Advertisement

Stadtplanung – Wandlungen einer Disziplin und zukünftige Herausforderungen

  • Dirk SchubertEmail author
Chapter
  • 4.4k Downloads

Zusammenfassung

In diesem Beitrag wird die Entstehung der Disziplin Stadtplanung von ihrer Konstituierung bis heute nachgezeichnet. Das System der räumlichen Planung in Deutschland wird dargestellt, die Methoden der Stadtplanung werden erläutert und die Strukturen und relevanten Bereiche des Planungsrechts werden ausgeführt. Der Wandel der Stadtplanung in den letzten Jahrzehnten im Kontext sich verändernder Planungsaufgaben wird reflektiert und Leitbilder, Zielvorstellungen sowie aktuelle Arbeitsschwerpunkte wie schrumpfende Städte, Nachhaltigkeit, demographischer Wandel und Globalisierung werden skizziert. Entstehende neue Orientierungen wie Resilienz, intelligente und Smart Cities werden erörtert. Schließlich wird auch auf Initiativen und Akteure eingegangen, die mit städtischen Themen befasst sind und wie im „Jahrtausend der Städte“ zukünftige Herausforderungen und die Relevanz von Stadtplanung dabei zu bewerten ist.

Schlüsselwörter

Stadtplanung Stadterneuerung Städtebau Neue Planungskulturen Partizipation Leitbilder Smart Cities Resilienz Nachhaltigkeit Klimawandel Schrumpfung Soziale Stadt 

Literatur

  1. Albers, G. (1977). Zur Entwicklung der Stadtplanung in Europa. Begegnungen, Einflüsse, Verflechtungen. Braunschweig: Bertelsmann.Google Scholar
  2. Albers, G. (1979). Sind die Architekten an allem schuld? In von Freie Akademie der Künste in Hamburg/Hamburgische Architektenkammer/BDA Hamburg,Broschüre zur Ausstellung Neues Bauen in alter Umgebung, Hamburg Jacobikirche 1.–25.02.1979. (Hrsg.), Broschüre zur Ausstellung Neues Bauen in alter Umgebung, Hamburg Jacobikirche 1.–25.02.1979. von Freie Akademie der Künste in Hamburg/Hamburgische Architektenkammer/BDA Hamburg, Hamburg (S. 1–2).Google Scholar
  3. Albers, G. (1983). Über den Wandel im Planungsverständnis. RaumPlanung, 61, 97–103.Google Scholar
  4. Albers, G. (1988). Stadtplanung. Eine praxisorientierte Einführung. Darmstadt: Wiss. Buchgesellschaft.Google Scholar
  5. Albers, D., & Wékel, J. (2008). Stadtplanung. Eine illustrierte Einführung. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  6. Altrock, U., & Schubert, D. (2004). Wachsende Stadt. Leitbild – Utopie – Vision? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  7. Baugesetzbuch (BauGB). (2013). Letzte Fassung vom Juni 2013.Google Scholar
  8. Baumeister, R. (1876). Stadt-Erweiterungen in technischer, baupolizeilicher und wirtschaftlicher Beziehung. Berlin: Ernst & Korn.Google Scholar
  9. Becker, H., Jessen, J., & Sander, R. (Hrsg.). (1998). Ohne Leitbild? – Städtebau in Deutschland und Europa. Stuttgart: Karl Krämer Verlag.Google Scholar
  10. Beyme, K. von. (1987). Der Wiederaufbau, Architektur und Städtebaupolitik in beiden deutschen Staaten. München: Piper.Google Scholar
  11. Blasius, J., & Dangschat, J. (Hrsg.). (1990). Gentrification. Die Aufwertung innenstadtnaher Wohnviertel. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  12. Bronger, D. (2004). Metropolen und Megastädte, Global Cities. Die Metropolisierung der Erde. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  13. Budde, P. (2014). Smart Cities of Tomorrow. In Rassia, S. & Pardolos, P. M. (Hrsg.), Cities for smart environmental and energy futures. impacts on architecture and technology. Heidelberg: Spinger.Google Scholar
  14. Bundesforschungsanstalt für Landeskunde und Raumordnung. (1996) Nachhaltige Stadtentwicklung, Städtebaulicher Bereicht Bonn S. 8Google Scholar
  15. Bundesministerium des Inneren. (2013). Demografiebericht. Bericht der Bundesregierung zur demografischen Lage und zukünftigen Entwicklung des Landes. Berlin.Google Scholar
  16. Bundesministerium für Verkehr, & Bau und Stadtentwicklung (BMVBS). (2011). Klimawandelgerechte Stadtentwicklung. Ursachen und Folgen des Klimawandels durch urbane Konzepte begegnen, Bonn: Forschungen 149.Google Scholar
  17. Cherry, G. (1980). Shaping an urban world, planning in the twentieth century. London: Mansell.Google Scholar
  18. Cramer, J. (2013). Architektur: Stadtplanung und Städtebau. In H. A. Mieg & C. Heyl (Hrsg.), Stadt. Ein Interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart: J. B. Metzler.Google Scholar
  19. Diefendorf, J. (1993). In the wake of war. The reconstruction of German cities after world war II. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  20. Durth, W., & Gutschow, N. (1988). Träume in Trümmern. Planungen zum Wiederaufbau zerstörter Städte im Westen Deutschlands 1940–1950. (Bd. 1 Konzepte, Bd. 2 Städte). Braunschweig: Friedr. Vieweg & Sohn.Google Scholar
  21. Eberstadt, R., Möhring, B., & Petersen, R. (1901). Groß-Berlin. Ein Programm für die Planung der neuzeitlichen Großstadt. Berlin, Wasmuth.Google Scholar
  22. Enquete-Kommission. (1998). Schutz des Menschen und der Umwelt – Ziele und Rahmenbedingungen einer nachhaltig zukunftsverträglichen Entwicklung. Konzept Nachhaltigkeit. Vom Leitbild zur Umsetzung, Bonn: Deutscher Bundestag.Google Scholar
  23. Europäische Union. (2011). Städte von morgen – Herausforderungen, Visionen, Wege nach vorn. Luxemburg: Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union.Google Scholar
  24. Feldtkeller, A. (2001). Städtebau: Vielfalt und Integration. Neue Konzepte für den Umgang mit Stadtbrachen. Stuttgart: Deutsche Verlags Anstalt.Google Scholar
  25. Frank, H. (1983). Traditionelle und moderne Architekturen im Nachkriegsdeutschland. In B. Schulz (Hrsg.), Grauzonen, Farbwelten. Kunst und Zeitbilder 1945–1955. Berlin: NGBK/Medusa.Google Scholar
  26. Frey, O., Hamedinger, A., & Dangschat, J. S. (2008). Strategieorientierte Planung im kooperativen Staat – Eine Einführung. In A. Hamedinger, O. Frey, J. S. Dangschat, & A. Breitfuss (Hrsg.), Strategieorientierte Planung im kooperativen Staat (S. 14–35). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  27. Ganser, K., Siebel, W., & Sieverts, T. (1983). Die Planungsstrategie der IBA Emscher Park. RaumPlanung, 61, 112–118.Google Scholar
  28. Hall, P., & Pfeiffer, U. (2000). Urban 21. Der Expertenbericht zur Zukunft der Städte. Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt.Google Scholar
  29. Hamedinger, A., Frey, O., Dangschat, J., & S. Breitfuss (Hrsg.). (2008). Strategieorientierte Planung im kooperativen Staat. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  30. Hämer H.-W., & Rosemann, J. (1976). Stadterneuerung ohne Verdrängung – ein Versuch. In ARCH+ 29, S. 2–13.Google Scholar
  31. Häussermann, H., & Siebel, W. (Hrsg.). (1993). Festivalisierung der Stadtpolitik, Stadtentwicklung durch große Projekte. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  32. Heineberg, H. (2006) Stadtgeographie, Paderborn, München, Wien, Zürich.: UTB Schöningh.Google Scholar
  33. Hilbersheimer, L. (1927) Großstadtarchitektur, Stuttgart: Julius Hoffmann.Google Scholar
  34. Hitthaler, A. (2011). Wieder ein Modewort – Resilienz, PlanerIn 5. S. 43–44.Google Scholar
  35. Holling, C. S. (1973). Resilience and stability of ecological systems. Annual Review of Ecology and Systematics, 4, 1–23.CrossRefGoogle Scholar
  36. Holm, A. (2010). Wir Bleiben alle! Gentrifizierung – Städtische Konflikte um Aufwertung und Verdrängung. Münster: Unrast.Google Scholar
  37. Jakubowski, P. (2013). Resilienz – eine zusätzliche Denkfigur für gute Stadtentwicklung. Informationen zur Raumentwicklung, 4, 371–378.Google Scholar
  38. Kaczorowski, W. (2014). Zehn Gebote für eine „smarte Stadt“, urban 2. 0, 2, S. 22–24.Google Scholar
  39. Keller, D., Koch, M., & Selle, K. (1993). „Entweder-Oder“ und „Und“. Erste Impressionen der Erkundungen zum Thema Planungskultur in vier Ländern. Darmstadt: Verlag für Wissenschaftliche Publikationen.CrossRefGoogle Scholar
  40. Kieß, W. (1991). Urbanismus im Industriezeitalter. Von der klassizistischen Stadt zur Garden City. Berlin: Ernst & Sohn.Google Scholar
  41. Knoll, M., & Kreibich, R. (1997). „Sustainable City“. Zukunftsfähige Städte. Weinheim und Basel: Beltz.Google Scholar
  42. Kuder, T. (2004). Nicht ohne: Leitbilder in Städtebau und Planung. Von der Funktionstrennung zur Nutzungsmischung. Berlin: Leue.Google Scholar
  43. Kühn, M. (2008). Strategische Stadt- und Regionalplaning. Raumforschung und Raumordnung, 3, 230–243.CrossRefGoogle Scholar
  44. Lüken-Isberner, F. (1989). Stadterneuerung im Nationalsozialismus. Archiv für Kommunalwissenschaften, 28, 292–308.Google Scholar
  45. Lütge Daldrup, E. & Zlonicky, P. (2010). Large Scale Projects in German Cities – Urban Development 1990–2010. Berlin: Jovis.Google Scholar
  46. Metzler, G. (2004). Demokratisierung durch Experten? Aspekte politischer Planung in der Bundesrepublik. In H.-G. Haupt, J. Requate, M. Köhler-Baur (Hrsg.), Aufbruch in die Zukunft. Die 1960er Jahre zwischen Planungseuphorie und kulturellem Wandel. DDR, CSSR und Bundesrepublik Deutschland im Vergleich (S.  267–287). Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  47. Meyer, J. (2003). Städtebau. Ein Grundkurs. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  48. Oswalt, P. (2006). Schrumpfende Städte. (Bd. 1). Internationale Untersuchung. Ostfildern-Ruit: Hatje Cantz Verlag.Google Scholar
  49. Petz, U. (1987). Stadtsanierung im Dritten Reich. Dargestellt an ausgewählten Beispielen. Dortmund: IRPUD.Google Scholar
  50. Reichardt, H. J., & Schäche, W. (1984). Von Berlin nach Germania. Über die Zerstörungen der Reichshauptstadt durch Albert Speers Neugestaltungsplanungen. Berlin: Transit.Google Scholar
  51. Reichow, H. B. (1959). Die Autogerechte Stadt. Ein Weg aus dem Verkehrs-Chaos. Ravensburg: Otto Maier Verlag.Google Scholar
  52. Reulecke, J. (1985). Geschichte der Urbanisierung in Deutschland. Frankfurt a. M: Suhrkamp.Google Scholar
  53. Rodriguez-Lores, J., & Fehl, G. (Hrsg.). (1985). Städtebaureform 1865–1900, von Licht, Luft und Ordnung in der Stadt der Gründerzeit. (Bd. II). Hamburg: Christians.Google Scholar
  54. Ruck, M. (2004). Westdeutsche Planungsdiskurse und Planungspraxis der 1960er Jahre im internationalen Kontext. In H. G. Haupt, J. Requate (Hrsg.), Aufbruch in die Zukunft. Die 1960er Jahre zwischen Planungseuphorie und kulturellem Wandel. DDR, CSSR und Bundesrepublik Deutschland im Vergleich. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.Google Scholar
  55. Ryser, J. (2014). Planning Smart Cities … Sustainable, Healthy, Liveable, Creative Cities … or just Planning Cities. Dérive, 56, 10–18.Google Scholar
  56. Saldern, A. von. (1995). Häuserleben. Zur Geschichte des städtischen Arbeiterwohnens vom Kaiserreich bis heute. Bonn: Dietz.Google Scholar
  57. Sassen, S. (1996). Metropolen des Weltmarkts. Die neue Rolle der Global Cities. Frankfurt a. M: Campus.Google Scholar
  58. Schluche, G. (1997). Die Internationale Bauausstellung Berlin. Eine Bilanz. Berlin: TU Berlin.Google Scholar
  59. Schmitt, G. (2010). Stadtplanerinnen zwischen den Stühlen? Beobachtungen eines Berufsfeldes und Folgerungen für die Ausbildung. In U. Altrock (Hrsg.), Zwanzig Jahre Planung seit der Wiedervereinigung. (Planungsrundschau 20, S. 327–346). Berlin: Planungsrundschau.Google Scholar
  60. Schneider-Sliwa, R. (2002). Städte im Umbruch. Globalisierung und Geographie. Berlin: Reimer.Google Scholar
  61. Schönwandt, W. L. (2002). Planung in der Krise? Theoretische Orientierungen für Architektur, Stadt- und Raumplanung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  62. Schubert, D. (1997). Stadterneuerung in London und Hamburg. Eine Stadtbaugeschichte zwischen Modernisierung und Disziplinierung. Braunschweig: Vieweg.Google Scholar
  63. Schubert, D. (2000). The neighbourhood paradigm: From garden cities to gated communities. In R. Freestone (Hrsg.), Urban planning in a changing world, the twentieth century experience. London: E & FN Spon.Google Scholar
  64. Schubert, D. (Hrsg.). (2007). Hafen- und Uferzonen im Wandel. Analysen und Planungen zur Revitalisierung der Waterfront in Hafenstädten. Berlin: Leue.Google Scholar
  65. Schückhaus, U. (1998). Kooperative Leitbildentwicklung im Rahmen des Stadtmarketing. In H. Becker, J. Jessen, & R. Sander (Hrsg.), Ohne Leitbild? Städtebau in Deutschland und Europa (S. 147). Stuttgart: Karl Krämer Verlag.Google Scholar
  66. Schumacher, F. (1917). Die Kleinwohnung. Studien zur Wohnungsfrage. Leipzig: Quelle und Meyer.Google Scholar
  67. Schumacher, F. (1921). Das gesunde und das kranke „Hamburg“. Bau-Rundschau, 5, 65Google Scholar
  68. Selle, K. (Hrsg.). (2006). Planung neu denken, Bd. 1, Zur räumlichen Entwicklung beitragen. Konzepte. Theorien. Impulse (Bd. 1). Dortmund: Verlag Dorothea Rohn.Google Scholar
  69. Sieverts, T. (1998). Zwischenstadt zwischen Ort und Welt Raum und Zeit Stadt und Land. Braunschweig: Friedrich Vieweg & Sohn.Google Scholar
  70. Sitte, C. (1899). Der Städtebau nach seinen künstlerischen Gesichtspunkten. Braunschweig: Friedr. Vieweg & Sohn. (Reprint 1983).Google Scholar
  71. SPIEGEL, DER. (1969). 6, Zukunft verbaut. Wohnungsbau. Es bröckelt, S. 38–42.Google Scholar
  72. Streich, B. (2011). Stadtplanung in der Wissensgesellschaft. Ein Handbuch. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  73. Stübben, J. (1890). Der Städtebau.Braunschweig: Friedr. Vieweg & Sohn. (Reprint 1980).Google Scholar
  74. Sutcliffe, A. (1981). Towards the planned city. Germany, Britain, The United States and France. New York: Blackwell.Google Scholar
  75. Sutcliffe, A. (1983). Urban planning in Europe and North America before 1914, International Aspects of a Prophetic Movement. In H-J Teuteberg (Hrsg.), Urbanisierung im 19. und 20. Jahrhundert. Historische und geographische Aspekte (S. 441–474). Köln: Böhlau Verlag.Google Scholar
  76. Vale, C. J., Campanella, Th. J. (2005) The Resilient City. How Modern Cities Recover from Disaster, Oxford: Oxford University Press.Walther, A. (1936). Neue Wege zur Großstadtsanierung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  77. Ward, S. (2002). Planning the twentieth century city: The advanced capitalist world. Chichester: John Wiley & Sons.Google Scholar
  78. Wischermann, C. (1983) Wohnen in Hamburg vor dem Ersten Weltkrieg, Münster: Coppenrath Verlag.Wolfram, M. (2012). Intelligente Städte. Nachhaltiger Wandel durch IKT will gelernt sein. PlanerIn, 4, 38–40.Google Scholar
  79. Zimmermann, C. (1996). Die Zeit der Metropolen. Urbanisierung und Großstadtentwicklung. Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch Wissenschaft.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Wohnen und StadtteilentwicklungHafenCity Universität HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations