Advertisement

Bildungspolitik in Brandenburg

  • Astrid LorenzEmail author
  • Andreas Anter
  • Werner Reutter
Chapter
  • 622 Downloads

Zusammenfassung

Dieses Kapitel gibt einen Überblick über die Entwicklung der Bildungspolitik Brandenburgs seit der Wiedervereinigung und konzentriert sich dabei auf die beiden zentralen Handlungsfelder: die Schulpolitik und die Hochschulpolitik. Zunächst wird die Entwicklung des Schulwesens dargestellt, wobei in den ersten beiden Legislaturperioden mit dem Vorschaltgesetz und dem Landesschulgesetz die Struktur des sog. stufenbezogenen Modells geschaffen wurde. Ab der dritten Legislaturperiode stehen die Anpassung des Schulsystems an den demographischen Wandel sowie der Vergleich mit den übrigen Bundesländern im Zentrum der Schulpolitik. Die Hochschulpolitik in Brandenburg war zwar von Anfang an von dem Bemühen geprägt, sukzessive den Anschluss an die westdeutsche Hochschullandschaft zu erreichen, aber sie blieb im Blick auf die Hochschulausstattung bis heute defizitär.

Literatur

  1. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg. 2013. Bildung in Berlin und Brandenburg 2013. Ein indikatorengestützter Bericht zur Bildung im Lebenslauf. https://www.bildungsbericht-berlin-brandenburg.de/pdfs2013/bildungsbericht_2013.pdf. Zugegriffen: 21. Aug. 2015.
  2. Bildungskommission der Länder Berlin und Brandenburg. 2003. Bildung und Schule in Berlin und Brandenburg. Herausforderungen und gemeinsame Entwicklungsperspektiven. Berlin: Bildungskommission.Google Scholar
  3. Brandenburgische Landeskommission für Hochschulen und Forschungseinrichtungen. 1994. Empfehlungen und Stellungnahmen zur Entwicklung der Hochschul- und Forschungslandschaft in Brandenburg. 3. Aufl. Potsdam: Verlag für Berlin-Brandenburg.Google Scholar
  4. Döbert, Hans. 1996. Schulentwicklung in den neuen Ländern zwischen vorgegebenem Weg und Eigengestaltung. In Bildung im vereinten Deutschland: Bilanz und Perspektiven einer Entwicklung, Hrsg. DGBV [Deutsche Gesellschaft für Bildungsverwaltung], 27–38. Frankfurt a. M.: DGBV.Google Scholar
  5. Einigungsvertrag. 1990. Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik über die Herstellung der Einheit Deutschlands vom 31. August 1990. BGBl. 1990 II S. 889. http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/einigvtr/gesamt.pdf. Zugegriffen: 21. Aug. 2015.
  6. Europa-Universität Viadrina. 2013. Die Stiftung der Europa-Universität Viadrina. https://www.europa-uni.de/de/struktur/stiftung/index.html. Zugegriffen: 21. Aug. 2015.
  7. Fischer, Bernd-Rainer, und Achim Leschinsky. 1993. Bildung. In Handbuch zur deutschen Einheit, Hrsg. Werner Weidenfeld und Karl-Rudolf Korte, 55–64. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  8. Flitner, Andreas. 1957. Die politische Erziehung in Deutschland. Berlin: de Gruyter.CrossRefGoogle Scholar
  9. Geis, Max-Emanuel. 2015. Brandenburg 2.0. Zur Ambivalenz verfassungsrechtlicher Entscheidungen als Konstante. Forschung und Lehre 22:640–641.Google Scholar
  10. Hochschulstrukturkommission. 2012. Abschlussbericht der Hochschulstrukturkommission (2., leicht korrigierte Fassung). Potsdam, http://www.mwfk.brandenburg.de/sixcms/detail.php/555458. Zugegriffen: 21. Aug. 2015.
  11. Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg. 2015. Schulformen in Brandenburg. http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/schulformen_brb.html. Zugegriffen: 21. Aug. 2015.
  12. Lanzendorf, Ute, und Peer Pasternack. 2008. Landeshochschulpolitiken. In Die Politik der Bundesländer. Staatstätigkeit im Vergleich, Hrsg. Achim Hildebrandt und Frieder Wolf, 43–66. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  13. MBJS BB [Ministerium für Bildung, Jugend und Sport]. 2008. Laufende und geplante Maßnahmen nach PISA und im Rahmen der Bildungsoffensive in acht Handlungsfeldern (Stand 14. November 2008). http://www.mbjs.brandenburg.de/sixcms/media.php/bb2.a.5813.de/massnahmen_pisa.pdf. Zugegriffen: 1. Sept. 2015.
  14. MWFK BB [Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg]. 2013. Hochschulentwicklungsplanung des Landes Brandenburg bis 2025. http://www.mwfk.brandenburg.de/media_fast/4055/Hochschulentwicklungsplan.pdf. Zugegriffen: 21. Aug. 2015.
  15. Piontkowski, Siegfried. 1978. Der Beitrag des Staatsbürgerkundeunterrichts zur Entwicklung sozialistischer Persönlichkeiten. In Beiträge zur Methodik des Staatsbürgerkundeunterrichts, Hrsg. Wolfgang Feige, et al., 2. Aufl., 11–45. Berlin (DDR): Volk und Wissen.Google Scholar
  16. Sander, Wolfgang. 2005. Theorie der politischen Bildung. In Handbuch politische Bildung, Hrsg. Wolfgang Sander, 3. Aufl., 13–47. Schwalbach: Wochenschau.Google Scholar
  17. Schluchter, Wolfgang. 1996. Die Hochschulen in Ostdeutschland vor und nach der Einigung. Über die Rolle von Wissenschaftsrat und Hochschulstrukturkommission im Umbauprozeß. In Neubeginn durch Anpassung? Studien zum ostdeutschen Übergang, 60–89. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Tillmann, Klaus-Jürgen, Kathrin Dedering, Daniel Kneuper, Christian Kuhlmann, und Isa Nessel. 2008. PISA als bildungspolitisches Ereignis. Fallstudien in vier Bundesländern. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  19. Wiedemann, Dieter. 1998. Lebenswelten und Alltagswissen. In Handbuch der deutschen Bildungsgeschichte, Hrsg. Christoph Führ und Carl-Ludwig Furck, Bd. VI, 69–100. München: C.H. Beck.Google Scholar
  20. Wissenschaftsrat. 1992. Vorbemerkung. In Empfehlungen zur künftigen Struktur der Hochschullandschaft in den neuen Ländern und im Ostteil von Berlin. Teil I, Hrsg. Wissenschaftsrat. Köln: Wissenschaftsrat.Google Scholar
  21. Wolf, Frieder. 2006. Bildungspolitik: Föderale Vielfalt und gesamtstaatliche Vermittlung. In Regieren in der Bundesrepublik Deutschland. Innen- und Außenpolitik seit 1949, Hrsg. Manfred G. Schmidt und Reimut Zohlnhöfer, 221–241. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für PolitikwissenschaftUniversität LeipzigLeipzigDeutschland
  2. 2.Staatswissenschaftliche FakultätUniversität ErfurtErfurtDeutschland

Personalised recommendations