung – eine Analyse der Expansion der Pflegedienste im Bundesländervergleich. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  40. Sell, S. (2009). Finanzierungssysteme für Kindertageseinrichtungen aus ökonomischer Sicht. In: Recht der Jugend und des Bildungswesens: 1, 114–130.Google Scholar
  41. Steen, R. (2005). Soziale Arbeit im öffentlichen Gesundheitsdienst. München: Reinhardt UTB.Google Scholar
  42. Stoy, V. (2016): Föderale Vielfalt im unitarischen Sozialstaat. Die Angebotssteuerung der deutschen Länder in der Sozialpolitik. Wiesbaden. Springer-VS.Google Scholar
  43. Struck, N. (2011). Dritter Abschnitt. Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen und in Kindertagespflege. In: R. Wiesner (Hrsg.), SGB VIII. Kinder- und Jugendhilfe. Kommentar. München: C. H. Beck.Google Scholar
  44. Wolf, F., Hildebrandt, A. (2008). Sechzehn Länder, sechzehn Felder: Erträge des Vergleichs. In: A. Hildebrandt, F. Wolf (Hrsg.), Die Politik der Bundesländer. Staatstätigkeit im Vergleich Politik der Bundesländer. (S. 363–370). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  45. Zacher, H. F. (2004). § 28 Das soziale Staatsziel. In: J. Isensee, P. Kirchhof (Hrsg.), Handbuch des Staatsrechts der Bundesrepublik Deutschland (S. 659–783). Heidelberg: C. F. Müller.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.TübingenDeutschland

Personalised recommendations