Advertisement

PR-Geschichte

Chapter
Part of the FOM-Edition book series (FOMEDITION)

Zusammenfassung

Public Relations hat vermutlich eine sehr lange Geschichte. Problematisch bei der Erforschung des PR-Begriffs ist, dass der Begriff als „US-amerikanischer Import“ relativ neu ist. Dass die Methodik und das Instrument viel älter sind, aber mit anderen Begriffen und auch Medientypen gearbeitet wurde, erschwert die Forschung auch deshalb, weil eine anerkannte „Methode PR“ heute erst noch gesucht wird. – Besonders deutlich wird die Tradition der PR mit den machttaktischen Methoden von Niccolò di Bernardo dei Machiavelli als Diplomat Italiens im 15. Jahrhundert. Aber auch in anderen und früheren machtrelevanten Regierungssystemen stößt man auf politische Kommunikationsinstrumente, die wohl auch für andere Organisationen wichtig waren, was aber bestenfalls zufällig überliefert ist. So konzentriert sich die PR-Geschichte hier eher auf die Nachkriegszeit und ihre Entwicklung aus dem Propagandabegriff heraus.

Literatur

  1. Avenarius, H. (2000). Public Relations. Die Grundform der gesellschaftlichen Kommunikation. Darmstadt.Google Scholar
  2. Barthenheier, G. (1982). Auf der Suche nach Identität – zur historischen Entwicklung der Öffentlichkeitsarbeit/Public Relations. In G. Haedrich, G. Barthenheier, & H. Kleinert (Hrsg.), Öffentlichkeitsarbeit. Dialog zwischen Institutionen und Gesellschaft, ein Handbuch (S. 3–14). Berlin.Google Scholar
  3. Bentele, G. (1987). Evolution der Kommunikation – Überlegungen zu einer kommunikationstheoretischen Schichtenkonzeption. In M. Bobrowsky & W. R. Langenbucher (Hrsg.), Wege zur Kommunikationsgeschichte (S. 79–94). München.Google Scholar
  4. Bentele, G. (1997a). PR-Historiographie und funktional-integrative Schichtung. Überlegungen zur PR-Geschichtsschreibung. In P. Szyszka (Hrsg.), Auf der Suche nach Identität. PR-Geschichte als Theoriebaustein: Serie Öffentlichkeitsarbeit, Public Relations und Kommunikationsmanagement (Bd. 6., S. 142–143). Berlin.Google Scholar
  5. Bentele, G. (1997b). PR-Historiographie und funktional-integrative Schichtung. Überlegungen zur PR-Geschichtsschreibung. In P. Szyszka (Hrsg.), Auf der Suche nach Identität. PR-Geschichte als Theoriebaustein: Serie Öffentlichkeitsarbeit, Public Relations und Kommunikationsmanagement (Bd. 6., S. 139–169). Berlin.Google Scholar
  6. Bentele, G. (2001). Der Mann der ersten Stunde, zum Tod von Albert Oeckl. Public Relations Forum 2 (S. 89–91).Google Scholar
  7. Bernays, E. (1923). Crystallizing public opinion. New York.Google Scholar
  8. Cutlip, S. M., Center, A. H., & Broom, G. M. (2006). Effective Public Relations. Englewood Cliffs.Google Scholar
  9. Fröhlich, R. (2008). Die Problematik der PR-Definitionen. In: G. Bentele, R. Fröhlich, & P. Szyszka (Hrsg.), Handbuch der Public Relations, wissenschaftliche Grundlagen und berufliches Handeln (S. 95–109). Wiesbaden.Google Scholar
  10. Gross, H. (1951). Moderne Meinungspflege, für die Praxis der Wirtschaft. Düsseldorf.Google Scholar
  11. Grunig, J. E., & Hunt, T. (1984). Managing public relations. New York.Google Scholar
  12. Herzog, S. (1911). Industrielle und kaufmännische Propaganda. Handbuch für das gesamte Propaganda- und Reklamewesen. Karlsruhe.Google Scholar
  13. Kunczik, M. (1993/2010). Public Relations – Konzepte und Theorien. Köln.Merten, K. (1999). Einführung in die Kommunikationswissenschaft. Bd. 1, Münster.Google Scholar
  14. Oeckl, A. (1976). PR-Praxis, der Schlüssel zur Öffentlichkeitsarbeit. Düsseldorf.Google Scholar
  15. Oeckl, A. (1993). Geschichte der Public Relations. In D. Pflaum & W. Pieper (Hrsg.), Lexikon der Public Relations (S. 223–227). Landsberg.Google Scholar
  16. Riepl, W. (1913). Das Nachrichtenwesen des Altertums mit besonderer Rücksicht auf die Römer. Leipzig.Google Scholar
  17. Ronneberger, F., & Rühl, M. (1992). Theorie der Public Relations, ein Entwurf. Opladen.Google Scholar
  18. Rota, F. P., & Fuchs, W. (2007). Lexikon Public Relations. München.Schmidt, A. (1959). Public Relations als unternehmerische Aufgabe in der Neuen und Alten Welt. Heidelberg.Google Scholar
  19. Schwiderowski, P. (2003). Öffentlichkeitsarbeit/Presse- und Informationsamt der Bundesregierung. In U. Andersen & W. Wichard (Hrsg.), Handwörterbuch des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland, Bundeszentrale für politische Bildung. Opladen.Google Scholar
  20. Stöcker, C. (2008). Nato TV nervt mit plumper Propaganda. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/pr-plattform-nato-tv-nervt-mit-plumper-propaganda-a-545008.html. Zugegriffen: 27. Nov. 2014.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.EssenDeutschland
  2. 2.MHMK Macromedia Hochschule für Medien und KommunikationStuttgartDeutschland

Personalised recommendations