Advertisement

Das Verfassungsgericht des Landes Brandenburg

  • Astrid LorenzEmail author
  • Andreas Anter
  • Werner Reutter
Chapter

Zusammenfassung

Das Kapitel analysiert im ersten Teil die Kompetenzen des brandenburgischen Verfassungsgerichts. Es hat relativ viele Entscheidungsbefugnisse, liegt aber im Durchschnitt der deutschen Bundesländer. Der zweite Teil beleuchtet das Verfahren und die Praxis der Richterwahl und verdeutlicht das Interesse besonders der Opposition, einer Instrumentalisierung des Gerichts durch die politische Mehrheit entgegenzuwirken. Das Mehrheitserfordernis bei der Richterwahl wurde im Laufe der Zeit angehoben und der Nominierungsproporz der Richter entsprach überwiegend den Wahlergebnissen. Der dritte Teil analysiert die bisherigen Entscheidungen. Wie in den anderen Bundesländern waren Verfassungsbeschwerden, Anträge der Opposition, zeitweise auch kommunale Normenkontrollverfahren im Zusammenhang mit Gebietsreformen, die wichtigsten Verfahrensarten. Individuelle Richterentscheidungen können politisiert sein, wie die häufigeren Sondervoten oppositionsnominierter Richter und regierungsfreundliche Urteile mehrheitsnominierter Richter zeigen; ein systematischer Zusammenhang kann wegen der geheimen Beratung jedoch nicht nachgewiesen werden.

Literatur

  1. Baldus, Manfred. 2014. Landesverfassungsrecht und Bundesverfassungsrecht – Wie fügt sich das Gegenstrebige? In 20 Jahre Verfassungsgerichtsbarkeit in den neuen Ländern, Hrsg. Die Verfassungsgerichte der Länder Brandenburg Mecklenburg-Vorpommern Sachsen Sachsen-Anhalt und Thüringen, 19–52. Berlin: BWV.Google Scholar
  2. Benz, Arthur. 2011. Das Zusammenspiel der Ebenen beim expliziten und impliziten Verfassungswandel. In Verfassungswandel im Mehrebenensystem, Hrsg. Christoph Hönnige, Sascha Kneip, und Astrid Lorenz, 21–40. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bettermann, Karl August. 1981. Opposition und Verfassungsrichterwahl. In Festschrift für Konrad Zweigert, Hrsg. Herbert Bernstein, Ulrich Drobnig, und Hein Kötz, 723–746. Tübingen: J. C. B. Mohr.Google Scholar
  4. Beyerlein, Andrea. 1999. Reiche will jetzt auch Havemann wählen. Berliner Zeitung, 2. JuniGoogle Scholar
  5. Bisky, Lothar. 2002. Eine moderne Verfassung mit Reformbedarf. In Reformbedarf einer modernen Verfassung. Kolloquium der Fraktion der PDS zum 10. Jahrestag der Verfassung Brandenburgs am 7. Juni 2002, Hrsg. Lothar Bisky und Heinz Vietze, 5–17. Potsdam: edition rotdorn.Google Scholar
  6. Dietlein, Johannes. 1993. Die Grundrechte in den Verfassungen der neuen Bundesländer. Zugleich ein Beitrag zur Auslegung der Art. 31 und 142 GG. München: Verlag Franz Vahlen.Google Scholar
  7. Dix, Alexander. 2002. Das Akteneinsichtsrecht – Anspruch und Wirklichkeit. In Reformbedarf einer modernen Verfassung. Kolloquium der Fraktion der PDS zum 10. Jahrestag der Verfassung Brandenburgs am 7. Juni 2002, Hrsg. Lothar Bisky und Heinz Vietze, 39–45. Potsdam: edition rotdorn.Google Scholar
  8. Eggeling, Christian. 2006. Das Sondervotum in der Verfassungsgerichtsbarkeit der neuen Bundesländer. Berlin: Duncker & Humblot.CrossRefGoogle Scholar
  9. Faupel, Rainer. 1992. Der Neuaufbau der Justiz in Brandenburg. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  10. Finkelnburg, Klaus. 1998. Doppelspuriger Rechtsschutz bei der Verfassungsbeschwerde – Möglichkeiten und Begrenzung. In Verfassung und Verfassungsgerichtsbarkeit auf Landesebene. Beiträge zur Verfassungsstaatlichkeit in den Bundesländern, Hrsg. Peter Macke, 181–190. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  11. Flick, Martina. 2008. Landesverfassungsgerichtsbarkeit. In Die Demokratien der deutschen Bundesländer. Eine vergleichende Analyse ihrer politischen Institutionen, Hrsg. Markus Freitag und Adrian Vatter, 237–256. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  12. Flick, Martina. 2009. Oppositionelle Akteure als Kläger vor den Landesverfassungsgerichten. Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft 3:283–302.CrossRefGoogle Scholar
  13. GO LT BB [Geschäftsordnung des Landtages Brandenburg] vom 24. März 2015. http://bravors.brandenburg.de/gesetze/lt_2015. Zugegriffen: 27. Juli 2015.
  14. GO VerfG BB [Geschäftsordnung des Verfassungsgerichts des Landes Brandenburg] vom 17. Dezember 1998 (GVBl. 1999 I S. 2) geändert durch Beschluss vom 15. Januar 2009 (GVBI. 2009IS.14). http://www.verfassungsgericht.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.176864.de. Zugegriffen: 27. Juli 2015.
  15. Harms-Ziegler, Beate. 1998. Verfassungsrichterwahl in Bund und Ländern. In Verfassung und Verfassungsgerichtsbarkeit auf Landesebene. Beiträge zur Verfassungsstaatlichkeit in den Bundesländern, Hrsg. Peter Macke, 191–214. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  16. Höreth, Marcus. 2008. Die Selbstautorisierung des Agenten. Der Europäische Gerichtshof im Vergleich zum U.S. Supreme Court. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  17. Jestädt, Matthias. 2010. Herr und Hüter der Verfassung als Akteure des Verfassungswandels. Betrachtungen aus Anlass von 60 Jahren Grundgesetz. In 60 Jahre Bundesrepublik Deutschland, Hrsg. Helmut Neuhaus, 35–99. Neustadt a.d.A: VDS.Google Scholar
  18. Kelsen, Hans. 1960. Reine Rechtslehre. 2. Aufl. Wien: Franz Deuticke.Google Scholar
  19. Kluge, Hans-Georg. 1995. Die Verfahrensarten. In Verfassungsgericht des Landes Brandenburg, Hrsg. Hans-Georg Kluge und Boris Wolnicki, 73–106. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  20. Kneip, Sascha. 2009. Verfassungsgerichte als demokratische Akteure. Der Beitrag des Bundesverfassungsgerichts zur Qualität der bundesdeutschen Demokratie. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  21. Kutscha, Martin. 2002. Mehr innere Sicherheit, weniger Freiheit. In Reformbedarf einer modernen Verfassung. Kolloquium der Fraktion der PDS zum 10. Jahrestag der Verfassung Brandenburgs am 7. Juni 2002, Hrsg. Lothar Bisky und Heinz Vietze, 32–38. Potsdam: edition rotdorn.Google Scholar
  22. Lieber, Hasso, Steffen Iwers, und Ernst Martina. 2012. Verfassung des Landes Brandenburg. Kommentar. Wiesbaden: Kommunal- und Schul-Verlag.Google Scholar
  23. Lorenz, Astrid. 2011. Politische Institutionen: Die ostdeutschen Landesverfassungen als dynamische Integrationsstifter. In Ostdeutschland und die Sozialwissenschaften. Bilanz und Perspektiven 20 Jahre nach der Wiedervereinigung, Hrsg. Astrid Lorenz, 75–98. Leverkusen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  24. LT BB [Landtag Brandenburg]. Parlamentsdokumentation Brandenburg. http://www.parldok.brandenburg.de/starweb/LTBB/start.html. Zugegriffen: 27. Juli 2015.
  25. Macke, Peter. 1998. Länderneugliederung und Volkssouveränität. Nachlese zu VfGBbg 18/95 (LVerfGE 4, 114). In Verfassung und Verfassungsgerichtsbarkeit auf Landesebene. Beiträge zur Verfassungsstaatlichkeit in den Bundesländern, Hrsg. Peter Macke, 77–91. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  26. Macke, Peter. 2002. Das Landesverfassungsgericht Brandenburg. In 10 Jahre Verfassungswirklichkeit im Land Brandenburg, Hrsg. Präsident des Landtages Brandenburg, 31–33. Potsdam: Landtag Brandenburg.Google Scholar
  27. Mara, Michael. 1998. Bisky: Nach Wahlschlappe Dahns Beziehung zu SPD auf Tiefpunkt. Der Tagesspiegel, 17. DezemberGoogle Scholar
  28. Merkel, Karl-Heinz. 2002. Horno und kein Ende – das sorbische Siedlungsgebiet weiter in Gefahr. In Reformbedarf einer modernen Verfassung. Kolloquium der Fraktion der PDS zum 10. Jahrestag der Verfassung Brandenburgs am 7. Juni 2002, Hrsg. Lothar Bisky und Heinz Vietze, 46–64. Potsdam: edition rotdorn.Google Scholar
  29. Pernthaler, Peter. 1982. Reform der Landesverfassungen im Hinblick auf die Grundrechte. In Der Föderalismus und die Zukunft der Grundrechte, Hrsg. Richars Novak, Berthold Sutter, und Gernot D. Hasiba, 77–92, Wien: Böhlau.Google Scholar
  30. Pestalozza, Christian. 1998. Art. 142 GG. Landesverfassungsbeschwerde nach Karlsruher Regie? In Verfassung und Verfassungsgerichtsbarkeit auf Landesebene – Beiträge zur Verfassungsstaatlichkeit in den Bundesländern, Hrsg. Peter Macke, 245–272. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  31. Pfaff, Christian R. 1999. Die Landesverfassungsbeschwerden in den neuen Bundesländern – zwischen Landesverfassung und Bundesrecht: Dissertation, Universität Potsdam.Google Scholar
  32. Starck, Christian. 1983. Der verfassungsrechtliche Status der Landesverfassungsgerichte. In Landesverfassungsgerichtsbarkeit. Teilband 1, Hrsg. Christian Starck, Klaus Stern, in Gemeinschaft mit Otto Bachof, Wilhelm Karl Geck, und Johann Schmidt, 155. Baden-Baden: VERLAG.Google Scholar
  33. von Steinsdorff, Silvia. 2009. Das Verfahren zur Rekrutierung der Bundesverfassungsrichter: Reformbedürftige Schwachstelle eines Grundpfeilers der politischen Ordnung? In Ordnung und Wandel als Herausforderungen für Staat und Gesellschaft, Hrsg. Astrid Lorenz und Werner Reutter, 279–304. Leverkusen: Barbara Budrich.Google Scholar
  34. Stüwe, Klaus. 2001. Das Bundesverfassungsgericht als verlängerter Arm der Opposition? Eine Bilanz seit 1951. Aus Politik und Zeitgeschichte B 37/38:34–44.Google Scholar
  35. Verfassungsgerichte [Die Verfassungsgerichte der Länder Brandenburg Mecklenburg-Vorpommern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen], Hrsg. 2014. 20 Jahre Verfassungsgerichtsbarkeit in den neuen Ländern. Berlin: BWV.Google Scholar
  36. Verf BB [Verfassung des Landes Brandenburg] vom 20. August 1992 (mit Änderungsindex). http://www.verfassungen.de/de/bb/brandenburg92-index.htm. Zugegriffen: 27. Juli 2015.
  37. VerfG Bbg [Verfassungsgericht des Landes Brandenburg]. 2015. Statistik für das Jahr 2014. http://www.verfassungsgericht.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.396100.de. Zugegriffen: 27. Juli 2015.
  38. VerfGGBbg [Verfassungsgerichtsgesetz Brandenburg] Gesetz über das Verfassungsgericht des Landes Brandenburg in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. November 1996 (GVBl. I/96, [Nr. 26], S. 343), zuletzt geändert durch Gesetz vom 19. Juni 2013 (GVBl.I/13, [Nr. 23]). http://www.verfassungsgericht.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.176839.de. Zugegriffen: 27. Juli 2015.
  39. Wolff Heinrich Amadeus, und Daniel, Mundil. 2014. Demokratie unter Finanzierungsvorbehalt? Zur Auslegung der Haushaltsvorbehalte in den Verfassungen der neuen Bundesländer. In 20 Jahre Verfassungsgerichtsbarkeit in den neuen Ländern, Hrsg. Die Verfassungsgerichte der Länder Brandenburg Mecklenburg-Vorpommern Sachsen Sachsen-Anhalt und Thüringen, 137–165. Berlin: BWV.Google Scholar
  40. Wolnicki, Boris. 1995. Entstehung, Stellung und Arbeitsweise des Verfassungsgerichts des Landes Brandenburg. In Verfassungsgericht des Landes Brandenburg, Hrsg. Hans-Georg Kluge und Boris Wolnicki, 27–63. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für PolitikwissenschaftUniversität LeipzigLeipzigDeutschland
  2. 2.Staatswissenschaftliche FakultätUniversität ErfurtErfurtDeutschland

Personalised recommendations