Advertisement

Wesentliche Hindernisse bei der Gestaltung von Schulfreiräumen

  • Ahmet Derecik

Zusammenfassung

In der Praxis sind die meisten Schulfreiräume nicht auf die Bedürfnisse ihrer Schüler nach Bewegung, Spiel und Sport und nach Rückzug und Kommunikation abgestimmt. Viele Schulhöfe sind viel zu klein für die Anzahl ihrer Schüler und das Schulgebäude ist traditionell auf den Unterricht ausgerichtet. Diverse aktuelle Studien offenbaren einen deutlichen Bedarf und Wunsch von Heranwachsenden zur (Um-)Gestaltung von Schul(frei)räumen (vgl. u. a. Schmalfeld, 2012; Derecik, 2013b, 2011; Diketmüller et al., 2007). Auch wenn sich allmählich immer mehr Schulen, vor allem Grundschulen, an die Gestaltung von Schulfreiräumen machen, ist bislang bei der Umsetzung von schülerfreundlichen Pausenräumen doch insgesamt eine Zurückhaltung festzustellen (vgl. Kegler, 2009, S. 75). Als Ursache können verschiedene Gründe angeführt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Arbeitsbereich Sport und GesellschaftUniversität OsnabrückOsnabrückDeutschland

Personalised recommendations