Fachspezifische Besonderheiten der Wirtschaftsmediation

Chapter

Zusammenfassung

In diesem Kapitel wurden weitere fachspezifische Besonderheiten der Wirtschaftsmediation erläutert. Mit der Darstellung der Konfliktkosten, insbesondere im innerbetrieblichen Bereich, wo sich Kosten schnell zu sechsstelligen und höheren Summen aufaddieren können, wurde anhand von Praxisbeispielen belegt, dass die Nutzung von Mediation aus ökonomischer Sicht überaus sinnvoll ist. Im Wirtschaftsbereich sollte sich also nicht mehr die Frage stellen, ob Mediation eingesetzt werden soll, sondern in welcher Form Mediation im jeweiligen Unternehmen implementiert werden kann. Hierfür wurden verschiedene Erscheinungsformen von Mediation, die entweder reaktiv oder präventiv wirken, vorgestellt. Es wurde die Möglichkeit zur Implementierung innerbetrieblicher Konfliktmanagement-Systeme, die mit internen Mediatoren arbeiten, erläutert. Darüber hinaus wurden präventiv wirkende Maßnahmen vorgestellt, die dabei helfen, dass Konfliktkosten erst gar nicht in hohen Summen entstehen, da Konflikte bereits auf einer niedrigen Eskalationsstufe angesprochen und geklärt werden. Schulungen im Rahmen der Personalentwicklung, z. B. in mediationsbasierter Verhandlungsführung, vermitteln nachhaltig wirkende Konfliktlösungskompetenzen. Abschließend wurde das Management by Mediation-Konzept als zweite Säule des betrieblichen Gesundheitsmanagements vorgestellt, das neben der effektiven Reduzierung der Konfliktkosten gleichzeitig konkrete Handlungskompetenzen und Rahmenbedingungen zum gesundheitsgerechten Führen vermittelt.

Literatur

  1. Budai, Zoltan, (Budai, 2009), Kreative Freiräume schaffen – Führungsverantwortung wahrnehmen, in: Papmehl/Gastberger/Budai (Hrsg.), Die kreative Organisation, 1. Auflage, S. 21–36, Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  2. Budde, Andrea, (2003), Mediation und Arbeitsrecht, Rahmenbedingungen für die Implementierung von Mediation im Betrieb, Berlin: Leutner.Google Scholar
  3. Budde, Andrea, (Budde, 2006a), Studienskript im Masterstudiengang Mediation der FernUniversität Hagen, Medition im Arbeits- und Sozialrecht, Der Betrieb als Ausgangspunkt des Konflikts, Teil 1, Hagen.Google Scholar
  4. Bühner, Rolf, (1994) Betriebswirtschaftliche Organisationslehre, 7. Auflage, München/Wien: Oldenbourg.Google Scholar
  5. Bullinger, Hans-Jörg, (1996), Erfolgsfaktor Mitarbeiter, 1. Auflage, Stuttgart: Teubner.Google Scholar
  6. Duve, Christian/Eidenmüller, Horst/Hacke, Andreas, (2011), Mediation in der Wirtschaft, Wege zum professionellen Konfliktmanagement, 2. Auflage, Köln: Dr. Otto Schmidt.Google Scholar
  7. Horstmeier, Gerrit, (2013), Das neue Mediationsgesetz, 1. Aufl., München: Beck.Google Scholar
  8. Insam, Alexander, (2012), Konflikte und ihre Kosten, in: Best Practice Konflikt(kosten)-Management 2012, Der wahre Wert der Mediation, Unternehmerschaft Düsseldorf e. V. (Hrsg.), Düsseldorf.Google Scholar
  9. Insam, Alexander/Seidel, Uwe M., (2010), Konfliktkosten-Controlling, in Controller Magazin, Ausgabe 2, 35. Jahrgang, März/April 2010, S. 76–S. 81.Google Scholar
  10. Kirchhoff, Lars/Becker, Nicole/Hammes, Michael/Knobloch, Thomas/Wendenburg, Felix, (2013), Konfliktmanagement als Instrument werteorientierter Unternehmensführung, eine Studie der Europa Universität Viadrina und PricewaterhouseCoopersGoogle Scholar
  11. Malorny, Christian/Schwarz, Wolfgang/Backerra, Hendrik, (1997), Die sieben Kreativitätswerkzeuge K7, 1. Auflage, München/Wien: Hanser.Google Scholar
  12. Mohn, Reinhard, (1995), Freiheit für den kreativen Menschen, 2. Auflage, Gütersloh: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  13. Nütten, Ingeborg/Sauermann, Peter, (1988), Die anonymen Kreativen, Instrumente einer innovationsorientierten Unternehmenskultur, 1. Auflage, Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  14. Ponschab, Reiner/Dendorfer, Renate, (2009), § 24 Konfliktmanagement im Unternehmen, in: Haft/von Schlieffen (Hrsg.), Handbuch Mediation, 2. Aufl., S. 589–618, München: Beck.Google Scholar
  15. Risse, Jörg, (2003), Wirtschaftsmediation, 1. Auflage, München: Beck.Google Scholar
  16. Schuler, Heinz/Görlich, Yvonne, (2007), Kreativität, Praxis der Personalpsychologie, 1. Auflage, Göttingen/Bern/Wien/Toronto/Seattle/Oxford/Prag: Hogrefe.Google Scholar
  17. Stadler, Peter/Spieß, Erika, (2003), Mit Verstand und Verständnis, Mitarbeiterorientiertes Führen und soziale Unterstützung am Arbeitsplatz, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, 4. Aufl. Berlin, Paderborn: Bonifatius.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.AschebergDeutschland

Personalised recommendations