Advertisement

Schulessen zwischen Gesundheitsanliegen und Praxisalltag

  • Rhea SeehausEmail author
  • Tina Gillenberg
Chapter
  • 668 Downloads

Zusammenfassung

Dass sich die deutsche Bevölkerung falsch ernährt, erweckt seit geraumer Zeit öffentliche Besorgnis. Medizin, Gesundheitsbildung, Politik und Medien weisen fortwährend darauf hin: Es wird zu viel, zu süß, zu fettig, aber auch zu einseitig gegessen. Ernährungsbedingte Krankheiten nehmen zu und belasten das Gesundheitssystem (vgl. Schmidt-Semisch/Schorb 2008, S. 7f.).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. AID – Auswertungs- und Informationsdienst für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und DGE – Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. Hrsg. 2010. Essen und Trinken in der Schule, 2. akt. Aufl. Bonn: DCM.Google Scholar
  2. Alexy, Ute, Kerstin Clausen und Mathilde Kersting. 2009. Die Ernährung gesunder Kinder und Jugendlicher nach dem Konzept der Optimierten Mischkost. In Kinderernährung aktuell. Schwerpunkte für Gesundheitsförderung und Prävention, hrsg. Kersting, Mathilde, S. 29–39. Sulzbach, Ts.: Umschau-Zeitschriften-Verlag.Google Scholar
  3. Appel, Stefan. 2009. Handbuch Ganztagsschule. Praxis, Konzepte, Handreichungen, 6. überarb. Aufl. Schwalbach, Ts.: Wochenschau-Verlag.Google Scholar
  4. Bachmann, Walter und Roland Bartel. 1982. Schulverpflegung in Ganztagsschulen aus der Sicht von Schülern und Eltern. Gießen, Institut für Heil- u. Sonderpädagogik: Eigenverlag.Google Scholar
  5. Barlösius, Eva. 2011. Soziologie des Essens. Eine sozial- und kulturwissenschaftliche Einführung in die Ernährungsforschung, 2. Aufl. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  6. Bender, Ute. 2009. Ernährungsbildung im Kontext von Schulverpflegung. In Hauswirtschaft und Wissenschaft (1), S. 32–40. Königswinter: Selbstverlag der Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft.Google Scholar
  7. D-A-CH-Arbeitsgruppe zur Ernährungs- und Verbraucherbildung. 2010. Ernährungsbildung. http://www.ernaehrung-und-verbraucherbildung.de/glossar_ernaehrungserziehung.php. Zugegriffen: 13. Mai 2013.
  8. DGE – Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. 2011. DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung. 3. Aufl. Bonn: Eigenverlag. https://www.schuleplusessen.de/fileadmin/user_upload/medien/DGE_Qualitaetsstandard_Schule.pdf. Zugegriffen: 13. Mai 2013.
  9. DGE – Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. Hrsg. 2012. Trinken in der Schule. Geeignete Durstlöscher in den Schulalltag integrieren, 2. Aufl., Bonn: Eigenverlag.Google Scholar
  10. DGE – Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. o. J. Vollwertig essen und trinken nach den 10 Regeln der DGE. https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/vollwertige-ernaehrung/10-regeln-der-dge/. Zugegriffen: 9. Juni 2013.
  11. DGKJ – Deutsche Gesellschaft für Kinder- Jugendmedizin e. V. 2013. Wie Kinder auf den richtigen Geschmack kommen, Presseinformation. http://www.dgkj.de/service/meldungsarchiv/meldung/meldungsdetail/presseinfo_wie_kinder_auf_den_richtigen_geschmack_kommen. Zugegriffen: 28. Mai 2013.
  12. Diehl, Joerg M. 1999. Nahrungspräferenzen 10 bis 14jähriger Jungen und Mädchen. In Schweizerische Medizinische Wochenschrift 129, S. 151–161. http://www.smw.ch/docs/pdf/1999_05/1999-05-303.PDF. Zugegriffen: 10. Mai 2013.
  13. Ellrott, Thomas. 2007. Wie Kinder essen lernen. In: Ernährung 4 (1), S. 167–173. Neu-Isenburg: Springer Gesundheits- und Pharmazieverlag.Google Scholar
  14. Ellrott, Thomas. 2013. Perspektiven der schulischen Ernährungsbildung. In Vitamine Schulkantine. Gute Verpflegung in Kitas und Schulen, hrsg. Verband für Ernährung und Diätetik e. V. (VFED), S. 59–60. Aachen: Eigenverlag.Google Scholar
  15. Fenner, Andrea. 2010. Wegweiser Schulverpflegung. Essen in Schule und Kita, Bonn: AID-Eigenverlag.Google Scholar
  16. FKE – Forschungsinstitut für Kinderernährung. 2010. Empfehlungen für das Mittagessen in Kindertagesstätten und Ganztagsschulen, 3. Aufl. Lüdinghausen: Eigenverlag.Google Scholar
  17. Freistaat Sachsen. Hrsg. 2010. Schulverpflegung in Sachsen. Erhebung und Analyse der Schulverpflegungssituation in allgemeinbildenden Schulen. Dresden: Eigenverlag.Google Scholar
  18. Heindl, Ines. 2003. Studienbuch Ernährungsbildung. Ein europäisches Konzept zur schulischen Gesundheitsförderung. Bad Heilbrunn/Obb.: Klinkhardt.Google Scholar
  19. Heindl, Ines. 2004. Ernährung, Gesundheit und institutionelle Verantwortung – eine Bildungsoffensive. In: Ernährungs-Umschau 51 (6), S. 224–230. Sulzbach, Ts.: Umschau- Zeitschriften-Verlag.Google Scholar
  20. Heindl, Ines, Barbara Methfessel und Kirsten Schlegel-Matthies. 2011. Ernährungssozialisation und -bildung und die Entstehung einer „kulinarischen Vernunft“. In Die Zukunft auf dem Tisch. Analysen, Trends und Perspektiven der Ernährung von morgen, hrsg. Ploeger, Angelika, Gunter Hirschfelder und Gesa Schönberger, S. 187–202. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  21. Helmert, Uwe. 2008. Die ‚Adipositas-Epidemie‘ in Deutschland – Stellungnahme zur aktuellen Diskussion. In Kreuzzug gegen Fette, hrsg. Schmidt-Semisch, Henning und Friedrich Schorb, S. 79–88. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  22. Helmert, Uwe et al. 2011. Epidemiologische Befunde zum Übergewicht und zur Adipositas bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. In Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen, hrsg. Zwick, Michael M., Jürgen Deuschle und Ortwin Renn, S. 49–70. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  23. Heseker, Helmut. 2005. Vorwort zu Neue Aspekte der Ernährungsbildung, hrsg. Heseker, Helmut, S. 5–6. Frankfurt a. M.: Umschau Zeitschriftenverlag.Google Scholar
  24. Hoffmann, Esther. 2011. Von der Kulinaristik zur alimentären Praxis – von der Ästhetik zur Aisthesis. Ethnographische Einsichten in den Essalltag von Grundschulkindern. In Die Zukunft auf dem Tisch. Analysen, Trends und Perspektiven der Ernährung von morgen, hrsg. Ploeger, Angelika, Gunter Hirschfelder und Gesa Schönberger, S. 353–371. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  25. Jansen, Brigitte und Michaela Schlich. 2010. Einleitung. Zielsetzung und Hintergründe zur Untersuchung der Schulverpflegung in Rheinland-Pfalz 2009. In Schulverpflegung auf dem Prüfstand. Eine Dokumentation zur Situation in Rheinland-Pfalz 2009, hrsg. Schlich, Michaela. Göttingen: Cuvillier.Google Scholar
  26. Kaufmann, Jean Claude. 2006. Kochende Leidenschaft. Soziologie vom Kochen und Essen. Konstanz: UVK.Google Scholar
  27. Kersting Mathilde, Ute Alexy et al. 2004. Kinderernährung in Deutschland. Ergebnisse der DONALD-Studie. In Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz 3 (47), S. 213–218. Berlin: Springer.Google Scholar
  28. Koscielny, Georg. 2011. Expertise zur öffentlichen Anhörung zum Thema „Schulverpflegung“ am 30. November 2011. http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/a10/anhoerungen/archiv/2011/__A_30_11_2011_Schulverpflegung/Stellungnahmen/759-C_Stellungnahme_Hochschule_Fulda.pdf. Zugegriffen: 4. Juni 2013.
  29. Künast, Renate. 2004. Rede im Deutschen Bundesteg zu Eine neue Ernährungsbewegung für Deutschland. http://dipbt.bundestag.de/doc/btp/15/15114.pdf. Zugegriffen: 6. Mai 2013.
  30. Kurth, Bärbel-Maria und Angelika Schaffrath Rosario. 2007. Die Verbreitung von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Ergebnisse des bundesweiten Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS). In Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz 5/6 (50), S. 736–743. Heidelberg: Springer-Medizin-Verlag.Google Scholar
  31. Landeshauptstadt Stuttgart. Hrsg. 2010. Schulverpflegung in Stuttgart. Analyse und Optimierungsmöglichkeiten. Stuttgart: Eigenverlag.Google Scholar
  32. Lanfer, Anne, Antje Hebestreit und Wolfgang Ahrens. 2010. Einfluss der Ernährung und des Essverhaltens auf die Entwicklung der Adipositas bei Kindern und Jugendlichen. In Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz 7 (53), S. 690–698. Heidelberg: Springer-Medizin-Verlag.Google Scholar
  33. Liegle, Ludwig. 2003. Kind und Kindheit. In Einführung in die Pädagogik der frühen Kindheit, hrsg. Fried, Lilian, Barbara Dippelhofer-Stiem, Michael-Sebastian Honig und Ludwig Liegle, S. 14–53. Weinheim u. a.: Beltz.Google Scholar
  34. Mensink, Gert B. M. et al. 2009. Bestandsaufnahme: Nährstoffversorgung und Lebensmittelverzehr von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. In Kinderernährung aktuell. Schwerpunkte für Gesundheitsförderung und Prävention, hrsg. Kersting, Mathilde, S. 40–64. Sulzbach, Ts.: Umschau-Zeitschriften-Verlag.Google Scholar
  35. Mensink, Gert B. M., Christina Kleiser und Almut Richter. 2007. Lebensmittelverzehr bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS). In Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz 5/6 (50), S. 609–623. Heidelberg: Springer-Medizin-Verlag.Google Scholar
  36. Mensink, Gert B. M. et al. 2007. Forschungsbericht zu Ernährungsstudie als KiGGS-Modul (EsKiMo). http://www.bmelv.de/SharedDocs/Downloads/Ernaehrung/EsKiMoStudie.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 8. Juni 2013.
  37. Methfessel, Barbara. 2009a. (Warum) Sind dicke Kinder ein Problem? Kritische Betrachtung des gesellschaftlichen Umgangs mit Übergewicht und Adipositas im Kindes- und Jugendalter. In Kinderernährung aktuell. Schwerpunkte für Gesundheitsförderung und Prävention, hrsg. Kersting, Mathilde, S. 127–135. Sulzbach, Ts.: Umschau-Zeitschriften-Verlag.Google Scholar
  38. Methfessel, Barbara. 2009b. Anforderungen an eine Reform der schulischen Ernährungsund Verbraucherbildung. In Kinderernährung aktuell. Schwerpunkte für Gesundheitsförderung und Prävention, hrsg. Kersting, Mathilde, S. 102–116. Sulzbach, Ts.: Umschau- Zeitschriften-Verlag.Google Scholar
  39. Muckelbauer, Rebecca et al. 2009. Promotion and Provision of Drinking Water in Schools for Overweight Prevention: Randomized, Controlled Cluster Trial. In: Pediatrics, 123 (4), S. 661–667. http://pediatrics.aappublications.org/content/123/4/e661. Zugegriffen: 6. Juni 2013.CrossRefGoogle Scholar
  40. Müller, Manfred J., Beate Landsberg und Sandra Plachta-Danielzik. 2009. Prävalenz und Prävention von Übergewicht und Adipositas im Kindesalter. In Kinderernährung aktuell. Schwerpunkte für Gesundheitsförderung und Prävention, hrsg. Kersting, Mathilde, S. 118–126. Sulzbach, Ts.: Umschau-Zeitschriften-Verlag.Google Scholar
  41. Noller, Birgit und Gertrud Winkler. 2005. Evaluation von Ernährungserziehungsprogrammen bei Vorschulkindern. In Neue Aspekte der Ernährungsbildung, hrsg. Heseker, Helmut, S. 170–175. Frankfurt a. M.: Umschau-Zeitschriftenverlag.Google Scholar
  42. Peinelt, Volker, Ute Rademacher und Ute Meusel. 2011. Qualitätsmanagement-Leitfaden für Ausgabe- und Aufbereitungsküchen in Ganztagsschulen und Kindertagesstätten. Inklusive CD-ROM mit Formblättern für Ablaufdarstellungen, Aushänge sowie Dokumentationsvorlagen. Aachen: Shaker.Google Scholar
  43. Pigeot, Iris, Wolfgang Ahrens. 2010. XXL – die neue Generation? In Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz 7 (53), S. 641–642. Heidelberg: Springer- Medizin-Verlag.Google Scholar
  44. Polster, Michael. 2011. Stellungnahme des Deutschen Netzwerks Schulverpflegung e. V. http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/a10/. Zugegriffen: 6. Juni 2013.
  45. Robert Koch-Institut. Hrsg. 2006. Erste Ergebnisse der KiGGS-Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. http://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Studien/Kiggs/Basiserhebung/Ergebnisbrosch%C3%BCre.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 9. Mai 2013.
  46. Rose, Lotte. 2008. Essen und Überfressen – Anmerkungen zu kulturellen Aspekten der Nahrungsaufnahme. In Kreuzzug gegen Fette, hrsg. Schmidt-Semisch, Henning und Friedrich Schorb, S. 227–240. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  47. Schmidt, Sabine. 2011. Wie Kinder beim Essen essen lernen. In Mahlzeiten. Alte Last oder neue Lust?, hrsg. Schönberger, Gesa und Barbara Methfessel, S. 55–70. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  48. Schmidt-Semisch, Henning und Friedrich Schorb. 2008. Einleitung zu Kreuzzug gegen Fette, hrsg. Schmidt-Semisch, Henning und Friedrich Schorb, S. 7–20. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  49. Schorb, Friedrich. 2015. Die Adipositas-Epidemie als politisches Problem. Gesellschaftliche Wahrnehmung und staatliche Intervention. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  50. Schorb, Friedrich und Uwe Helmert. 2011. Kritische Betrachtungen zur Verwendung des Body-Mass-Index und der Gewichtsklassifizierung bei Minderjährigen. In Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen, hrsg. Zwick, Michael M., Jürgen Deuschle und Ortwin Renn, S. 31–47. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  51. Seegers, Ina. 2007. Tafel-Freuden? Das Essen an deutschen Schulen. Dossier zur Situation der Schulverpflegung in Deutschland, hrsg. Verbraucherzentrale Bundesverband. Berlin: Eigenverlag. http://www.vzbv.de/mediapics/hintergrundpapier_tafelfreuden_schulverpflegung_17_01_2007.pdf. Zugegriffen: 17. April 2013.
  52. Simshäuser, Ulla. 2011. „Gesund? Nachhaltig? Integriert? Was soll, was kann Schulverpflegung leisten?“ Interview mit Ulla Simshäuser. In Mahlzeiten. Alte Last oder neue Lust?, hrsg. Schönberger, Gesa und Barbara Methfessel, S. 141–149. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  53. Verbraucherzentrale NRW e. V. 2011. Schwerpunkt. Ernährungsbildung von Kindern und Jugendlichen in NRW. In Knack Punkt 6 (19). Düsseldorf: Eigenverlag.Google Scholar
  54. Winkler, Gertrud et al. 2004. 10 Regeln für Programme zur Ernährungserziehung in der Schule. In Ernährungs-Umschau 6 (51), S. B21–B28 Sulzbach, Ts.: Umschau-Zeitschriften- Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Gender- und Frauenforschungszentrum der Hessischen Hochschulen (gFFZ)Frankfurt am MainDeutschland
  2. 2.ObererbachDeutschland

Personalised recommendations