Advertisement

Dispositive … – überall (und nirgendwo)? Anmerkungen zur Theorie und methodischen Praxis der Dispositivforschung

  • Werner Schneider
Chapter
Part of the Medienbildung und Gesellschaft book series (MUG, volume 30)

Zusammenfassung

Begriffe im Allgemeinen und theoretische Konzepte im Speziellen sind Wahrnehmungs- und Denkwerkzeuge. Sprache als solche eröffnet und vermittelt uns bekanntlich jene – mithin unhintergehbar perspektivische – Wirklichkeit, die wir in unserem Alltag als Welt um uns herum wahrnehmen, erfahren und in die wir uns hineingestellt sehen. Doch wie verhält sich dazu das ‚sinnhafte Tun‘ des Menschen, welches im Sinne jeglicher menschlichen Praxis selbstredend ebenso immer gesellschaftlich vermittelt, damit sprachlich-sinnhaft vorgeformt ist und in dem die ‚Seinsgebundenheit‘ des Denkens bzw.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Angermüller, Johannes/ Bunzmann, Katharina/ Nonhoff, Martin (Hrsg.) (2001): Diskursanalyse: Theorien, Methoden, Anwendungen. Berlin: Argument.Google Scholar
  2. Baros, Wassilios/ Kempf, Wilhelm (Hrsg.) (2014): Erkenntnisinteressen, Methodologie und Methoden interkultureller Bildungsforschung (Migrationsforschung, Bd. 6). Berlin: Regener [im Druck].Google Scholar
  3. Berger, Peter L./ Luckmann, Thomas (1987): Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie. Frankfurt/Main: Fischer.Google Scholar
  4. Bublitz, Hannelore (2003): Diskurs, Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  5. Bublitz, Hannelore/ Bührmann, Andrea D./ Hanke, Christine/ Seier, Andrea (Hrsg.) (1999): Das Wuchern der Diskurse. Perspektiven der Diskursanalyse Foucaults. Frankfurt/Main: Campus.Google Scholar
  6. Bührmann, Andrea D./Schneider, Werner (2007): Mehr als nur diskursive Praxis? Konzeptionelle Grundlagen und methodische Aspekte der Dispositivanalyse. In: Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research 8 (2), Art, 2007, 28.Google Scholar
  7. Bührmann, Andrea D./ Schneider, Werner (2012): Vom Diskurs zum Dispositiv. Eine Einführung in die Dispositivanalyse. 2. Aufl. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  8. Ewald, François (1978): Einleitung. Foucault – Ein vagabundierendes Denken. In: Foucault (1978): 7–20.Google Scholar
  9. Fleck, Ludwik (1935): Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache: Einführung in die Lehre vom Denkstil und Denkkollektiv. Basel: Benno Schwabe.Google Scholar
  10. Flick, Uwe (2000): Qualitative Sozialforschung: Eine Einführung. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  11. Foucault, Michel (1973): Archäologie des Wissens. Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Foucault, Michel (1978): Dispositive der Macht. Michel Foucault über Sexualität, Wissen und Wahrheit. Berlin: Merve.Google Scholar
  13. Foucault, Michel (1989): Der Gebrauch der Lüste (Sexualität und Wahrheit Bd. 2). Frankfurt/Main: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Foucault, Michel (1998): Die Ordnung des Diskurses (mit einem Essay von Ralf Konersmann). Frankfurt/ Main: Fischer.Google Scholar
  15. Jäger, Siegfried (2011): Diskurs und Wissen. In: Keller et al. (2011): 91–124.Google Scholar
  16. Kammler, Clemens/ Parr, Rolf (Hrsg.) (2007): Foucault in den Kulturwissenschaften. Eine Bestandsaufnahme. Frankfurt/Main: Synchron.Google Scholar
  17. Keller, Reiner/ Hirseland, Andreas/ Schneider, Werner/ Viehöver, Willy (Hrsg.) (2010): Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse. Bd. 2: Forschungspraxis. 4. Aufl. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  18. Keller, Reiner (2007): Diskursforschung. Eine Einführung für SozialwissenschaftlerInnen. 3., akt. Aufl. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  19. Keller, Reiner (2008): Wissenssoziologische Diskursanalyse. Grundlegung eines Forschungsprogramms. 2. Auflage. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  20. Keller, Reiner (2010): Der Müll der Gesellschaft. Eine wissenssoziologische Diskursanalyse. In: Keller et al. (2010): 197–232.Google Scholar
  21. Keller, Reiner/ Hirseland, Andreas/ Schneider, Werner/ Viehöver, Willy (Hrsg.) (2011): Handbuch Sozialwissenschaftliche Diskursanalyse. Bd. 1: Theorien und Methoden. 3. Aufl.. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  22. Keller, Reiner/ Hirseland, Andreas/ Schneider, Werner/ Viehöver, Willy (Hrsg.) (2005): Die diskursive Konstruktion von Wirklichkeit. Zum Verhältnis von Wissenssoziologie und Diskursforschung. Konstanz: UVK.Google Scholar
  23. Knoblauch, Hubert (2005): Wissenssoziologie. Konstanz: UVK.Google Scholar
  24. Konersmann, Ralf (1998): Der Philosoph mit der Maske. Michel Foucaults L’ordre du discours. In: Foucault (1998): 51–91.Google Scholar
  25. Link, Jürgen (1983): Was ist und was bringt Diskurstaktik. In: KultuRRevolution 2, 1983, 60–66.Google Scholar
  26. Link, Jürgen (1986): Noch einmal: Diskurs, Interdiskurs, Macht. In: KultuRRevolution 11, 1986, 4–7.Google Scholar
  27. Link, Jürgen (2005): Warum Diskurse nicht von personalen Subjekten „ausgehandelt“ werden. Von der Diskurs- zur Interdiskurstheorie. In: Keller et al. (2005): 77–100.Google Scholar
  28. Link, Jürgen (2007): Dispositiv und Interdiskurs. Mit Überlegungen zum Dreieck Foucault-Bourdieu-Luhmann. In: Kammler/Parr (2007): 219–238.Google Scholar
  29. Mannheim, Karl (1952): Ideologie und Utopie. 3.Aufl. Frankfurt/Main: Vittorio Klostermann.Google Scholar
  30. Mannheim, Karl (1964): Das Problem einer Soziologie des Wissens. In: Ders. (1964): 308–387Google Scholar
  31. Mannheim, Karl (1964): Wissenssoziologie. Auswahl aus dem Werk (eingel. und hrsg. von Kurt H. Wolff). Berlin: Luchterhand.Google Scholar
  32. Mey, Günter/ Mruck, Katja (Hrsg.) (2007): Grounded Theory Reader. Köln: Zentrum für Historische Sozialforschung. Pongratz, Ludwig A. (1990): Schule als Dispositiv der Macht. Pädagogische Reflexionen im Anschluss an Michel Foucault. In: Vierteljahresschrift für wissenschaftliche Pädagogik 3, 1990, 289–308 (Online unter: http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/2439)
  33. Ricken, Norbert (2006): Die Ordnung der Bildung. Beiträge zu einer Genealogie der Bildung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  34. Ricken, Norbert/ Liesner, Andrea (2008): Die Macht der Bildung. Gouvernementalitätstheoretische Perspektiven in der Erziehungswissenschaft. Dokumentation einer Arbeitsgruppe des Kongresses der DGfE 2006. Arbeitsberichte Systematische Bildungsforschung. Universität Bremen/ Fachbereich 12 Online unter: http://www.allpaed.uni-bremen.de/cms/fileadmin/Material/Bericht–2__DGfE_ Macht-SYSBF.pdf.
  35. Schneider, Werner (2014): Sterbewelten: Ethnographische (und dispositivanalytische) Forschung am Lebensende. In: Schnell et al (2014): 51–138.Google Scholar
  36. Schneider, Werner/ Hirseland, Andreas (2005): Macht – Wissen – gesellschaftliche Praxis. Dispositivanalyse und Wissenssoziologie. In: Keller et al. (2005): 251–275.Google Scholar
  37. Schneider, Werner/ Schneider, Julia (2014): Wissenssoziologische Diskurs- und Dispositivanalysen im Bereich Migration und Schule. In: Baros/Kempf (2014): [im Druck].Google Scholar
  38. Schnell, Martin/ Schneider, Werner/ Kolbe, Harald (Hrsg.) (2014): Sterbewelten. Eine Ethnographie (Reihe Palliative Care und Forschung). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  39. Traue, Boris (2010): Das Subjekt der Beratung: zur Soziologie einer Psycho-Technik. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  40. Waldschmidt, Anne/ Klein, Anne/ Tamayo Korte, Miguel/ Dalman-Eken, Sibel (2007): Diskurs im Alltag – Alltag im Diskurs. Ein Beitrag zu einer empirisch begründeten Methodologie sozialwissenschaftlicher Diskursforschung. In: Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research 8 (2), Art, 2007, 15.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität AugsburgAugsburgDeutschland

Personalised recommendations