Advertisement

PR-Defekte und Konfliktlinien

Chapter
Part of the FOM-Edition book series (FOMEDITION)

Zusammenfassung

PR ist in der Kritik seitdem es PR mit seinen Methoden und Instrumenten gibt. Die Skepsis rührte ursprünglich wohl vor allem aus den schlechten Erfahrungen aus der Rolle von PR im Krieg und der dort eingesetzten Propaganda. Später wurde hieraus eine vor allem kommunikationswissenschaftlich getriebene oft ethische PR-Debatte, indem PR die Manipulation von Medien vorgeworfen wurde.

Literatur

  1. Avenarius, H. (2000). Public Relations. Die Grundform der gesellschaftlichen Kommunikation. Darmstadt.Google Scholar
  2. Baerns, B. (2004). Öffentlichkeitsarbeit und Erkenntnisinteressen der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft. In Röttger (Hrsg.), Theorien der Public Relations (S. 285–298). Wiesbaden.Google Scholar
  3. Bentele, G. (2006). Fach-PR in der Informations- und Kommunikationsgesellschaft – einige einleitende Bemerkungen. In G. Bentele & Deutscher Fachjournalisten-Verband (Hrsg.), PR für Fachmedien. Professionell kommunizieren mit Experten (S. 11–20). Konstanz.Google Scholar
  4. Bentele, G. (2008). Intereffikationsmodell. In G. Bentele, R. Fröhlich, & P. Szyszka (Hrsg.), Handbuch der Public Relations. Wissenschaftliche Grundlagen und berufliches Handeln (S. 209–222). Wiesbaden.Google Scholar
  5. Bentele, G. (2009). Ethik der Public Relations – Grundlagen, Probleme, Herausforderungen. In H. Avenarius & G. Bentele (Hrsg.), Selbstkontrolle im Berufsfeld Public Relations: Reflexionen und Dokumentation (S. 18–47). Wiesbaden.Google Scholar
  6. Bruhn, M. (2004). Gerücht als Gegenstand der theoretischen und empirischen Forschung. In M. Bruhn & W. Wunderlich (Hrsg.), Medium Gerücht (S. 11–40). Bern.Google Scholar
  7. Fine, G. A. (1985). Rumors and gossiping. In T. A. van Dijk (Hrsg.), Handbook of discourse analysis: Discourse and dialogue. Orlando.Google Scholar
  8. Goffman, E. (2003). Wir alle spielen Theater. Die Selbstdarstellung im Alltag. München.Google Scholar
  9. Hoffjann, O. (2013). Vertrauen in Public Relations. Wiesbaden.Google Scholar
  10. Kapferer, J.-N. (1997). Gerüchte. Das älteste Massenmedium der Welt. Berlin.Google Scholar
  11. Klawitter, N. (24. Oktober 2008). Lizenz zum Täuschen. Spiegel online. http://www.spiegel.de/wirtschaft/public-relations-lizenz-zum-taeuschen-a-584750.html. Zugegriffen: Juli 2014.
  12. Kunczik, M. (1993/2010). Public Relations – Konzepte und Theorien. Köln.Google Scholar
  13. Lies, J. (2010). PR-Controlling – Skandale als Ausdruck einer unterhöhlten Communicative Governance. Controlling – Zeitschrift für erfolgsorientierte Unternehmenssteuerung, 10, 520–522.Google Scholar
  14. Lies, J. (2015). Praxis des PR-Managements. Wiesbaden.Google Scholar
  15. Merten, K. (1992). Begriff und Funktion von Public Relations. PR-Magazin, 11, 35–46.Google Scholar
  16. Merten, K. (2009a). Zur Theorie der PR-Theorien, oder: Kann man PR-Theorien anders als systemisch modellieren? In U. Röttger (Hrsg.), Theorien der Public Relations (S. 51–70). Wiesbaden.Google Scholar
  17. Merten, K. (2009b). Schwierigkeiten mit der Kommunikation einer Ethik der Kommunikation. In K. Merten (Hrsg.), Konstruktion von Kommunikation in der Mediengesellschaft: Festschrift für Joachim Westerbarkey (S. 99–118). Wiesbaden.Google Scholar
  18. Piwinger, M. (2004). Der Umgang mit Gerüchten im Unternehmensumfeld. In M. Bruhn & W. Wunderlich (Hrsg.), Medium Gerücht (S. 249–274). Bern.Google Scholar
  19. Priddat, B. (2008). Märkte und Gerüchte. In J Brokoff, et al. (Hrsg.), Die Kommunikation der Gerüchte (S. 216–240). Göttingen.Google Scholar
  20. Raupp, J. (2008). Determinationsthese. In G. Bentele, R. Fröhlich, & P. Szyszka (Hrsg.), Handbuch der Public Relations (S. 192–208). Wiesbaden.Google Scholar
  21. Rota, F. P., & Fuchs, W. (2007). Lexikon Public Relations. München.Google Scholar
  22. Rühl, M. (1992). Im Entwurf, Theorie der Public Relations. Media Spectrum, 6, 58–63.Google Scholar
  23. Szyszka, P. (2008). Organisation und Kommunikation: Integrativer Ansatz einer Theorie zu Public Relations und Public Relations-Management. In U. Röttger (Hrsg.), Theorien der Public Relations, Grundlagen und Perspektiven der PR-Forschung (S. 135–150). Wiesbaden.Google Scholar
  24. Wunderlich, W. (2004). Gerücht – Figuren, Prozesse, Begriffe. In M. Bruhn & W. Wunderlich (Hrsg.), Medium Gerücht (S. 41–66). Bern.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.FOM Hochschule für Oekonomie & ManagementEssenDeutschland
  2. 2.MHMK Macromedia Hochschule für Medien und KommunikationKölnDeutschland

Personalised recommendations