Advertisement

Social Media im Intranet – Arbeitskultur der grenzenlosen Offenheit?

  • Peter KlingenburgEmail author
Chapter

Zusammenfassung

T-Systems Multimedia Solutions GmbH (T-Systems MMS) wurde 1995 als reiner Konzerndienstleister der Telekom mit dem Versprechen gegründet, 50 Arbeitsplätze in den neuen Bundesländern zu schaffen. Fast 20 Jahre später hat sich die Zahl der Arbeitsplätze auf über 1 000 erhöht und wir sind heute an sieben unterschiedlichen Standorten in Deutschland vertreten. Binnen weniger Jahre wurde die T-Systems Multimedia Solutions GmbH zum größten und umsatzstärksten Internetdienstleister in Deutschland. Mit steigender Größe des Unternehmens und geografisch verteilten Standorten steigt auch der Bedarf, diesen Wandel zu meistern, neue Konzepte der Zusammenarbeit zu schaffen. Moderne Kollaborationskonzepte und soziale Softwaresysteme potenzieren die Möglichkeiten der Zusammenarbeit und des Wissensaustausches um ein Vielfaches gegenüber der herkömmlichen Individualkommunikation. Die Zusammenarbeit von Gruppen und Individuen wird gefördert, der Wissensaustausch und die direkte Interaktion zwischen verschiedenen Wirkungsebenen optimiert. Gleichzeitig wird so viel Inhalt produziert, dass schnell ein Überangebot an Informationen vorliegt. Und beim begeisterten Sharing wird auch unternehmensintern rechtlich Verbotenes oder kulturell Ungewolltes geteilt.

Daher stellt sich die Frage: Wie wird Information durch organisatorische, kulturelle und technische Maßnahmen so kanalisiert, dass bei den Nutzern eine Sensibilität für gewollte, zielorientierte und selektive Produktion und Nutzung der Inhalte besteht? Wie gestalte ich das System mit größtmöglicher Offenheit für alle möglichen Inhalte, verhindere jedoch gleichzeitig eine totale Entfesselung der Inhaltsproduktion?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. URL: http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/bdsg_1990/gesamt.pdf BetrVG (Betriebsverfassungsgesetz). URL: http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/betrvg/gesamt.pdf BILD (12.12.2009). Neuer Minister bekam einen Vornamen zu viel.
  2. URL: http://www.bild.de/politik/2009/minister/bekam-einen-vornamen-zuviel-7373706.bild.html und BILD (10.12.2009). Wie ich Freiherr von Guttenberg zu Wilhelm machte.
  3. Frankfurter Allgemeine (25.10.2013). Zug-Fahrgast twittert über vertrauliche Äußerungen Haydens. URL: http://www.faz.net/aktuell/politik/frueherer-nsa-chef-zug-fahrgast-twittert-ueber-vertraulicheaeusserungen-haydens-12633869.html
  4. Frankfurter Rundschau (08.12.2013). Facebook-Party mit 150 Gästen. URL: http://www.fr-online.de/rheinmain/15-jaehrige-ruft-polizei-zu-hilfe-facebook-party-mit-150-gaesten,1472796,25562284.html
  5. Lindenhahn, S. (2013): Eines für alle – Das neue Vitos Net. In: FOKUS IK, Fachbeiträge zum Thema Social Media (Winter 2013/2014, S. 16–17). URL: http://interne-kommunikation.net/wp-content/uploads/Fokus-IK_Social-Intranet.pdf
  6. Meffert, H., Burmann, C., Kirchgeorg, M. (2012). Marketing: Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung. Konzepte - Instrumente – Praxisbeispiele (11. Auflage), (S. 655). Wiesbaden: Gabler Verlag.,Google Scholar
  7. Steel, E., Locke, C., Cadman, E. & Freese, B. (12.06.2013). How much is your personal data worth? URL: http://www.ft.com/intl/cms/s/2/927ca86e-d29b-11e2-88ed-00144feab7de.html
  8. Walter, M. (24.10.2012). PoMS – Eine wahre Erfolgsgeschichte. URL: http://www.einfachbpm.de/neuigkeiten/24-10-12-poms/
  9. Wolf, F. (2014). Der Enterprise 2.0 Irrtum. Wissensmanagement im Enterprise 2.0: Teil 4. URL: http://www.slideshare.net/TSystemsMMS/der-enterprise-20-irrtum-wissensmanagement-im-enterprise-20 Wikipedia (04.06.2014). Wikipedia:Administratoren. URL: http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Administratoren

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.T-Systems Multimedia Solutions GmbHDresdenDeutschland

Personalised recommendations