Soziale und politische Verantwortung

Chapter
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

In diesem Beitrag diskutieren wir Probleme der Verantwortungszuschreibung in politischen und sozialen Fragen. Allerdings lässt sich nicht von vornherein festlegen, welche Fragen als politische oder soziale anzusehen sind; dies hängt von der normativen Hintergrundtheorie ab, die man anlegt (1). Da sich also kein unumstrittener Bereich politischer und sozialer Verantwortung identifizieren lässt, diskutieren wir die folgenden kleinteiligeren Fragen: Wer ist dafür verantwortlich, ein politisches Gemeinweisen zu schaffen bzw. zu erhalten (2)? Welche sozialen Aufgaben gehören in den Verantwortungsbereich eines politischen Gemeinwesens (3)? Und wer ist innerhalb eines politischen Gemeinwesens verantwortlich für konkrete politische Handlungen wie Wahlentscheidungen, die Beschlüsse von politischen Institutionen oder die Handlungen der gesamten Bürgerschaft (4)?

Schlüsselwörter

Kollektivistische vs. individualistische Verantwortung Kooperative Verantwortung Gemeinsames Handeln 

Literatur

  1. Arendt, Hannah. 2003. Collective responsibility. In Responsibility and judgment, Hrsg. Jerome Kohn, 147–158. New York: Schocken Books.Google Scholar
  2. Aristoteles. 1985. Nikomachische Ethik. Hamburg: Meiner.Google Scholar
  3. Aristoteles. 1998. Politik. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  4. Bratman, Michael. 2014. Shared action. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  5. Butler, Judith. 2005. Giving an account of oneself. New York: Fordham University Press.CrossRefGoogle Scholar
  6. Davidson, Donald. 1990. Handlung und Ereignis. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  7. French, Peter. 1991. The corporation as a moral person. In Collective responsibility, Hrsg. May Larry und Hoffmann Stacey, 133–150. Lanham: Rowman & Littlefield.Google Scholar
  8. Gilbert, Margaret. 2006. A theory of political obligation. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  9. Heidbrink, Ludger. 2003. Kritik der Verantwortung. Göttingen: Velbrück Wissenschaft.Google Scholar
  10. Hobbes, Thomas. 2000. Leviathan. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Höffe, Otfried. 1999. Demokratie im Zeitalter der Globalisierung. München: Beck.Google Scholar
  12. Hurka, Thomas. 1993. Perfectionism. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  13. Kant, Immanuel. 2006a. Idee zu einer allgemeinen Geschichte in weltbürgerlicher Absicht. In Immanuel Kant, Schriften zur Anthropologie, Geschichtsphilosophie, Politik und Pädagogik 1. Werkausgabe Band XI, Hrsg. Weischedel Wilhelm, 33–50. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Kant, Immanuel. 2006b. Über den Gemeinspruch: Das mag in der Theorie richtig sein, taugt aber nicht für die Praxis. In Immanuel Kant, Schriften zur Anthropologie, Geschichtsphilosophie, Politik und Pädagogik 1. Werkausgabe Band XI, Hrsg. Weischedel Wilhelm, 127–172. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Kant, Immanuel. 2006c. Zum ewigen Frieden. Ein philosophischer Entwurf. In Immanuel Kant, Schriften zur Anthropologie, Geschichtsphilosophie, Politik und Pädagogik 1. Werkausgabe Band XI, Hrsg. Weischedel Wilhelm, 195–251. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Korsgaard, Christine. 2009. Self-constitution. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  17. Lenin, Wladimir Iljitsch. 1970. Werke, Band 5. Berlin: Institut für Marxismus-Leninismus beim Zentralkommitee der SED.Google Scholar
  18. Locke, John. 2006. Zwei Abhandlungen über die Regierung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Machiavelli, Niccolò. 1997. Il Principe/Der Fürst. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  20. Moller Okin, Susan. 1989. Justice, gender, and the family. New York: Basic Books.Google Scholar
  21. Neuhäuser, Christian. 2011. Unternehmen als moralische Akteure. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  22. Nida-Rümelin, Julian. 1996. Ewiger Friede zwischen Moralismus and Hobbesianismus. In Zum ewigen Frieden. Grundlagen, Aktualität und Aussichten einer Idee von Immanuel Kant, Hrsg. Merkel Reinhard und Wittmann Roland, 239–255. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Nida-Rümelin, Julian. 2011. Verantwortung. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  24. Nozick, Robert. 2004. Anarchy, State, and Utopia. Malden: Blackwell.Google Scholar
  25. Özmen, Elif. 2013. Politische Philosophie. Hamburg: Junius.Google Scholar
  26. Platon. 1989. Der Staat. Hamburg: Meiner.Google Scholar
  27. Pogge, Thomas. 2009. The health impact fund and its justification by appeal to human rights. Journal of Social Philosophy 40(4): 542–569.CrossRefGoogle Scholar
  28. Pogge, Thomas. 2005. World poverty and human rights. Cambridge/Maldon: Polity Press.Google Scholar
  29. Rawls, John. 2000. Eine Theorie der Gerechtigkeit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Rawls, John. 2001. Das Recht der Völker. Berlin/New York: De Gruyter.Google Scholar
  31. Rousseau, Jean-Jacques. 1998. Der Gesellschaftsvertrag. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  32. Rousseau, Jean-Jacques. 1993. Diskurs über die Ungleichheit/Discours sur l´inégalité. Paderborn: Ferdinand Schöningh.Google Scholar
  33. Schmitt, Carl. 2002. Der Begriff des Politischen. Berlin: Duncker&Humblot.Google Scholar
  34. Searle, John. 1990. Collective intentions and actions. In Intentions in communications, Hrsg. Cohen Philip, Morgan Jerry und Pollack Martha, 401–415. Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  35. Searle, John. 1993. Intentionality. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  36. Sombetzki, Janina. 2014. Verantwortung als Begriff, Fähigkeit, Aufgabe. Eine Drei-Ebenen-Analyse. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  37. Taylor, Charles. 1991. What’s wrong with negative liberty?. In Liberty, Hrsg. David Miller, 141–162. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  38. Waldron, Jeremy. 2012. The harm in hate speech. Cambridge: Harvard University Press.CrossRefGoogle Scholar
  39. Wall, Steven. 1998. Liberalism, perfectionism, and restraint. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  40. Williams, Bernard. 2005. In the beginning was the deed. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  41. Wolff, Jonathan. 2006. Political philosophy. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  42. Young, Iris Marion. 2011. Responsibility for justice. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für Philosophie IVLudwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations