Advertisement

3. Kapitel Hagia Sophia

  • Ulf JonakEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Wie werden Bauten zu beispielhaften Bauten? Wann führt die Wahrnehmung ihrer Gestalt zur Einsicht, dass sie vollkommen und kaum zu verbessern sei, dass sie Symbol geworden sei? Ist es die Gewissheit, dass man einem Urtypus oder gar einem der Weltwunder gegenüberstehe? Sind es außersprachliche Gewissheiten, ein kaum bewusster Konsens aller über rituelle Symbolfiguren von Macht und Geltung wie Palast, Festung, Tempel?

Beispielhafte Bauten imponieren durch einsichtige Geometrie, die Modifikationen von Würfel, Kugel, Pyramide, Zylinder. Sie beeindrucken durch mimetische Qualitäten – das heißt durch Annäherung an Naturformen wie Berg, Höhle, Baum. Sie gefallen durch strukturelle Beschaffenheit, durch Symmetrie und Axialität, durch Mustergültigkeit (sich in der Außenform bereits abzeichnende Funktionalität) oder durch sich deutlich artikulierenden Einflussanspruch. Sie können autoritär und monumental, aber auch zurückhaltend wirken.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.OberurselDeutschland

Personalised recommendations