Advertisement

Brand Experience Messestand: Zur Bedeutung eines markenadäquaten visuellen Standdesigns für die Markenkommunikation

  • Beatrice ErmerEmail author
  • Manfred Kirchgeorg
Chapter
Part of the Markenkommunikation und Beziehungsmarketing book series (MBM)

Zusammenfassung

Kommunikationsinstrument moderner Prägung (vgl. Heckmann 2003, S. 221; Rodekamp 2003, S. 12; Robbe 2000, S. 3) und „perfekte Plattform zur Inszenierung von Marken“ (Esch 2010, S. 333) – das sind Messen. Als zeitlich begrenzte, wiederkehrende Marktveranstaltungen ermöglichen sie Ausstellern und Besuchern den direkten Wettbewerbsvergleich und schaffen damit Markttransparenz. Sie sind eines der wichtigsten und budgetstärksten Instrumente im Live Communication-Portfolio von Unternehmen (vgl. AUMA 2012, S. 16ff.; Kirchgeorg/Springer 2010, S. 548; Belz/Simao 2008, S. 416). Charakteristisch für Messen ist eine Kommunikationsdichte und Informationsqualität, wie sie nur wenig andere Instrumente in vergleichbarer Weise bieten können (vgl. Kirchgeorg/Springer/Brühe 2009, S. 115).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. AAKER, D. A. (1991): Managing brand equity – Capitalizing on the value of the brand name, New York 1991.Google Scholar
  2. AAKER, D. A.;JOACHIMSTHALER, E. (2000): Brand Leadership, New York 2000.Google Scholar
  3. AAKER, J. L. (1997): Dimensions of brand personality, in: Journal of Marketing Research, Vol. 34, 1997, No. 3, pp. 347–356.CrossRefGoogle Scholar
  4. APPEL, C. (2009): Ausstellerverhalten in der Krise, in: m+a Report, 2009, Nr. 4, S. 14–16.Google Scholar
  5. ARNOLD, D. (2008): Messepraxis, Die professionelle Unternehmenspräsentation auf Messen und Ausstellungen, 2. Aufl., Frankfurt a. M. 2008.Google Scholar
  6. AUMA (HRSG.) (2006): Deutsches MesseForum 2006: Messen als Marktplätze für Innovationen, Edition 24, Berlin 2006.Google Scholar
  7. AUMA (HRSG.) (2008): Präsentation Erfolgreiche Messebeteiligung 2007/2008, Berlin 2008.Google Scholar
  8. AUMA (HRSG.) (2011): AUMA_MesseTrend 2011, Berlin 2011.Google Scholar
  9. AUMA (HRSG.) (2012): Messen und Live Communication 2020, Berlin 2012.Google Scholar
  10. AUMANN, S. (1993): Die Entwicklung von Messestandkonzeptionen im Investitionsgütermarketing, Düsseldorf 1993.Google Scholar
  11. BAUMHAUER, T. (2001): Messestanddesign mit emotionaler Botschaft, in: EXPOdata, 2001, Nr. 8/9, S. 8–9.Google Scholar
  12. BELZ, C.;SIMAO, T. (2008): Markenführung für industrielle Lösungsanbieter, in: Bauer, H.;Huber, F.;Albrecht, C.-M. (Hrsg.): Erfolgsfaktoren der Markenführung:Know-how aus Forschung und Management, München 2008, S. 415–430.Google Scholar
  13. BRUHN, M. (2013): Kommunikationspolitik, 7. Aufl., München 2013.Google Scholar
  14. BRUHN, M. (2011): Unternehmens- und Marketingkommunikation: Handbuch für ein integriertes Kommunikationsmanagement, 2. Aufl., München 2011.Google Scholar
  15. BUHL-WAGNER, M.;SCHICK-OKESSON, I. (2003): Neue Entwicklungsperspektiven im Stand- und Messebau, in: Kirchgeorg, M.;Dornscheidt, W.;Giese, W.;Stoeck, N. (Hrsg.): Handbuch Messemanagement: Planung, Durchführung und Kontrolle von Messen, Kongressen und Events, Wiesbaden 2003.Google Scholar
  16. BURMANN, C.;BLINDA, L.;NITSCHKE, A. (2003): Konzeptionelle Grundlagen des identitätsbasierten Markenmanagements, Arbeitspapier Nr. 1, Lehrstuhl für innovatives Markenmanagement, Universität Bremen, Bremen 2003.Google Scholar
  17. BURMANN, C.;RECKE, T. (2009): Gestaltung und Repositionierungsintensität als Herausforderung an die Markenführung, in: Keuper, F.;Kindervater, J.;Dertinger, H.;Heim, A. (Hrsg.): Das Diktat der Markenführung. 11 Thesen zur nachhaltigen Markenführung und -implementierung, Wiesbaden 2009, S. 299–328.Google Scholar
  18. BURMANN, C.;STOLLE, W. (2007): Markenimage – Konzeptualisierung eines komplexen mehrdimensionalen Konstruktes, Arbeitspapier Nr. 28, Lehrstuhl für innovatives Markenmanagement, Universität Bremen, Bremen 2007.Google Scholar
  19. BÜTTNER, O. B. (2009): Kognitive Prozesse am Point of Sale: Zur Qualität von Datenerhebungsmethoden der Konsumentenforschung, Wiesbaden 2009.Google Scholar
  20. DEUTSCHE POST (2012): Dialogmarketing Deutschland 2012, Dialog Marketing Monitor, Studie 24, Bonn 2012.Google Scholar
  21. DUCHOWSKI, A. T. (2007): Eye Tracking Methodology, 2nd. Ed., London 2007.Google Scholar
  22. ERMER, B. (2014): Markenadäquate Gestaltung von Live Communication-Instrumenten: Die visuelle Wahrnehmung und Wirkung von Messeständen, Wiesbaden 2014 (in Druck).Google Scholar
  23. ESCH, F.-R. (2010): Strategie und Technik der Markenführung, 6. Aufl., München 2010.Google Scholar
  24. ESCH, F.-R.;REMPEL, J. E. (2007): Integration von Duftstoffen in die Kommunikation zur Stärkung von Effektivität und Effizienz des Markenaufbaus, in: Marketing – Zeitschrift für Forschung und Praxis, 29. Jg., 2007, Nr. 3, S. 145–162.Google Scholar
  25. FAMAB (2011): FAMAB Report 2011, Nr. 12. GOPALAKRISHNA, S.; ROSTER, C. A.; SRIDHAR, S. (2010): An exploratory study of attendee activities at a business trade show, in: Journal of Business & Industrial Marketing, Vol. 25, 2010, No. 4, pp. 241–248.Google Scholar
  26. GOPALAKRISHNA, S.;WILLIAMS, J. D. (1992): Planning and performance assessment of industrial trade shows: An exploratory study, in: International Journal of Research in Marketing, Vol. 9, 1992; No. 3, pp. 207–224.CrossRefGoogle Scholar
  27. HECKMANN, S. (2003): Messen im Wandel, in: Kirchgeorg, M.;Dornscheidt, W.;Giese, W.;Stoeck, N. (Hrsg.): Handbuch Messemanagement: Planung, Durchführung und Kontrolle von Messen, Kongressen und Events, Wiesbaden 2003, S. 219–226.Google Scholar
  28. HENSEL, C. (2005): Der Einfluss von Erlebnissen auf den Kaufentscheidungsprozess – am besonderen Beispiel der Industriegütermessen, Aachen 2005.Google Scholar
  29. HIERONIMUS, F. (2003): Persönlichkeitsorientiertes Markenmanagement, Eine empirische Untersuchung zur Messung, Wahrnehmung und Wirkung der Markenpersönlichkeit, Frankfurt a. M. 2003.Google Scholar
  30. HUCKEMANN, M.;SEILER, U.;TER WEILER, D. S. (2005): Messen messbar machen: mehr Intelligenz pro m2, 4. Aufl., Berlin [u. a.] 2005.Google Scholar
  31. JUNG, M. (2005): Determinants of Exhibition Service Quality as Perceived by Attendees, in: Journal of Convention & Event Tourism, Vol. 7, 2005, No. 3, pp. 85–98.CrossRefGoogle Scholar
  32. KAPFERER, J.-N. (2010): The new strategic brand management: Creating and sustaining brand equity long term, 4th. Ed., London 2010.Google Scholar
  33. KASSUBEK, M. (2011): Attraktivität von Messen als Business-to-Business Veranstaltung: Modellentwicklung und Ableitung veranstalterbezogener Handlungsempfehlungen, Göttingen 2011.Google Scholar
  34. KIRCHGEORG, M.;ERMER, B. (2012): Wahrnehmungswirkung von Messeständen als temporären Markenerlebniswelten, in: Bruhn, M.;Hadwich, K. (Hrsg.): Customer Experience, Forum Dienstleistungsmanagement, Wiesbaden 2012, S. 251–271.Google Scholar
  35. KIRCHGEORG, M.;SPRINGER, C.;BRÜHE, C. (2009): Live Communication Management, Ein strategischer Leitfaden zur Konzeption, Umsetzung und Erfolgskontrolle, Wiesbaden 2009.Google Scholar
  36. KIRCHGEORG, M.;SPRINGER, C. (2010): Relevanz und Ausgestaltung der Messebeteiligung für BtoB-Marken, in: Baumgarth, C. (Hrsg.): BtoB-Markenführung: Grundlagen – Konzepte – Best Practice, Wiesbaden 2010, S. 539–559.Google Scholar
  37. KROEBER-RIEL, W.;ESCH, F.-R. (2011): Strategie und Technik der Werbung, Verhaltenswissenschaftliche Ansätze, 7. Aufl., Stuttgart 2011.Google Scholar
  38. LEE, C. H.;KIM, S. Y. (2008): Differential effects of determinants on multi-dimensions of trade show performance: By three stages of pre-show, at-show, and post-show activities, in: Industrial Marketing Management, Vol. 37, 2008, No. 7, pp. 784–796.CrossRefGoogle Scholar
  39. LEVEN, W. (1986): Blickregistrierung in der Werbeforschung, in: Issing, J.;Mickasch, H.;Haak, J. (Hrsg.): Blickbewegung und Blickverarbeitung: Kognitionspsychologische Aspekte visueller Informationsverarbeitung, Frankfurt a. M. 1986, S. 147–172.Google Scholar
  40. MARQUART, C. (2000): MesseManager: Konzept, Planung, Durchführung, Kontrolle, Ludwigsburg 2000.Google Scholar
  41. MEFFERT, H.;BURMANN, C.;KIRCHGEORG, M. (2012): Marketing: Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung, Konzepte – Instrumente – Praxisbeispiele, 11. Aufl., Wiesbaden 2012.Google Scholar
  42. MESSEDAT, J. (2009): Originales System, in: m+a Report, 2009, Nr. 2, S. 47–48.Google Scholar
  43. MILLA, J. (2003): Raum- und Zeiterlebnisse durch Standgestaltung, in: Kirchgeorg, M.;Dornscheidt, W.;Giese, W.;Stoeck, N. (Hrsg.): Handbuch Messemanagement: Planung, Durchführung und Kontrolle von Messen, Kongressen und Events, Wiesbaden 2003, S. 1091–1100.Google Scholar
  44. OSTERTAG, M. (2011): Markenarchitektur schafft Wiedererkennung, in: EXPOdata, 2011, Nr. 1/2, S. 14–15.Google Scholar
  45. REINECKE, S.; JANZ, S. (2009): Controlling der Marketingkommunikation: Zentrale Kennzahlen und ausgewählte Evaluationsverfahren, in: Bruhn, M. (Hrsg.): Handbuch Kommunikation: Grundlagen – Innovative Ansätze – Praktische Umsetzungen, Wiesbaden 2009, S. 993–1020.Google Scholar
  46. RINALLO, D.;BORGHINI, S.;GOLFETTO, F. (2010): Exploring visitor experiences at trade shows, in: Journal of Business & Industrial Marketing, Vol. 25, 2010 No. 4, pp. 249–258.CrossRefGoogle Scholar
  47. ROBBE, D. (2000): Expositions and Trade Shows, New York 2000.Google Scholar
  48. RODEKAMP, V. (2003): Zur Geschichte der Messen in Deutschland und Europa, in: Kirchgeorg, M.;Dornscheidt, W.;Giese, W.;Stoeck, N. (Hrsg.): Handbuch Mes semanagement: Planung, Durchführung und Kontrolle von Messen, Kongressen und Events, Wiesbaden 2003, S. 5–13.Google Scholar
  49. ROTHENSEE, M.;KLEBBA, S.; DUDA, S. (2009): Die Unbekannte in der Werbewirkungsformel. Neue, implizite Forschungsmethoden und ihre Anwendungen, in: Planung & Analyse, Nr. 2, 2009, S. 33–37.Google Scholar
  50. SCHULZ, S. (1999): Messegestaltung zwischen "Abgrenzung" und "Nähe", Standgestaltungen im Rahmen ausgewählter internationaler Handelsmessen in beiden Teilen Deutschlands 1946–56, Magisterarbeit, Philosophische Fakultät III, Humboldt-Universität Berlin, Berlin 1999.Google Scholar
  51. SWANDBY, R. K.;SEQUEIRA, I. K.;ECKSTEIN, A. B. (1989): 1988’s most memorable exhibits: Sony, Allen-Bradley grab top Spots, in: Business Marketing, Vol. 74, 1989, Juli, pp. 58–64.Google Scholar
  52. TROMMSDORFF, V.;BECKER, J. (2009): Verfahren des Werbemittel-Pretesting, in: Bruhn, M. (Hrsg.): Handbuch Kommunikation: Grundlagen – Innovative Ansätze – Praktische Umsetzungen, Wiesbaden 2009, S. 935–942.Google Scholar
  53. WEILER, D. S. T. (2002): Messeziele als Ausgangspunkt für die Standgestaltung, in: EXPOdata, Nr. 7/8, 2002, S. 34–35.Google Scholar
  54. WENZ-GAHLER, I. (1999): Messestanddesign, Temporäres Marketing- und Architekturereignis, 2. Aufl., Leinfelden-Echterdingen 1999.Google Scholar
  55. WHEELER, A. (2009): Designing Brand Identity: an essential guide for the entire branding team, 3rd. Ed., Hoboken, NJ 2009.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.LeipzigDeutschland

Personalised recommendations