Advertisement

Einleitung

Chapter
Part of the Studienbücher Chemie book series (SBC)

Zusammenfassung

Durch ihre Sinne erhalten die Lebewesen Informationen über ihre Umgebung. Die Fernsinne haben große Reichweite. Licht, Schall und Geruch kommen aus großen Entfernungen zu uns. Reize von Wärme, Kälte, Berührung und Geschmack setzen einen direkten Kontakt voraus und lösen Empfindungen der Nahsinne aus.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturauswahl

  1. Diaconu M: Tasten - Riechen - Schmecken: eine Ästhetik der anästhesierten Sinne. Verlag Königshausen & Neumann, Würzburg, 2005; 494 S.Google Scholar
  2. GARA – Glomerular Activity Response Archive. 2001: gara.bio.uci.edu/siteMap.jspGoogle Scholar
  3. Hatt H, Dee R: Niemand riecht so gut wie du. Die geheimen Botschaften der Düfte. Verlag Piper, München, 2010; 320 S.Google Scholar
  4. Martinetz D, Hartwig R: Taschenbuch der Riechstoffe: Ein Lexikon von A-Z. Verlag Harri Deutsch, Frankfurt am Main, 1998; 416 S.Google Scholar
  5. Ohloff G, Pickenhagen W, Kraft P: Scent and Chemistry – The Molecular World of Odors, 1st Edition, Verlag Helvetica Chimica Acta, Zürich, 2011; 350 S.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Philipps-Universität MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations