Lehrerfortbildungen zur politischen EU-Bildung – eine empirische Begleitstudie

Chapter

Zusammenfassung

Im Rahmen des Jean Monnet Projekts „Politiklehrerfortbildung zur nachhaltigen Vermittlung europäischer Bürgerschaftskompetenzen“ wurde an der Universität Göttingen eine Lehrerfortbildung zur politischen EU-Bildung entwickelt und an deutschlandweit 9 Standorten durchgeführt. Der Beitrag stellt Ergebnisse einer empirischen Begleitstudie vor, die mittels teilstandardisierter Prä-, Post- und Follow-Up-Befragungen (N = 179) zum einen die aktuelle Ausbildungs- und Unterrichtspraxis, die Schwierigkeiten der EU-Vermittlung aus Lehrersicht sowie die EU-bezogenen Dispositionen der Lehrkräfte untersucht, zum anderen die Qualität der durchgeführten Fortbildungsreihe analysiert. Neben deutlichen Ausbildungsdefiziten werden zentrale Schwierigkeiten der EU-Bildung identifiziert. Eigenen Angaben zufolge konnten die meisten Teilnehmenden trotz unterschiedlicher Vorkenntnisse und Erwartungshaltungen von der Fortbildung profitieren. Mittelwertvergleiche (Cohen’s d) bestätigen einen bedeutsamen positiven Effekt der Fortbildung auf das EU-bezogene Fachwissen der Lehrer/innen (Batterie aus 44 Mehrfach-Antwort-Items; Item-Selektion in ConQuest ). Erneut zeigen sich hier geschlechtsspezifische Differenzen zu Lasten weiblicher Lehrkräfte.

Literatur

  1. Baumert, J., & Kunter, M. (2006). Stichwort: Professionelle Kompetenz von Lehrkräften. Zeitschrift für Erziehungswissenschaften, 9(4), 469–520.CrossRefGoogle Scholar
  2. Detjen, J. (2004). Europäische Unübersichtlichkeiten. In G. Weißeno (Hrsg.), Europa verstehen lernen. Eine Aufgabe des Politikunterrichts (S. 126–143). Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  3. Detjen, J. (2013). Politische Bildung: Geschichte und Gegenwart in Deutschland (2. Aufl.). München: Oldenbourg.CrossRefGoogle Scholar
  4. Detjen, J., Massing, P., Richter, D., & Weißeno, G. (2012). Politikkompetenz. Ein Modell. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  5. Europäische Kommission. (2009). Eurobarometer 72 – Öffentliche Meinung in der Europäischen Union: Herbst 2009. http://ec.europa.eu/public_opinion/archives/eb/eb72/eb72_de_de_nat.pdf. Zugegriffen: 15. Dez. 2013.
  6. v. Geyr, M., Hornung, L., Noack, F., Sonka, J., & Stratenschulte, E. (2007). Die Europäische Dimension in den Lehrplänen der deutschen Bundesländer. Vergleichende Studie im Auftrag der Europäischen Kommission. http://ec.europa.eu/deutschland/pdf/work_study/eab_studie.pdf. Zugegriffen: 17. Nov. 2013.
  7. Hoecker, B. (2013). Frauen und das institutionelle Europa. Politische Partizipation und Repräsentation im Geschlechtervergleich. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  8. Kafsack, H. (2009). EU macht weniger Gesetze als angenommen. F.A.Z., 3.12.2009. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/neue-statistik-eu-macht-weniger-gesetze-als-angenommen-1858607.html. Zugegriffen: 20. Dez. 2013.
  9. Köller, O., Schnabel, K., & Baumert, J. (2000). Der Einfluss der Leistungsstärke von Schulen auf das fachspezifische Selbstkonzept der Begabung und das Interesse. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 32(2), 70–80.CrossRefGoogle Scholar
  10. Lipowsky, F. (2006). Auf den Lehrer kommt es an. In C. Allemann-Ghionda & E. Terhart (Hrsg.), Kompetenzen und Kompetenzentwicklung von Lehrerinnen und Lehrern (S. 47–70). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  11. Lipowsky, F. (2010). Lernen im Beruf – Empirische Befunde zur Wirksamkeit von Lehrerfortbildung. In F. H. Müller, A. Eichenberger, M. Lüders, & J. Mayr (Hrsg.), Lehrerinnen und Lehrer lernen. Konzepte und Befunde zur Lehrerfortbildung (S. 51–70). Münster: Waxmann.Google Scholar
  12. Massing, P. (2004). Bürgerleitbilder – Anknüpfungspunkte für eine europazentrierte Didaktik des Politikunterrichts. In G. Weißeno (Hrsg.), Europa verstehen lernen (S. 144–157). Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  13. Oberle, M. (2012a). Politisches Wissen über die Europäische Union. Subjektive und objektive Politikkenntnisse von Jugendlichen. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  14. Oberle, M. (2012b). Professionelle Handlungskompetenz von Politiklehrer/-innen. In G. Weißeno & H. Buchstein (Hrsg.), Politisch Handeln. Modelle, Möglichkeiten, Kompetenzen (S. 289–305). Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  15. Oberle, M. (2013a). Der Beutelsbacher Konsens – Richtschnur oder Hemmschuh politischer Bildung? politische bildung, 46(1), 156–161.Google Scholar
  16. Oberle, M. (2013b). Geschlechtsspezifische Differenzen in politischen Kompetenzen. In S. Frech & D. Richter (Hrsg.), Politische Kompetenzen fördern. Didaktisch-methodische Aspekte des Kompetenzerwerbs (S. 164–184). Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  17. Oberle, M., & Forstmann, J. (2014a). Professionalisierung von Fachlehrer/innen im Bereich der politischen EU-Bildung. In D. Lange & T. Oeftering (Hrsg.), Politische Bildung als Lebenslanges Lernen. Schriftenreihe der GPJE (S. 160–170). Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  18. Oberle, M., & Forstmann, J. (2014b). Planspiele zur Vermittlung der Europäischen Union? Ergebnisse einer Pilotstudie. politisches lernen, 26(3–4), im Druck.Google Scholar
  19. Oberle, M., Weißeno, G., & Weschenfelder, E. (2012). Professionskompetenz von Lehramtsstudierenden, Referendar/-innen und Lehrer/-innen. Skizze eines Forschungsprojekts. In I. Juchler (Hrsg.), Unterrichtsleitbilder in der politischen Bildung (S. 127–138). Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  20. Rappenglück, S. (2005). Europabezogenes Lernen. In W. Sander (Hrsg.), Handbuch politische Bildung (S. 456–468). Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  21. Shell Deutschland Holding GmbH. (Hrsg.). (2010). 16. Shell Jugendstudie. Jugend 2010. Eine pragmatische Generation behauptet sich. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  22. Schulz, W., Ainley, J., Freillon, J., Kerr, D., & Losito, B. (2010). ICCS 2009 International Report: Civic knowledge, attitudes and engagement among lower-secondary school students in 38 countries. Amsterdam: IEA.Google Scholar
  23. Töller, A. (2008). Mythen und Methoden. Zur Messung der Europäisierung der Gesetzgebung des Deutschen Bundestages jenseits des 80-Prozent-Mythos. ZParl, 39(1), 3–18.Google Scholar
  24. Wehling, H.-G. (1977). Konsens à la Beutelsbach? In S. Schiele & H. Schneider (Hrsg.), Das Konsensproblem in der politischen Bildung (S. 173–184). Stuttgart: Klett.Google Scholar
  25. Weißeno, G., Weschenfelder, E., & Oberle, M. (2013). Empirische Ergebnisse zur Professionalität von Politiklehrer/-innen. In D. Richter & K.-P. Hufer (Hrsg.), Politische Bildung als Profession. Verständnisse und Forschungen (S. 187–202). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  26. Weschenfelder, E. (2014). Professionelle Kompetenz von Politiklehrkräften – Eine Studie zu Wissen und Überzeugungen. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  27. Weschenfelder, E., Weißeno, G., & Oberle, M. (2014). Professionelles Wissen angehender deutscher Politiklehrkräfte. In B. Ziegler (Hrsg.), Vorstellungen, Konzepte und Kompetenzen von Lehrpersonen der politischen Bildung. Reihe: Politische Bildung in der Schweiz (3) (S. 138–155). Zürich/Chur: Rüegger.Google Scholar
  28. Wessels, W. (2008): Das politische System der Europäischen Union. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für PolitikwissenschaftGeorg-August-Universität GöttingenGöttingenDeutschland

Personalised recommendations