Advertisement

Methodik der Studie

Chapter

Zusammenfassung

Bei den Datenerhebungen des Teilprojektes A2 „Die Entstehung und Entwicklung devianten und delinquenten Verhaltens im Lebensverlauf und ihre Bedeutung für soziale Ungleichheitsprozesse“ des SFB 882 handelt es sich um eine Dunkelfeldstudie zur Erforschung von Jugendkriminalität. In der Kriminologie wird generell zwischen sogenannter Hell- und Dunkelfeldforschung unterschieden. Das Hellfeld umfasst dabei alle polizeilich registrierten Straftaten und wird in Form der polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) regelmäßig erfasst.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arnis, M. (2015). Die Entstehung und Entwicklung devianten und delinquenten Verhaltens im Lebensverlauf und ihre Bedeutung für soziale Ungleichheitsprozesse: Fragebogendokumentation der Schülerbefragung in Dortmund und Nürnberg. Band 2: Skalendokumentation Erste Erhebungswelle, 2012. (SFB 882 Technical Report Series, 18). Bielefeld: DFG Research Center (SFB) 882 From Heterogeneities to Inequalities.Google Scholar
  2. Baier, D., Pfeiffer, C., Simonson, J. & Rabold, S. (2009). Jugendliche in Deutschland als Opfer und Täter von Gewalt: Erster Forschungsbericht zum gemeinsamen Forschungsprojekt des Bundesministeriums des Innern und des KFN. (KFN-Forschungsberichte Nr. 107). Hannover: Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen.Google Scholar
  3. Beier, H., Schulz, S. & Kroneberg, C. (2014). Freundschaft und Gewalt im Jugendalter. Feldbericht der ersten Erhebungswelle. (Arbeitspapiere – Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung; 158). Mannheim: Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES).Google Scholar
  4. Boers, K. & Reinecke, J. (2007). Delinquenz im Jugendalter. Erkenntnisse einer Münsteraner Längsschnittstudie. Münster: Waxmann.Google Scholar
  5. Boers, K., Reinecke, J., Bentrup, C., Daniel, A., Kanz, K.-M., Schulte, P., Seddig, D., Theimann, M., Verneuer, L. & Walburg, C. (2014). Vom Jugend- zum Erwachsenenalter. Delinquenzverläufe und Erklärungszusammenhänge in der Verlaufsstudie „Kriminalität in der modernen Stadt“. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 97(3), 183–202.Google Scholar
  6. Heinz, W. (2006). Zum Stand der Dunkelfeldforschung in Deutschland. In: J. Obergfell-Fuchs & M. Brandenstein (Hrsg.), Nationale und internationale Entwicklungen in der Kriminologie. Festschrift für Helmut Kury zum 65. Geburtstag (S. 241–263). Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  7. Köllisch, T. & Oberwittler, D. (2004). Wie ehrlich berichten männliche Jugendliche über ihr delinquentes Verhalten? Ergebnisse einer externen Validierung. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 56(4), 709–736.Google Scholar
  8. Meinert, J., Kaiser, F. & Guzy, J. (2014). Die Entstehung und Entwicklung devianten und delinquenten Verhaltens im Lebensverlauf und ihre Bedeutung für soziale Ungleichheitsprozesse: Fragebogendokumentation der Schülerbefragung in Dortmund und Nürnberg. Band 1: Itemdokumentation. Erste Erhebungswelle, 2012. (SFB 882 Technical Report Series, 7). Bielefeld: DFG Research Center (SFB) 882 From Heterogeneities to Inequalities.Google Scholar
  9. Meinert, J. & Sünkel, Z. (2013). Die Entstehung und Entwicklung devianten und delinquenten Verhaltens im Lebensverlauf und ihre Bedeutung für soziale Ungleichheitsprozesse: Methodendokumentation der Schülerbefragungen in Dortmund und Nürnberg. Erste Erhebung 2012. (SFB 882 Technical Report Series, 1). Bielefeld: DFG Research Center (SFB) 882 From Heterogeneities to Inequalities.Google Scholar
  10. Meinert, J. & Uysal, B. (2015). Die Entstehung und Entwicklung devianten und delinquenten Verhaltens im Lebensverlauf und ihre Bedeutung für soziale Ungleichheitsprozesse: Methodendokumentation der Schülerbefragungen in Dortmund und Nürnberg. Dritte Erhebung 2014. (SFB 882 Technical Report Series, 22). Bielefeld: DFG Research Center (SFB) 882 From Heterogeneities to Inequalities.Google Scholar
  11. Meyer, M. & Schepers, D. (2014). Die Entstehung und Entwicklung devianten und delinquenten Verhaltens im Lebensverlauf und ihre Bedeutung für soziale Ungleichheitsprozesse: Methodendokumentation der Schülerbefragungen in Dortmund und Nürnberg. Zwei-Wellen- Panel. (SFB 882 Technical Report Series, 8). Bielefeld: DFG Research Center (SFB) 882 From Heterogeneities to Inequalities.Google Scholar
  12. Nye, F. I. & Short, J. F. (1957). Scaling deviant behavior. American Sociological Review, 22(3), 326–331.Google Scholar
  13. Oberwittler, D. & Naplava, T. (2002). Auswirkungen des Erhebungsverfahrens bei Jugendbefragungen zu heiklen Themen – Schulbasierte schriftliche Befragung und haushaltsbasierte mündliche Befragung im Vergleich. ZUMA-Nachrichten, 26(51), 49–77.Google Scholar
  14. Prätor, S. (2015). Ziele und Methoden der Dunkelfeldforschung. Ein Überblick mit Schwerpunkt auf Dunkelfeldbefragungen im Bereich der Jugenddelinquenz. In: S. Eifler & D. Pollich (Hrsg.), Empirische Forschung über Kriminalität – Methodologische und methodische Grundlagen (S. 31–65). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  15. Schepers, D. & Uysal, B. (2014). Die Entstehung und Entwicklung devianten und delinquenten Verhaltens im Lebensverlauf und ihre Bedeutung für soziale Ungleichheitsprozesse: Methodendokumentation der Schülerbefragungen in Dortmund und Nürnberg. Zweite Erhebung 2013. (SFB 882 Technical Report Series, 5). Bielefeld: DFG Research Center (SFB) 882 From Heterogeneities to Inequalities.Google Scholar
  16. Thornberry, T. P. & Krohn, M. D. (2000). The self-report method for measuring delinquency and crime. Criminal Justice, 4(1), 33–83.Google Scholar
  17. Wetzels, P., Enzmann, D., Mecklenburg, E. & Pfeiffer, C. (2001). Jugend und Gewalt: Eine repräsentative Dunkelfeldanalyse in München und acht anderen deutschen Städten. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  18. Wittenberg, J. (2015). Erhebungsdesigns für kriminologische Befragungen und Experimente. In: S. Eifler & D. Pollich (Hrsg.), Empirische Forschung über Kriminalität – Methodologische und methodische Grundlagen (S. 95–122). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.BielefeldDeutschland

Personalised recommendations