innoLEAD©-Gestaltungsfeld 2: strategische Dimension der innovationsfördernden Führung

  • Stephanie Kaudela-Baum
  • Jacqueline Holzer
  • Pierre-Yves Kocher
Chapter
Part of the uniscope. Publikationen der SGO Stiftung book series (UNISCOPE)

Zusammenfassung

Das Gestaltungsfeld, das sich in Kap. 6 mit der strategischen Dimension der innovationsfördernden Führung beschäftigt, setzt sich mit Fragen zur innovationsfördernden Führung auf der Topmanagement-Ebene auseinander: Den Beginn machen auf der Basis der empirischen Untersuchung einige Beispiele aus dem Bereich der Gestaltung von Innovationsstrategien. Danach werden bewährte Denkinstrumente und Entscheidungshilfen des strategischen Innovationsmanagements vorgestellt und schließlich werden typische Innovationsakteure aus einer strategischen Perspektive beleuchtet. Zentral ist der Zusammenhang zwischen der Steuerung der Strategieumsetzung auf der Ebene der Geschäftsleitung, der Visions- und Strategieentwicklung und den daraus folgenden Maßnahmen zur Innovationsförderung (Freiraum-Praxis).

Literatur

  1. Ailin, M., & Lindgren, P. (2008). Conceptualizing strategic innovation leadership for competitive survival and excellence. Journal of Knowledge Globalization, 1(2), 87–108.Google Scholar
  2. Barsh, J., Capozzi, M. M., & Davidson, J. (2008). Leadership and innovation. McKinsey Quarterly, 1, 36–47.Google Scholar
  3. Belloc, F. (2012). Corporate governance and innovation: A survey. Journal of Economic Surveys, 26(5), 835–864.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bergmann, G., & Daub, J. (2006). Systemisches Innovations- und Kompetenzmanagement: Grundlagen – Prozesse – Perspektiven (1. Aufl). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  5. Bitar, J. (2003). The impacts of corporate governance on innovation: Strategy in turbulent environments. HEC Montreal Cahier de Recherche, No. 05–01.Google Scholar
  6. Corsten, H., Gössinger, R., & Schneider, H. (2006). Grundlagen des Innovationsmanagements. München: Franz Vahlen.Google Scholar
  7. Deschamps, J.-P. (2013a). What is innovation governance? – Definition and scope. http://www.innovationmanagement.se/2013/05/03/what-is-innovation-governance-definition-and-scope. Zugegriffen: 19. Dez. 2013.
  8. Deschamps, J.-P. (2013b). 9 different models in use for innovation governance. http://www.innovationmanagement.se/2013/05/08/9-different-models-in-use-for-innovation-governance. Zugegriffen: 19. Dez. 2013.
  9. Disselkamp, M. (2005). Innovationsmanagement. Instrumente und Methoden zur Umsetzung im Unternehmen. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  10. Ford, D., & Ryan, C. (1981). Taking technology to market. Harvard Business Review, 59(2), 117–126.Google Scholar
  11. Gelbmann, U., & Vorbach, S. (2003). Strategisches Innovations- und Technologiemanagement. In H. Strebel (Hrsg.), Innovations- und Technologiemanagement (S. 93–209). Wien: WUV Universitätsverlag.Google Scholar
  12. Gerpott, T. J. (2005). Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement (2. Aufl). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  13. Hauschildt, J., & Salomo, S. (2011). Innovationsmanagement (5. Aufl). München: Vahlen.Google Scholar
  14. Kaudela-Baum, S., & Wolf, P. (2010). Innovationsstrategien in KMU. Typologien und Handlungsempfehlungen für Führungskräfte. KMU Magazin, 13, 106–109.Google Scholar
  15. Kaudela-Baum, S., Kocher, P. Y., Wolf, P., & Holzer, J. (2010). Führung und Innovation. IBR Arbeitsbericht der Serie IDIP Innovation Dynamics in Practice 002 Hochschule Luzern – Wirtschaft. http://www.hslu.ch/001_2010__fuehrung_und_innovation.pdf. Zugegriffen: 16. Juli 2014.
  16. Kriegesmann, B., Kerka, F., & Kley, T. (2007). Orientierung für den Aufbruch zu Neuem – Zur Kultur des Umgangs mit Innovationsideen in den früheren Phasen von Innovationsprozessen. In B. Kriegesmann & F. Kerka (Hrsg.), Innovationskulturen für den Aufbruch zu Neuem. Missverständnisse – praktische Erfahrungen – Handlungsfelder des Innovationsmanagements (S. 47–84). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  17. Macharzina, K. (1999). Unternehmensführung. Das internationale Managementwissen, Konzepte – Methoden – Praxis. (3. Aufl), Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  18. Nagel, R., & Wimmer, R. (2002). Systemische Strategieentwicklung. Modelle und Instrumente für Berater und Entscheider. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  19. Prahalad, C. K., & Hamel, G. (1990). The core competence of the corporation. Harvard Business Review, 68(3), 79–91.Google Scholar
  20. Schuler, H., & Görlich, Y. (2007). Kreativität. Ursachen, Messung, Förderung und Umsetzung in Innovation. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  21. Sprenger, R. K. (2007). Das Prinzip Selbstverantwortung. Frankfurt a. M: Campus.Google Scholar
  22. Stern, T., & Jaberg, H. (2007). Erfolgreiches Innovationsmanagement. Erfolgsfaktoren – Grundmuster – Fallbeispiele. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  23. Trott, P. (1998). Innovation management and new product development (4. Aufl). Harlow: Pearson Professional Limited.Google Scholar
  24. Van Ruyssevelt, F. (2010). Innovation governance: Aligning strategy, ideation and execution for better business results. White Paper. Sopheon. http://www.sopheon.com/innovation-governance-aligning-strategy-ideation-execution-better-business-results. Zugegriffen: 16. Juli 2014.
  25. Weidmann, R., & Armutat, S. (2008). Gedankenblitz und Kreativität – Ideen für ein innovationsförderndes Personalmanagement. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  • Stephanie Kaudela-Baum
    • 1
  • Jacqueline Holzer
    • 2
  • Pierre-Yves Kocher
    • 1
  1. 1.Institut für Betriebs- und RegionalökonomieHochschule Luzern – WirtschaftLuzernSchweiz
  2. 2.Departement Darstellende Künste und FilmZürcher Hochschule der KünsteZürichSchweiz

Personalised recommendations