Advertisement

Jugend in der Peripherie

Zur Rekonstruktion jugendlicher Handlungsräume in einer schrumpfenden ländlichen Region am Fallbeispiel Melanie
Chapter

Zusammenfassung

Der Bildungsbericht 2010 hat darauf aufmerksam gemacht, dass sich die Bildungsmöglichkeiten Jugendlicher in ländlichen Regionen im Zuge demographischer Wandlungsprozesse erheblich verändern. Innerhalb der erziehungswissenschaftlichen Diskussion wird dies bisher nur selten thematisiert. Dem vorliegenden Beitrag liegt ein Forschungsprojekt zugrunde, das sich dieser Lücke annimmt Es beruht auf der Frage, inwiefern die mit den demografischen Wandlungsprozessen einhergehenden sozialräumlichen Veränderungen die Lebenswelten Jugendlicher in peripheren Regionen tangieren und in welchen Bedeutungshorizont dies für sie individuell eingebettet ist. Im Folgenden wird zunächst anhand einer Reflexion des Forschungsstandes und einer Darstellung der theoretischen Bezüge die Fragestellung entfaltet, um anschließend an einem Fallbeispiel das Forschungsvorgehen und erste Ergebnisse zu erläutern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Autorengruppe Bildungsberichterstattung (2010).Bildung in Deutschland 2010. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Perspektiven des Bildungswesens im demografischen Wandel. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  2. Baacke, D. (2009).Die 13- bis 18-Jährigen. Einführung in die Probleme des Jugendalters, 8., überarb. Aufl.. Überarbeitung: Ralf Vollbrecht. Weinheim, Basel: Beltz.Google Scholar
  3. Barlösius, E., & Neu, C. (Hrsg.). (2008).Peripherisierung – eine neue Form sozialer Ungleichheit? Berlin: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften.Google Scholar
  4. BBR – Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (Hrsg.). (2005).Raumordnungsbericht 2005. Berichte, Bd. 21. Bonn: Selbstverlag des BBR.Google Scholar
  5. Beetz, S. (2008). Peripherisierung als räumliche Organisation sozialer Ungleichheit. In E. Barlösius & C. Neu (Hrsg.),Peripherisierung – eine neue Form sozialer Ungleichheit? (S. 7–16). Berlin: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften.Google Scholar
  6. Böhnisch, L., & Winter, R. (1990).Pädagogische Landnahme. Einführung in die Jugendarbeit des ländlichen Raums. Weinheim, München: Juventa.Google Scholar
  7. Böhnisch, L., Rudolph, M., Funk, H., & Marx, B. (1997).Jugendliche in ländlichen Regionen. Ein ost-westdeutscher Vergleich. Bonn: Köllen.Google Scholar
  8. Bohnsack, R. (2008).Rekonstruktive Sozialforschung: Einführung in qualitative Methoden, 7., durchges. u. aktual. Aufl. Opladen, Farmington Hills: Budrich.Google Scholar
  9. Bohnsack, R. (2014). Habitus, Norm und Identität. In W. Helsper, R.-T. Kramer & S. Thiersch (Hrsg.),Schülerhabitus: theoretische und empirische Analysen zum Bourdieschem Theorem der kulturellen Passung (S. 33–55). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  10. Bourdieu, P. (1985).Sozialer Raum und Klassen. Leçon sur la leçon. Zwei Vorlesungen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Bourdieu, P. (1993).Sozialer Sinn. Kritik der theoretischen Vernunft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Bourdieu, P., & Passeron, J.-C. (1971).Die Illusion der Chancengleichheit. Untersuchungen zur Soziologie des Bildungswesens am Beispiel Frankreichs. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  13. Bourdieu, P., & Waquant, L. (1996).Reflexive Anthropologie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Bronfenbrenner, U. (1981):Die Ökologie der menschlichen Entwicklung. Natürliche und geplante Experimente. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  15. Dangschat, J.S. (1996). Raum als Dimension sozialer Ungleichheit und Ort als Bühne der Lebensstilierung? – Zum Raumbezug sozialer Ungleichheit und von Lebenstilen. In O.G. Schwenk (Hrsg.),Lebensstil zwischen Sozialstrukturanalyse und Kulturwissenschaft. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  16. Deinet, U. (2009). „Aneignung“ und „Raum“ – zentrale Begriffe des sozialräumlichen Konzepts. In ders. (Hrsg.),Sozialräumliche Jugendarbeit. Grundlagen, Methoden und Praxiskonzepte, 3., überarb. Aufl. (S. 27–57). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  17. Ditton, H. (2008). Schule und sozial-regionale Ungleichheit. In W. Helsper & J. Böhme (Hrsg.),Handbuch der Schulforschung, 2., durchgeseh. u. erw. Aufl. (S. 631–649). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  18. Ecarius, J., & Löw, M. (Hrsg.). (1997).Raumbildung – Bildungsräume. Über die Verräumlichung sozialer Prozesse. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  19. Faulde, J., Hoyer, B., & Schäfer, E. (Hrsg.). (2006).Jugendarbeit in ländlichen Regionen. Entwicklungen, Konzepte und Perspektiven. Weinheim, München: Juventa.Google Scholar
  20. Grunert, C., & Deinert, A. (2010). Zwischen Bushaltestelle und Skatespot – Raumkonstruktionen von 12- bis 13-Jährigen im öffentlichen Raum. In H.-H. Krüger, S.-M. Köhler & M. Zschach (Hrsg.),Teenies und ihre Peers. Freundschaftsgruppen, Bildungsverläufe und soziale Ungleichheit (S. 147–170). Opladen: Budrich.Google Scholar
  21. Grunert, C. (2012).Bildung und Kompetenz. Theoretische und empirische Perspektiven auf außerschulische Handlungsfelder. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  22. Hummrich, M. (2011).Jugend und Raum. Exklusive Zugehörigkeitsordnungen in Familie und Schule. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  23. Kramer, R.-T. (2011).Abschied von Bourdieu? Perspektiven ungleichheitsbezogener Bildungsforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  24. Kramer, R.-T., Helsper, W., Thiersch, S., & Ziems, C. (2009).Selektion und Schulkarriere. Kindliche Orientierungsrahmen beim Übergang in die Sekundarstufe I. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  25. Lange, A. (2001). Das Ver(Schwinden) des Dorfes? Soziologische Überlegungen zur Jugend in ländlichen Räumen heute.Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau, 43 (2001), S. 59–73.Google Scholar
  26. Löw, M. (2001).Raumsoziologie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  27. Marotzki, W. (2006). Bildungstheorie und Allgemeine Biographieforschung. In H.-H. Krüger & W. Marotzki (Hrsg.),Handbuch erziehungswissenschaftliche Biographieforschung, 2. überarb. Aufl. (S. 59–70). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  28. May, M. (2011).Jugendliche in der Provinz. Ihre Sozialräume, Probleme und Interessen als Herausforderung an die Soziale Arbeit. Opladen, Farmington Hills: Budrich.Google Scholar
  29. Neu, C. (2009). Der Abbau von sozialer und kultureller Infrastruktur und die Folgen für Kinder und Jugendliche. In W. Schubarth & K. Speck (Hrsg.),Regionale Abwanderung Jugendlicher. Theoretische Analysen, empirische Befunde und politische Gegenstrategien (S. 193–205). Weinheim, München: Juventa.Google Scholar
  30. Nohl, A.-M. (2009).Interview und dokumentarische Methode. Anleitungen für die Forschungspraxis, 3. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  31. Przyborski, A., & Wohlrab-Sahr, M. (2014).Qualitative Sozialforschung. Ein Arbeitsbuch, 4., erw. Aufl. München: Oldenbourg.Google Scholar
  32. Reutlinger, C. (2009). Vom Sozialraum als Ding zu den subjektiven Raumdeutungen. URL:http://www.sozialraum.de/reutlinger-vom-sozialraum-als-ding.php. Zugegriffen: 10. Dezember 2012.
  33. Scherr, A. (2004). Subjektbildung. In H.-U. Otto & T. Coelen (Hrsg.),Grundbegriffe der Ganztagsbildung (S. 85–98). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  34. Schroer, M. (2008). „Bringing space back in“. Zur Relevanz des Raums als soziologischer Kategorie. In J. Döring & T. Thielmann (Hrsg.),Spatial Turn. Das Raumparadigma in den Kultur- und Sozialwissenschaften (S.127–148). Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  35. Schubarth, W., & Speck, K. (2009). Regionale Abwanderung Jugendlicher als Teil des demografischen Wandels – eine ostdeutsche oder gesamtdeutsche Herausforderung. In dies. (Hrsg.),Regionale Abwanderung Jugendlicher. Theoretische Analysen, empirische Befunde und politische Gegenstrategien (S. 11–40). Weinheim, München: Juventa.Google Scholar
  36. Schütze, F. (1983). Biographieforschung und narratives Interview. InNeue Praxis, 13 (3), S. 283–293.Google Scholar
  37. Statistisches Bundesamt (2011).Demografischer Wandel in Deutschland – Heft 1– Bevölkerungs- und Haushaltsentwicklung im Bund und in den Ländern. Ausgabe 2011. Wiesbaden: ohne Verlag.Google Scholar
  38. Vogelsang, W. (2001).»Meine Zukunft bin ich«. Alltag und Lebensplanung Jugendlicher. Frankfurt a. M.: Campus-Verlag.Google Scholar
  39. Vonderach, G., & Siebers, R. (1991). Unterschiedliche lebensgeschichtliche Bewältigungsmuster junger Menschen gegenüber langandauernder Arbeitslosigkeit. In Sonderdruckaus: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 24. Jg. (S. 193–205). URL:http://doku.iab.de/mittab/1991/1991_1_mittab_siebers_vonderach.pdf. Zugegriffen: 17. Juni 2011.
  40. Weishaupt, H. (2009). Demografie und regionale Schulentwicklung. InZeitschrift für Pädagogik, 55(1), S. 56–72.Google Scholar
  41. Werlen, B. (2005). Raus aus dem Container! Ein sozialgeographischer Blick auf die aktuelle (Sozial –) Raumdiskussion. In Projekt „Netzwerke im Stadtteil“ (Hrsg.),Grenzen des Sozialraums. Kritik eines Konzepts – Perspektiven für die Soziale Arbeit (S. 15–35). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  42. Zeiher, H., & Zeiher, H. (1994).Orte und Zeiten der Kinder. Soziales Leben im Alltag von Großstadtkindern. Weinheim, München: Juventa.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Philosphische Fakultät III, Institut für PädagogikMartin-Luther-Universität Halle-WittenbergHalleDeutschland

Personalised recommendations