Advertisement

Live-Kommunikation im Kontext des Behavioral Branding – Markenstärkende Interaktionserlebnisse zwischen Mitarbeitern und Kunden am Beispiel Messe

  • Ulrike JacksonEmail author
  • Antje Wolf
Chapter
Part of the Markenkommunikation und Beziehungsmarketing book series (MBM)

Zusammenfassung

Im Kontext der internen Markenführung erfährt das Behavioral Branding von Mitarbeitern eine zunehmende Bedeutung. Unternehmen erkennen mehr und mehr, dass sie sich in gesättigten Märkten auch über das markenkonforme Verhalten ihrer Mitarbeiter differenzieren können. Im Rahmen des Behavioral Branding kann gezielt mit Instrumenten gearbeitet werden, die das Markenwissen, -Commitment und -verhalten der Mitarbeiter positiv beeinflussen und sie damit zu aktiven Markenbotschaftern des Unternehmens machen. Aufgrund der persönlichen, interaktiven und direkten Vermittlung von Inhalten und Botschaften eignen sich die Instrumente der Live-Kommunikation in besonderem Maße, diesen Branding-Prozess zu gestalten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. AUMA (2012): Szenarioanalyse: Messen & Live Communication 2020, Berlin 2012.Google Scholar
  2. BAUER, H.H.;HEINRICH, D.;SAMAK, M. (2012): Eine Einführung in das Konzept der Erlebniskommunikation, in: Bauer, H. H.;Heinrich, D.;Samak, M. (Hrsg.): Handbuch Erlebniskommunikation: Erfolgsfaktoren für die Marketingpraxis, Heidelberg 2012, S. 3–11.Google Scholar
  3. BLANKENBERG, N.;BARTSCH, S.;FICHTEL, S.;MEYER, A. (2012): Die Menschliche Kraft der Marke: Bedeutung und Management der interaktionsorientierten Markenführung, in: Bauer, H.H.;Heinrich, D.;Samak, M. (Hrsg.): Handbuch Erlebniskommunikation: Erfolgsfaktoren für die Marketingpraxis, Heidelberg 2012, S. 53–71.Google Scholar
  4. BREXENDORF, T.O.;TOMCZAK, T.;KERNSTOCK, J.;HENKEL, S.;WENTZEL, D. (2012): Der Einsatz von Instrumenten zur Förderung von Brand Behavior, in: Tomczak, T.;Esch, F.-R.;Kernstock, J.;Herrmann, A. (Hrsg.): Behavioral Branding: Wie Mitarbeiterverhalten die Marke stärkt, 3. Aufl., Wiesbaden 2012, S. 339–371.Google Scholar
  5. BRUHN, M. (2011): Unternehmens- und Marketingkommunikation: Handbuch für ein integriertes Kommunikationsmanagement, München 2011.Google Scholar
  6. DAMS, C.M. (2008): Live-Marketing: Vom Event zum System, in: Herbrand, N. O. (Hrsg.): Schauplätze dreidimensionaler Markeninszenierung: Innovative Strategien und Erfolgsmodelle erlebnisorientierter Begegnungskommunikation, StuttgartGoogle Scholar
  7. 2008, S. 135–144.Google Scholar
  8. DE VRIES, R. (2008): Messen als temporäre Markenplattformen, in: Herbrand, N. O. (Hrsg.): Schauplätze dreidimensionaler Markeninszenierung: Innovative Strategien und Erfolgsmodelle erlebnisorientierter Begegnungskommunikation, StuttgartGoogle Scholar
  9. 2008, S. 264–274.Google Scholar
  10. DORNSCHEIDT, W. M. (2003): Unternehmensleitbilder als strategisches Steuerungsinstrument von Messegesellschaften, in: Kirchgeorg, M.;Dornscheidt, W. M.;Giese, W.;Stoeck, N. (Hrsg.): Handbuch Messemanagement: Planung, Durchführung und Kontrolle von Messen, Kongressen und Events, Wiesbaden 2003, S. 597–608.Google Scholar
  11. ESCH, F.-R.;KNÖRLE, C. (2012): Führungskräfte als Markenbotschafter, in: Tomczak, T.;Esch, F.-R.;Kernstock, J.;Herrmann, A. (Hrsg.): Behavioral Branding: Wie Mitarbeiterverhalten die Marke stärkt, 3. Aufl., Wiesbaden 2012, S. 373–387.Google Scholar
  12. HEGER, G. (2003): Das Standpersonal als Erfolgsfaktor im Messewesen, in: Kirchgeorg, M.;Dornscheidt, W. M.;Giese, W.;Stoeck, N. (Hrsg.): Handbuch Messemanagement: Planung, Durchführung und Kontrolle von Messen, Kongressen und Events, Wiesbaden 2003, S. 981–996.Google Scholar
  13. KERNSTOCK, J. (2012): Behavioral Branding als Führungsansatz, in: Tomczak, T.;Esch, F.-R.;Kernstock, J.;Herrmann, A. (Hrsg.): Behavioral Branding: Wie Mitarbeiterverhalten die Marke stärkt, 3. Aufl., Wiesbaden 2012, S. 5–33.Google Scholar
  14. KILIAN, K.; HENKEL, S. (2010): Von der Markenbotschaft zum Markenbotschafter, in: Baumgarth, C. (Hrsg.): B-to-B-Markenführung: Grundlagen – Konzepte – Best Practice, Wiesbaden 2010, S. 357–375.Google Scholar
  15. KIRCHGEORG, M.;SPRINGER, C.;BRÜHE, C. (2009): Live Communication Management. Ein strategischer Leitfaden zur Konzeption, Umsetzung und Erfolgskontrolle, Wiesbaden 2009.Google Scholar
  16. KREUTZER, R.T. (2012): Internal Branding als zentrales Handlungsfeld des Corporate Reputation Managements zur Gewinnung und Bindung von Kunden, in: Wüst, C.;Kreutzer, R.T. (Hrsg.): Corporate Reputation Management. Wirksame Strategien für den Unternehmenserfolg, Wiesbaden 2012, S. 205–240.Google Scholar
  17. LAUDENBACH, P. (2011): Mittendrin statt nur dabei, Interview mit Gerhard Schulze, in: Brand Eins, 02/2011, S. 52–55.Google Scholar
  18. MEFFERT, H.;BURMANN, C.;KIRCHGEORG, M. (2012): Marketing. Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung, 11. Aufl., Wiesbaden 2012.Google Scholar
  19. MERKWITZ, R.;RÜBNER, W. (2013): Alles nur Theater!? Wie Marketing-Profis Events inszenieren, Sternenfels 2013.Google Scholar
  20. MIKUNDA, C. (2012): Marketing spüren. Willkommen am Dritten Ort, 3. Aufl., München 2012.Google Scholar
  21. MUNZINGER, U.;WENHART, C. (2012): Marken erleben im digitalen Zeitalter: Markenerleben messen, managen, maximieren, Wiesbaden 2012.Google Scholar
  22. NICKEL, O. (1998): Event – Ein neues Zauberwort des Marketing, in: Nickel, O. (Hrsg.): Eventmarketing – Grundlagen und Erfolgsbeispiele, München 1998, S. 3–14.Google Scholar
  23. NUFER, G. (2002): Event-Marketing und -Management – Theorie und Praxis unter besonderer Berücksichtigung von Imagewirkungen, Wiesbaden 2002.Google Scholar
  24. OTTO (GMBH & CO KG) (Hrsg.) (2013): Lebensqualität: Konsumethik zwischen persönlichem Vorteil und sozialer Verantwortung – Otto Trend Studie 2013, 4. Studie zum ethischen Konsum, verfügbar unter: http://www.ottogroup.com/media/docs/de/trendstudie/1_Otto_Group_Trendstudie_2013.pdf, Abruf 18.11.2013.
  25. PETRI, C. (2008): Praxis und Betrieb physischer Markenplattformen, in: Herbrand, N. (Hrsg.): Schauplätze dreidimensionaler Markeninszenierung. Innovative Strategien und Erfolgsmodelle erlebnisorientierter Begegnungskommunikation, Stuttgart 2008, S. 479–493.Google Scholar
  26. SCHENK, U. (1996): Kommunikation mit allen Sinnen, in: Events, 1996, o. Nr., S. 6–7.Google Scholar
  27. TOMCZAK, T.;HERRMANN, A.;BREXENDORF, T.O.;KERNSTOCK, J. (2005): Behavioral Branding – Markenprofilierung durch persönliche Kommunikation, in: Thexis, 22. Jg., 2005, Nr. 1, S. 28–31.Google Scholar
  28. WEINBERG, P.;NICKEL, O. (1998): Emotionales Erleben: Zentrale Determinanten für den Erfolg von Marketing-Events, in: Nickel, O. (Hrsg.): Eventmarketing – Grundlagen und Erfolgsbeispiele, München 1998, S. 61–75.Google Scholar
  29. WENTZEL, D.;TOMCZAK, T. (2012): Ein sozialpsychologischer Ansatz von Brand Behavior, in: Tomczak, T.;Esch, F.-R.;Kernstock, J.;Herrmann, A. (Hrsg.): Behavioral Branding: Wie Mitarbeiterverhalten die Marke stärkt, 3. Aufl., Wiesbaden 2012, S. 47–64.Google Scholar
  30. WENTZEL, D.;TOMCZAK, T.;HERRMANN, A. (2012): Storytelling im Behavioral Branding, in: Tomczak, T.;Esch, F.-R.;Kernstock, J.;Herrmann, A. (Hrsg.): Behavioral Branding: Wie Mitarbeiterverhalten die Marke stärkt, 3. Aufl., Wiesbaden 2012, S. 425–442.Google Scholar
  31. WENTZEL, D.;TOMCZAK, T.;KERNSTOCK, J.;BREXENDORF, T. O.; HENKEL, S. (2012): Der Funnel als Analyse- und Steuerungsinstrument von Brand Behavior, in: Tomczak, T.;Esch, F.-R.;Kernstock, J.;Herrmann, A. (Hrsg.): Behavioral Branding: Wie Mitarbeiterverhalten die Marke stärkt, 3. Aufl., Wiesbaden 2012, S. 81–99.Google Scholar
  32. WOLF, A.;JACKSON, U.;DETLEFSEN, K. (2012): Eventmarketing unter sozialpsychologischer Betrachtung – Gruppenerlebnisse in der Live-Kommunikation, in: Zanger, C. (Hrsg.): Erfolg mit nachhaltigen Eventkonzepten – Tagungsband zur 2. Konferenz für Eventforschung an der TU Chemnitz, Wiesbaden 2012, S. 127–143.Google Scholar
  33. ZANGER, C., SISTENICH, F. (1996): Eventmarketing. Bestandsaufnahme, Standortbestimmung und ausgewählte theoretische Ansätze zur Erklärung eines innovativen Kommunikationsinstrumentes, in: Marketing ZFP, 18. Jg., 1996, Nr. 4, S. 233–242.Google Scholar
  34. ZANGER, C. (2013): Events im Zeitalter von Social Media – Ein Überblick, in: Zanger, C. (Hrsg.): Events im Zeitalter von Social Media. Stand und Perspektiven der Eventforschung, Wiesbaden 2013, S. 1–18.Google Scholar
  35. ZANGER, C. (2008): Entstehung und Systematisierung von erlebnisorientierten Markenplattformen, in: Herbrand, N. (Hrsg.): Schauplätze dreidimensionaler Markeninszenierung. Innovative Strategien und Erfolgsmodelle erlebnisorientierter Begegnungskommunikation, Stuttgart 2008, S. 69–84.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations