Advertisement

Die Interessengruppen im deutschen Gesundheitssystem

Chapter
  • 1.9k Downloads

Zusammenfassung

Man kann viel Gutes über das deutsche Gesundheitssystem sagen, nur nicht, dass es sonderlich effektiv ist. Die Ausgaben für das Gesundheitssystem beliefen sich 2011 auf 294 Mrd. Euro oder 11,3 % der Wirtschaftsleistung. Deutschland erreicht im Kosten-Nutzen-Index, den KMPG erstellt hat, Rang 17 von 24. Mit diesem Missverhältnis zwischen Kosten und Ergebnis stellt sich die Frage, wo denn das viele Geld bleibt. Der Verwaltungsapparat im deutschen Gesundheitssystem erscheint besonders groß und wir werden ihn daher im nächsten Abschnitt näher betrachten.

Literatur

  1. 1.
  2. 2.
    Bördlein, I. (2014). Notbremse für PEPP-System ist notwendig. Ärztezeitung. http://www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/aerztliche_verguetung/article/859034/leitartikel-notbremse-pepp-system-notwendig.html. Zugegriffen: 09. Juni 2014.
  3. 3.
    Gerlinger, T., & Burkhardt, W. (2012b). Strukturen und Versorgungsformen. http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/gesundheitspolitik/72594/strukturen-und-versorgungsformen?p=all. Zugegriffen: 09. Juni 2014.
  4. 4.
  5. 5.
    Gerlinger, T., & Burkhardt, W. (2012d). Bismarcks Erbe: Besonderheiten und prägende Merkmale des deutschen Gesundheitswesens. http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/gesundheitspolitik/72553/deutsche-besonderheiten?p=all. Zugegriffen: 21. Mai 2014.
  6. 6.
    Gerlinger, T., & Burkhardt, W. (2012f). Die wichtigsten Akteure im deutschen Gesundheitswesen. Teil 2: Verbände und Körperschaften der gemeinsamen Selbstverwaltung. http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/gesundheitspolitik/72575/verbaende-und-koerperschaften?p=all. Zugegriffen: 02. Juni 2014.
  7. 7.
    Gerlinger, T., & Burkhardt, W. (2012e). Keine Ahnung, was das kostet? Sachleistungsprinzip, Kostenerstattung und die Patientenquittung. http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/gesundheitspolitik/72530/sachleistungsprinzip. Zugegriffen: 25. Mai 2014.
  8. 8.
    Gerlinger, T., & Burkhardt, W. (2012g). Die wichtigsten Akteure im deutschen Gesundheitswesen. Teil 1: Staat und Politik. http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/gesundheitspolitik/72565/staat-und-politik. Zugegriffen: 28. Mai 2014.
  9. 9.
  10. 10.
    Gerlinger, T., & Burkhardt, W. (2012i). Organisationen und Institutionen der Selbstverwaltung. http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/gesundheitspolitik/72733/organisationen-und-institutionen. http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/gesundheitspolitik/72624/verguetungssystem?p=all. Zugegriffen: 09. Juni 2014.
  11. 11.
    http://www.bah-bonn.de/. Zugegriffen: 09. Juni 2014.
  12. 12.
  13. 13.
    Gutachten 2005 des Sachverständigenrates zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/15/056/1505670.pdf. Zugegriffen: 09. Juni 2014.
  14. 14.
    Gerlinger, T., & Burkhardt, W. (2012j). Die gesetzliche Krankenversicherung im System der sozialen Sicherung. http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/gesundheitspolitik/72496/gkv-soziale-sicherung. Zugegriffen: 25. Mai 2014.
  15. 15.
    GKV Spitzenverband. (2014). Kennzahlen der gesetzlichen Krankenversicherung. http://www.gkv-spitzenverband.de/media/grafiken/gkv_kennzahlen/kennzahlen_gkv_2013_q4/GKV_Kennzahlen_Booklet_Q4-2013_300dpi_2014-03-21.pdf. Zugegriffen: 25. Mai 2014.
  16. 16.
    Bundesministerium für Gesundheit. (2012). Gesetzliche Krankenversicherung Personal und Verwaltungskosten. http://www.bmg.bund.de/fileadmin/dateien/Downloads/Statistiken/GKV/Kennzahlen_Daten/KG1_2012_Stand_Jan_2014.pdf. Zugegriffen: 02. Juni 2014.
  17. 17.
    Verband der Privaten Krankenversicherung e. V. (2012). http://www.pkv.de/service/broschueren/daten-und-zahlen/zahlenbericht-2012.pdf. Zugegriffen 02. Juni 2014.
  18. 18.
    Deutsche Krankenhausgesellschaft. (2014). Krankenhausstatistik. http://www.dkgev.de/media/file/15932.2014-02-11_Foliensatz_Krankenhausstatistik_aktuell.pdf. Zugegriffen: 08. Juni 2014.
  19. 19.
    Gerlinger, T., & Burkhardt, W. (2012k). Die wichtigsten Akteure im deutschen Gesundheitswesen. Teil 3: Institutionen und Interessenvertretungen. http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/gesundheitspolitik/72588/institutionen-und-interessenvertretungen. Zugegriffen: 08. Juni 2014.
  20. 20.
    https://www.iqwig.de. Zugegriffen: 09. Juni 2014.
  21. 21.
    Simon, M. (2013). Das deutsche DRG-System: Grundsätzliche Konstruktionsfehler. Deutsches Ärzteblatt, 110(39): A-1782 / B-1572 / C-1548. http://www.aerzteblatt.de/archiv/146774/Das-deutsche-DRG-System-Grundsaetzliche-Konstruktionsfehler. Zugegriffen: 09. Juni 2014.
  22. 22.
    http://www.bpi.de/. Zugegriffen: 09. Juni 2014.
  23. 23.
    Nagel, L., & Neller, M. (2013). Das Geschäft der dubiosen Patientenvermittler. http://www.welt.de/wirtschaft/article122934103/Das-Geschaeft-der-dubiosen-Patientenvermittler.html. Zugegriffen: 18. Mai 2014.
  24. 24.
  25. 25.
    Gesetz zum ordnungspolitischen Rahmen der Krankenhausfinanzierung ab dem Jahr 2009 (Krankenhausfinanzierungsreformgesetz – KHRG) vom 17. März 2009 BGBl. I S. 534.Google Scholar
  26. 26.
    http://apps.who.int/trialsearch/. Zugegriffen: 09. Juni 2014.
  27. 27.
    Gerlinger, T., & Burkhardt, W. (2012l). Die gegliederte Krankenversicherung. http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/gesundheitspolitik/72510/gegliederte-gkv. Zugegriffen: 25. Mai 2014.
  28. 28.
    http://www.vfa.de/. Zugegriffen: 09. Juni 2014.
  29. 29.
    Gerlinger, T., & Burkhardt, W. (2012m). Grundprobleme der Vergütung ärztlicher Leistungen. http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/gesundheitspolitik/72624/verguetungssystem?p=all. Zugegriffen: 09. Juni 2014.
  30. 30.
    Gerlinger, T., & Burkhardt, W. (2012n). Die gegliederte Krankenversicherung. http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/gesundheitspolitik/72510/gegliederte-gkv. Zugegriffen: 02. Juni 2014.
  31. 31.
    Gerlinger, T., & Burkhardt, W. (2012o). Finanzierung und Vergütung vertragsärztlicher Leistungen in der gesetzlichen Krankenversicherung. http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/gesundheitspolitik/72616/verguetung-vertragsaerztlicher-leistungen?p=all. Zugegriffen: 09. Juni 2014.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations