Advertisement

Methoden im Rahmen der qualitativen Teilstudie

Chapter

Zusammenfassung

Auf der Grundlage des repräsentativen DJI-Jugendsurveys 2003 wurde in den vorangegangenen Buchkapiteln analysiert, wie kulturelle und sozioökonomische Rahmenbedingungen die Sozialisation zum Sport(verein) prägen. In den nachfolgenden Kapiteln werden die Ergebnisse der qualitativen Teilstudie dargelegt. Das Kapitel 8 „Methoden im Rahmen der qualitativen Teilstudie“ gibt Einblick in die methodischen Fragen des Forschungsprozesses. Es wird beschrieben, wie die Schritte der Datenerhebung, -aufbereitung und -auswertung umgesetzt wurden. Für die Erhebung der verbalen Daten kamen leitfadengestützte Interviews zum Einsatz. Zu deren Vor- und Nachbereitung gehörten entsprechende Schritte (u. a. Fallauswahl, Transkription, Aufbereitung mit MAXQDA), die begründet vorgestellt werden. Mit Blick auf die Datenauswertung wurden in der Studie die Verfahren der qualitativen Inhaltsanalyse und dokumentarischen Methode kombiniert. Das Vorgehen mittels der dokumentarischen Methode wird exemplarisch anhand einer Textpassage verdeutlicht, wobei v. a. die Interviewerrolle reflektiert wird. Der Einsatz der gewählten Methoden wird abschließend im Hinblick auf Möglichkeiten und Grenzen des Fremdverstehens diskutiert.

Keywords:

Jugendliche mit Migrationshintergrund, qualitative Studie, leitfadengestützte Interviews, Dokumentarische Methode, qualitative Sozialforschung, Fremdverstehen, Praxeologie, Handlungsbefähigung 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bohnsack, R. (2010). Rekonstruktive Sozialforschung. Einführung in qualitative Methoden. Opladen: Budrich.Google Scholar
  2. Bohnsack, R. (2011). Dokumentarische Methode. In R. Bohnsack, W. Marotzki & M. Meuser (Hrsg.), Hauptbegriffe Qualitative Sozialforschung (S. 40–44). Opladen: Budrich.Google Scholar
  3. Bohnsack, R. (2012). Orientierungsschema, Orientierungsrahmen und Habitus. In K. Schittenhelm (Hrsg.), Qualitative Bildungs- und Arbeitsmarktforschung. Grundlagen, Perspektiven, Methoden (S. 119–153). Wiesbaden: Springer VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bohnsack, R., Nentwig-Gesemann, I. & Nohl, A.-M. (Hrsg.). (2007). Die dokumentarische Methode und ihre Forschungspraxis. Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  5. Friebertshäuser, B. (2003). Interviewtechniken – ein Überblick. In B. Friebertshäuser & A. Prengel (Hrsg.), Handbuch qualitative Forschungsmethoden in der Erziehungswissenschaft. Studienausgabe (S. 371–395). Weinheim und München: Juventa.Google Scholar
  6. Gläser, J. & Laudel, G. (2004). Experteninterviews und qualitative Inhaltsanalyse als Instrumente rekonstruierender Untersuchungen. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  7. Hopf, C. (1978). Die Pseudo-Exploration – Überlegungen zur Technik qualitativer Interviews in der Sozialforschung. Zeitschrift für Soziologie, 7(2), 97–115.Google Scholar
  8. Hopf, C. (2000). Qualitative Interviews – ein Überblick. In U. Flick (Hrsg.): Qualita tive Forschung. Ein Handbuch. (S. 349–359). Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  9. Kuckartz, U. (2010). Einführung in die computergestützte Analyse qualitativer Daten. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  10. Kuckartz, U. (2012). Qualitative Inhaltsanalyse. Methoden, Praxis, Computerunterstützung. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  11. Mannheim, K. (1970). Wissenssoziologie: Auswahl aus dem Werk. Neuwied am Rhein: Luchterhand.Google Scholar
  12. Marotzki, W. (2011). Leitfadeninterview. In R. Bohnsack, W. Marotzki & M. Meuser (Hrsg.), Hauptbegriffe Qualitativer Sozialforschung. Opladen und Farmington Hills: Barbara Budrich.Google Scholar
  13. Mayring, P. (2008). Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  14. Miles, M. B. & Huberman, A. M. (1994). Qualitative Data Analysis. London: Sage Publications.Google Scholar
  15. Nohl, A.-M. (1996). Jugend in der Migration. Türkische Banden und Cliquen in empirischer Analyse. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar
  16. Nohl, A.-M. (2009). Interview und dokumentarische Methode. Anleitungen für die Forschungspraxis. Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  17. Richartz, A. (2008). Wie man bekommt, was man verdient. Faustregeln zum Führen qualitativer Interviews. In W.-D. Miethling & M. Schierz (Hrsg.), QualitativeForschungsmethoden in der Sportpädagogik (S. 15–43). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  18. Strauss, A. & Corbin, J. (1996). Grounded Theory: Grundlagen Qualitativer Sozialforschung. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  19. Weiß, A. (2006). Vergleichende Forschung zu hochqualifizierten Migrantinnen und Migranten. Lässt sich eine Klassenlage mittels qualitativer Interviews rekonstruieren ? Forum Qualitative Sozialforschung. http://www.ssoar.info/ssoar/handle/document/8826. Zugegriffen: 12. Dezember 2013.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Sport- und SportwissenschaftTechnischen Universität DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations