Der Spendenmarkt in Deutschland

Chapter
Part of the Springer Reference Wirtschaft book series (SRW)

Zusammenfassung

Privatpersonen steuern zum deutschen Spendenmarkt Geldspenden im Wert von geschätzt mindestens 8 Mrd. Euro pro Jahr (2015) bei. Beiträge für religiöse Zwecke (im Form der Kirchensteuer) im Wert von 10,5 Mrd. Euro (katholische und evangelische Kirche 2013 gemeinsam) werden dabei nicht angerechnet. Unternehmen steuern Geld-, Sach- und Zeitspenden im Wert von mindestens 10,3 Mrd. Euro pro Jahr bei. Dieser Wert reduziert sich jedoch auf mindestens 8,9 Mrd. Euro, wenn man das privat erbrachte Engagement der Unternehmer herausrechnet. Ebenfalls herauszurechnen wäre ein Betrag unbekannter Höhe für Geld-, Sach- und Dienstleistungen, die Unternehmen im Rahmen ihres Sponsoring bereitstellen, da Sponsoring und Spenden (steuerrechtlich) klar zu trennen sind.

Schlüsselwörter

Spendenmarkt Spenden Spendenaufkommen Geldspenden Sachspenden Zeitspenden 

Literatur

  1. Anheier, Helmut K. 1997. Der Dritte Sektor in Zahlen: Ein sozial-ökonomisches Porträt. In Der Dritte Sektor in Deutschland – Organisationen zwischen Staat und Markt im gesellschaftlichen Wandel, Hrsg. Helmut K. Anheier, Eckhard Priller, Wolfgang Seibel und Annette Zimmer, 29–74. Berlin: Ed. Sigma.Google Scholar
  2. Backhaus-Maul, Holger und Sebastian Braun. 2010. Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen in Deutschland – Theoretische Überlegungen, empirische Befunde und engagementpolitische Perspektiven. In Engagementpolitik – Die Entwicklung der Zivilgesellschaft als politische Aufgabe, Hrsg. Thomas Olk, Ansgar Klein und Birger Hartnuß, 303–326. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  3. Bruhn, Manfred. 2010. Sponsoring – Systematische Planung und integrativer Einsatz, 5. Aufl. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  4. Centrum für Corporate Citizenship Deutschland (CCCD). 2007. Corporate Citizenship – gesellschaftliches Engagement von Unternehmen in Deutschland und im transnationalen Vergleich mit den USA. Berlin. Survey steht auf www.cccdeutschland.org zum kostenlosen Download bereit.
  5. FASPO. 2012. Sponsor Visions. Hamburg. Der ausführliche Report steht auf www.faspo.de zum Preis von 950 Euro zzgl. Mwst. zum Download bereit.
  6. FORSA. 2005. Corporate social responsibility. Deutschland/Berlin: Eigenverlag Aktive Bürgerschaft.Google Scholar
  7. KfW Bankengruppe. 2011. Corporate Social Responsibility im deutschen Mittelstand. In Standpunkt, 2011 (7), Frankfurt/Main. Studie steht auf www.kfw.de zum kostenlosen Download bereit.
  8. Maaß, Frank, und Reinhard Clemens. 2002. Corporate Citizenship – Das Unternehmen als guter Bürger. In Jahrbuch zur Mittelstandsforschung, Hrsg. Institut für Mittelstandsforschung Bonn. Wiesbaden.Google Scholar
  9. Maecenata Institut. 2005. Bürgerengagement und Zivilgesellschaft in Deutschland – Stand und Perspektiven. Berlin.Google Scholar
  10. Mecking, Christoph. 2016. Fundraising bei Förderstiftungen in Deutschland. In Handbuch Fundraising, Hrsg. Michael Urselmann. Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  11. Priller, Eckhard, und Jana Sommerfeld. 2005. Wer spendet in Deutschland? Der Einfluss von Erwerbsstatus und Werten. WZB-Mitteilungen 108:36–39. Berlin.Google Scholar
  12. Priller, Eckhard, und Jürgen Schupp. 2011. Soziale und ökonomische Merkmale von Geld- und Blutspendern in Deutschland. DIW-Wochenbericht 29:3–10. Berlin.Google Scholar
  13. PwC. 2012. Corporate Citizenship – Was tun deutsche Großunternehmen? Berlin. Studie steht auf www.pwc.de/nachhaltigkeit zum kostenlosen Download bereit.
  14. Schneider, Willy. 1996. Die Akquisition von Spenden als eine Herausforderung für das Marketing. Berlin: Duncker & Humblodt.Google Scholar
  15. Urselmann, Michael, und Christiane Loos. 2015. Deutscher Spendenmarkt weiter auf Rekordkurs. Stiftung & Sponsoring – Das Magazin für Nonprofit-Management und -Marketing 2015(5):36–37.Google Scholar
  16. Urselmann, Michael, und Wolfram Schwabbacher. 2013. Größer und dynamischer als vermutet – Statistisches Bundesamt zeigt Wachstum im deutschen Spendenmarkt. Stiftung & Sponsoring – Das Magazin für Nonprofit-Management und -Marketing 2013(1): 22–23.Google Scholar
  17. V&M Service GmbH, Hrsg. 2014. Vereinsstatistik 2014, Konstanz: V&M Service GmbH.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Angewandtes Management und Organisation in der Sozialen Arbeit (IMOS)Technische Hochschule KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations