Advertisement

Blick zurück nach vorne

Perspektiven der Friedens- und Konfliktlehre
Chapter
  • 2.1k Downloads
Part of the Friedens- und Konfliktforschung book series (FUKFO)

Zusammenfassung

Die Lehre der Friedens- und Konfliktforschung boomt! An vielen Universitätsstandorten sind Masterstudiengänge mit diesem Schwerpunkt entstanden. Wie manch anderes kleinere Fachgebiet ist die Friedens- und Konfliktforschung damit auch Profiteur des Bologna-Prozesses. War das Thema in der „Vor-Bolognazeit“ noch in Fächern wie Politikwissenschaft, Soziologie oder Psychologie „versteckt“ und bestenfalls als Nebenfach zu haben, so gedeiht es jetzt im weiten Feld spezialisierter Masterstudiengänge. Ganz im Trend der Zeit suggeriert sie dabei zweierlei, einen spezifischen Problemfokus sowie eine gewisse Anwendungsorientierung (Sielschott 2010).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bernard, J. (1950) „Where Is the Modern Sociology of Conflict?“, American Journal of Sociology, Jg. 56 Nr. 1, S. 11–16.CrossRefGoogle Scholar
  2. Brühl, T. (2005) „Die Friedensforschung an den Hochschulen. Auf dem Weg zum etablierten Studienfach?“ in Jahn, E./ Fischer, S./ Sahm, A. (Hrsg) Die Zukunft des Friedens (Wiesbaden: VS Verlag), S. 537–556.CrossRefGoogle Scholar
  3. Burns, R. J./ Aspeslagh, R. (Hrsg) (1996) Three Decades of Peace Education Around the World (London/ New York: Garland Publishing).Google Scholar
  4. Harris, I. M. (1988) Peace Education (Jefferson: McFarland & Co).Google Scholar
  5. Harty, M./ Modell, J. (1991) „The First Conflict Resolution Movement, 1956–1971: An Attempt to Institutionalize Applied Interdisciplinary Social Science“, The Journal of Conflict Resolution, Jg. 35 Nr. 4, S. 720–758.CrossRefGoogle Scholar
  6. Hicks, D. (1988) Education for Peace (London: Routledge).Google Scholar
  7. Imbusch, P. (2006) „Das Studienangebot an der Universität Marburg: Das Nebenfach Friedens- und Konfliktforschung“ in Imbusch, P./ Zoll, R. (Hrsg.) Friedens- und Konfliktforschung. Eine Einführung (Wiesbaden: VS Verlag), S. 203–209.CrossRefGoogle Scholar
  8. Jahn, E./ Fischer, S./ Sahm, A. (Hrsg) (2005) Herrschaftskontrolle: Bd. 2: Die Friedens- und Konfliktforschung aus der Perspektive der jüngeren Generationen (Wiesbaden: VS Verlag).Google Scholar
  9. Krones, T./ Schlüter, E./ Spuler-Stegemann, U. e. a. (2005) Präimplantationsdiagnostik (PGD) und Präimplantationsscreening (PGS): Gesellschaftliche und ethische Problemfelder einer Etablierung und Ausweitung der PGD (Berlin: Forschungsbericht an das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)).Google Scholar
  10. Reardon, B. A. (1988) Comprehensive Peace Education (New York: Teachers College Press).Google Scholar
  11. Sahm, A./ Sapper, M./ Weichsel, V. (Hrsg.) (2006) Die Zukunft des Friedens: Bd. 1: Eine Bilanz der Friedens- und Konfliktforschung (Wiesbaden: VS Verlag).Google Scholar
  12. Sandole, D. J. D. (2004) „Conflict and education: some personal reflections“, Conflict resolution quarterly, Jg. 21 Nr. 4, S. 513–523.CrossRefGoogle Scholar
  13. Schmitt, L. (2006) „Der Master Studiengang ‚Friedens- und Konfliktforschung‘ an der Universität Marburg“ in Imbusch, P./ Zoll, R. (Hrsg.) Friedens- und Konfliktforschung. Eine Einführung (Wiesbaden: VS Verlag), S. 209–219.Google Scholar
  14. Schneider, R. u. a. (Hrsg.) (2009) Wandel der Lehr und Lernkulturen, Bielefeld: Bertelsmann Verlag).Google Scholar
  15. Sielschott, S. (2010) Friedenswissenschaftliche Lehre im Wandel: Aus der Nische in den Boom? Bedingungen und Bedeutungen der Etablierung friedenswissenschaftlicher Master-Studiengänge (Marburg: Center for Conflict Studies).Google Scholar
  16. Smith, D. J. (2007) „A map of peace and conflict studies in US undergraduate colleges and universities“, Conflict resolution quarterly, Jg. 25 Nr. 1, S. 145–151.CrossRefGoogle Scholar
  17. Smith, D. J./ Carson, T. R. (1998) Educating for a Peaceful Future (Toronto: Kagen and Woo).Google Scholar
  18. W & F (2005) Dossier: Frieden studieren. Neue Masterstudiengänge für Friedens- und Konfliktforschung, 48.Google Scholar
  19. Windmueller, J./ Wayne, E. K./ Botes, J. (2009) „Core competencies: the challenge for graduate peace and conflict studies education“, International review of education, Jg. 55 Nr. 2, S. 285–301.CrossRefGoogle Scholar
  20. Zinterer, T./ Eckern, U./ Herwartz-Emden, L./ Schultze, R.-O. (Hrsg.) (2004) Friedensund Konfliktforschung in Deutschland: Eine Bestandsaufnahme (Wiesbaden: VS Verlag).Google Scholar
  21. Zoll, R. (1999) Initiativgutachten zur dauerhaften personellen, finanziellen und politischen Stärkung der Friedens- und Konfliktforschung (Marburg).Google Scholar
  22. Zoll, R. (Hrsg.) (2002) Das Marburger Workshopmodell. Ein Ansatz zur Konfliktbearbeitung auf der Einstellungsebene. Projektbericht über die Erfahrung mit der zweiten praktischen Durchführung (Marburg: Zentrum für Konfliktforschung).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität HannoverHannoverDeutschland
  2. 2.GemündenDeutschland

Personalised recommendations