Datengewinnung und -messung

Chapter

Übersicht

Nahezu alle der in Kap. 10 beschriebenen Forschungsstrategien benötigen Daten als Untersuchungsbasis. Die Daten können empirisch gewonnen oder auch fiktiv erzeugt werden. Damit sie für eine wissenschaftliche Analyse nutzbar sind, müssen sie in bestimmter Weise gehandhabt werden. In diesem Kapitel wird ausgeführt, auf welche Weise Daten gewonnen und wie sie zur weiteren Analyse aufbereitet werden können.

Literatur

Zitierte Literatur

  1. Berndt, R. (1992). Marketing 1: Käuferverhalten, Marktforschung und Marketing-Prognosen (2. Aufl.). Berlin: Springer.Google Scholar
  2. Cronbach, L. J. (1984). Essentials of psychological testing (4th edition). New York: Harper & Row.Google Scholar
  3. Kahneman, D. (2012). Schnelles Denken, langsames Denken. München: Siedler.Google Scholar
  4. Kellerer, H. (1952). Theorie und Technik des Stichprobenverfahrens. Einzelschriften der Deutschen Statistischen Gesellschaft, 5, München: Deutsche Statistische Gesellschaft.Google Scholar
  5. Rustenbach, S. J. (2006). Psychologische Forschungsmethoden. In K. Pawlik (Hrsg.), Handbuch Psychologie (S. 17–36). Berlin: Springer.Google Scholar
  6. Staehle, W.H. (1969). Kennzahlen und Kennzahlensysteme als Mittel der Organisation und Führung von Unternehmen (S. 49–57). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  7. Zimbardo, P. G. & Gerrig, R. J. (2004). Psychologie (16. Aufl.). München: Pearson Studium.Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Bleymüller, J. (2012). Statistik für Wirtschaftswissenschaftler (16. Aufl.). München: Vahlen.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für PsychologieTechnische Universität ChemnitzChemnitzDeutschland

Personalised recommendations