Advertisement

Zur Systematisierung des Wechselverhältnisses von Erziehung und Öffentlichkeit

Chapter

Zusammenfassung

Öffentlichkeit gilt in allen Theorieströmungen grundsätzlich als ein notwendiger Bestandteil in der Umsetzung moderner Demokratie. Diese abstrakte, vielfältig interpretierbare Formulierung kennzeichnet die Sichtweisen der modernen Wissenschaften, die ein Verständnis von Öffentlichkeit in unterschiedlicher Weise und in verschiedene Richtungen entfalten. So wird im vorangehenden Kapitel gezeigt, dass Habermas in seinem Diskursmodell Öffentlichkeit als eine liberale Vernunftinstanz des (kritisch) räsonierenden Publikums konzipiert (vgl. Habermas 1990 (1962); Peters 2007), während Luhmann in seinem Spiegelmodell Öffentlichkeit mit einer medialen Repräsentationsinstanz verbindet (vgl. Luhmann 1990, S. 181; Neidhardt 1994, S. 9; Baecker 1996, S. 96ff.).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.ErziehungswissenschaftenGoethe-Univ. Frankfurt/Main Inst. für Allg. Erziehungswiss.Frankfurt/MainDeutschland

Personalised recommendations