Methoden und Instrumente

Chapter

Zusammenfassung

In Kap. 7 werden wir uns mit Methoden und Instrumenten des Qualitätsmanagements auseinandersetzen. Dazu wird eine Einordnung der Begrifflichkeiten vorgenommen und zwischen messverfahren-, dokumentations- und gruppenbezogenen Methoden unterschieden. Zunächst werden traditionelle Qualitätstechniken zur Verarbeitung von Messdaten vorgestellt. Der Hauptteil dieses Kapitels widmet sich jedoch der Qualitätsdokumentation und der Gruppenarbeit im Qualitätsmanagement. Die Einführung und Aufrechterhaltung eines systematisierten Umgangs mit Dokumenten und Aufzeichnungen ist essenziell für den erforderlichen Nachweis und auch die Gestaltung der eigenen Qualität. Dazu werden Dokumentenarten, Verfahren der Dokumentenlenkung und der zentralen Dokumentensammlung behandelt. Neben der Dokumentation bildet die Systematisierung von Problemlösungs- und Qualitätsverbesserungsaktivitäten durch Gruppenarbeit einen weiteren Eckpfeiler im Methodenkanon des Qualitätsmanagements. Dazu werden entsprechende Konzepte der Team- und Gruppenarbeit vorgestellt sowie Verfahren der Problembearbeitung und Techniken zur Kreativitätsförderung und Problemlösung.

Literatur

  1. Antoni CH (1994) Gruppenarbeit in Unternehmen. Konzepte, Erfahrungen, Perspektiven. Beltz PVU, WeinheimGoogle Scholar
  2. Buzan T (2002) Das Mind-Map-Buch. Die beste Methode zur Steigerung Ihres geistigen Potenzials, 5. Aufl. MVG Verlag, HeidelbergGoogle Scholar
  3. Deppe J (1992) Quality Circle und Lernstatt. Ein integrativer Ansatz, 3. Aufl. Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  4. DIN Deutsches Institut für Normung e. V. (2008) DIN EN ISO 9001: Qualitätsmanagementsysteme – Erfolg durch Qualität. Beuth, BerlinGoogle Scholar
  5. Engel P (1986) Japanische Organisationsprinzipien. Verbesserung der Produktivität durch Qualitätszirkel. Moderne Industrie, LandsbergGoogle Scholar
  6. Englich B, Fisch R (2003) Projektgruppen als Instrument für nachhaltige Entwicklung in einer modernen Verwaltung. In: Kopatz M (Hrsg) Reformziel Nachhaltigkeit: Kommunen als Mitgestalter einer nachhaltigen Entwicklung. Edition Sigma, Berlin, S 157–173Google Scholar
  7. Ertl-Wagner B, Steinbrucker S, Wagner BC (2009) Qualitätsmanagement & Zertifizierung. Praktische Umsetzung in Krankenhäusern, Reha-Kliniken und stationären Pflegeeinrichtungen. Springer Medizin, HeidelbergGoogle Scholar
  8. Geschka H (1986) Kreativitätstechniken. In: Staudt E (Hrsg) Das Management von Innovationen. Frankfurter Allgemeine Zeitungsverlag, Frankfurt a. M., S 147–160Google Scholar
  9. Herrmann A, Huber F (2009) Produktmanagement. Grundlagen – Methoden – Beispiele, 2. Aufl. Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  10. Hoeth U, Schwarz W (1997) Qualitätstechniken für die Dienstleistung: die D7. Hanser, MünchenGoogle Scholar
  11. Ishikawa K (1986) Guide to quality control, 2. Aufl. Asian Productivity Organization, TokioGoogle Scholar
  12. Koch U (1983) Teamentwicklung im Unternehmen. Ansätze, Prozesse und Probleme eines gruppenorientierten Lernkonzeptes. Peter Lang, Frankfurt a. M.Google Scholar
  13. Meier H (1995) Handwörterbuch der Aus- und Weiterbildung. 425 Methoden und Konzepte des betrieblichen Lernens mit Praxisbeispielen und Checklisten. Herrmann Luchterhand, NeuwiedGoogle Scholar
  14. Mizuno S (1988) Management for quality improvement: The 7 new quality control tools. Productivity Press, CambridgeGoogle Scholar
  15. Pfitzinger E (2011) Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9000ff. im Gesundheitswesen. Beuth, BerlinGoogle Scholar
  16. Rohrbach B (1969) Kreativ nach Regeln – Methode 635, eine neue Technik zum Lösen von Problemen. Absatzwirtschaft 12(12):73–76Google Scholar
  17. Schmidt S (2005) Das QM-Handbuch. Qualitätsmanagement für die ambulante Pflege. Springer Medizin, HeidelbergGoogle Scholar
  18. Weinert AB (2004) Organisations- und Personalpsychologie, 5. Aufl. Beltz PVU, WeinheimGoogle Scholar
  19. Welz-Spiegel C (2014) Kundenorientierte Angebotsentwicklung im Gesundheitswesen. Mit der adaptierten QFD-Methode und Risikomanagement die Marktposition stärken. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  20. Zink KJ, Schick G (1987) Quality circles. Teil: 1. Grundlagen. Carl Hanser, MünchenGoogle Scholar
  21. Zollondz HD (2001) Lexikon Qualitätsmanagement: Handbuch des modernen Managements auf der Basis des Qualitätsmanagements. Oldenbourg, MünchenGoogle Scholar
  22. Zwicky F (1966) Entdecken, Erfinden, Forschen im morphologischen Weltbild. Droemer Knaur, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Alice Salomon Hochschule BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations