Advertisement

Familienbewusste Arbeitgeber – für den Einklang von Beruf und Familie

  • Rüdiger BechsteinEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Eine kontinuierlich hohe Herausforderung der modernen Arbeits- und Lebenswelt ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie – ein Thema, das heute nicht mehr nur als Frage der individuellen Lebensführung betrachtet, sondern zunehmend auch auf Unternehmensseite berücksichtigt wird. Acht von zehn Unternehmen in Deutschland stufen mittlerweile Familienfreundlichkeit für sich als wichtig oder eher wichtig ein, ermittelte das Bundesfamilienministerium im „Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit“.

Bei der Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, dem führenden Hersteller für Reinigungstechnik, hat nachhaltige Personalpolitik Tradition. Als Unternehmen, das sich aus dem Mittelstand heraus zum Weltmarktführer entwickelt hat, verstand es Kärcher schon früh, die Belange seiner Mitarbeiter mit den betriebswirtschaftlichen Zielen zu verbinden. Ausdruck davon sind die hohe Betriebszugehörigkeit von durchschnittlich über elf Jahren sowie eine jährlich steigende Mitarbeiterzahl von durchschnittlich acht Prozent. Ein wichtiger Faktor hierfür ist eine Unternehmenskultur, die familiäre Werte fördert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Quellen

  1. Alich, H., Kort, K., & Steuer, H. (7. September 2010). Demografie – Was Frankreich und Schweden besser machen. Abgerufen am 23. April 2014 von www.handelsblatt.com: http://www.handelsblatt.com/politik/international/demografie-was-frankreich-und-schweden-besser-machen-seite-all/3533626-all.html
  2. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung. (26. Januar 2011). DEMOS Newsletter. Abgerufen am 23. April 2014 von www.berlin-institut.de: http://www.berlin-institut.org/newsletter/Ausgabe_26_01_2011.html.html#Artikel0
  3. BMFSFJ. (2013). Unternehmensmonitor Familienfreundlichkeit 2013. Berlin: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.Google Scholar
  4. Europäische Kommission. (7. März 2014). Mitglieder des Aufsichtsrats oder Verwaltungsrats. Abgerufen am 23. April 2014 von Website der Europäischen Kommission: http://ec.europa.eu/justice/gender-equality/gender-decision-making/database/business-finance/supervisory-board-board-directors/index_de.htm
  5. Keller, M., & Haustein, T. (Dezember 2013). Vereinbarkeit von Familie – Ergebnisse des Mikrozensus 2012. In S. Bundesamt, Wirtschaft und Statistik (S. 862–882). Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  6. Knauß, F. (15. November 2013). Arbeitnehmer wollen mehr Zeit statt Geld. Abgerufen am 23. April 2014 von wiwo.de: http://www.wiwo.de/erfolg/beruf/studie-arbeitnehmer-wollen-mehr-zeit-statt-geld/9081278.html
  7. Luci, A. (2011). Frauen auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland und Frankreich. Warum es Französinnen besser gelingt, Familie und Beruf zu vereinbaren. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung.Google Scholar
  8. Schaible, S., Schweiger, M., & Kaul, A. (2006). Unternehmen Familie. Studie von Roland Berger Strategy Consultants im Auftrag der Robert Bosch Stiftung. Stuttgart: Robert Bosch Stiftung GmbH.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Alfred Kärcher GmbH & Co. KGWinnendenDeutschland

Personalised recommendations