Zusammenfassung

Der Erfolg von Deutschland als einer der führenden Technologienationen der Welt ist in hohem Maße auf kreative, engagierte und erfahrene Mitarbeiter zurückzuführen. Die Veränderungen in den Märkten und bei Kundenbedürfnissen stellen Mitarbeiter insgesamt und Führungskräfte in besonderem Maße vor große Herausforderungen. Ein Faktor, der zunehmend an Bedeutung gewonnen hat, ist die langfristige Gesundheit der Mitarbeiter. Ein betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist deshalb in vielen Unternehmen bereits etabliert, wobei die Zielgruppe der Führungskräfte als wichtige Schlüsselpersonen in der Umsetzung von BGM-Maßnahmen bisher eher eine untergeordnete Rolle gespielt hat. Auch die Berücksichtigung eines holistischen Menschenbildes in den drei Dimensionen Leib, Seele und Geist resultierte in breiteren BGM-Maßnahmen und Initiativen mit dem Ziel, die Leistungsfähigkeit von immer älter werdenden Mitarbeitern langfristig aufrecht zu erhalten. Die zunehmende Digitalisierung der Wertschöpfungskette und die damit zusammenhängende vierte industrielle Revolution verstärkt die Notwendigkeit, sich mit Anforderungsprofil zukünftiger Führungskräfte (Führungskräfte 4.0) zu beschäftigen. Diesen Anforderungen sowohl auf Unternehmensseite als auch auf Führungskräfteseite gerecht zu werden heißt, sowohl operativ als auch strategisch proaktiv zu werden und sich als Organisation und Person verantwortlich, in Vorbildrollen, mit dem Thema auseinander zu setzen.

Literatur

  1. 1.
    Sebastian, C. (2014). Visionäre der Nachhaltigkeit: Ein Millionär wird Bettelmönch. http://green.wiwo.de/visionaere-nachhaltigkeit-millionaer-wird-bettelmoench/. Zugegriffen: 12. Feb. 2015.
  2. 2.
    Wittenzellner, C. (11/2011). managerSeminare, Heft 164, S. 18–22.Google Scholar
  3. 3.
    Frankfurt Business Media. (2015). Ist-Zeit: „Industrie 4.0“. http://www.frankfurt-bm.com/das-institut/themenfelder/innovation/industrie-40. Zugegriffen: 12. Feb. 2015.
  4. 4.
    Groll, T. (2013). Was widerstandsfähig gegen Burnout macht. Handelsblatt. http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/rezension-was-widerstandsfaehig-gegen-burnout-macht/8386650.html. Zugegriffen: 12. Feb. 2015.
  5. 5.
    Jana Hauschild und Claudia Wüstenhagen – ZEITonline. (März 2013). Körper und Seele – nur gemeinsam stark. http://www.zeit.de/zeit-wissen/2013/03/koerper-psyche-gefuehle-gesundheit. Zugegriffen: 12. Feb. 2015.
  6. 6.
    Kleinschmidt, C. (2014). Das Geheimnis der Gesundheitsspirale. manager magazin online. http://www.manager-magazin.de/lifestyle/fitness/burn-out-vermeiden-das-geheinmis-der-gesundheitsspirale-a-1006190.html. Zugegriffen: 12. Feb. 2015.
  7. 7.
    Lothar, K. (2011). „Beten hilft mir, gut zu führen“. HarvardBusiness Manager. http://www.harvardbusinessmanager.de/heft/d-78994643.html. Zugegriffen: 12. Feb. 2015.
  8. 8.
    Losse, B. (2015). Deutschland stützt hilflose Europartner. Wirtschaftswoche (12.2.2015). http://www.wiwo.de/politik/konjunktur/exportbilanz-deutschland-stuetzt-hilflose-europartner/11352960.html. Zugegriffen: 12. Feb. 2015.
  9. 9.
    Müller, A. (2015). Der Stolz der Sieger. Handelsblatt (3.8.2014). http://www.handelsblatt.com/unternehmen/mittelstand/hidden_champions/weltmarktfuehrer-der-stolz-der-sieger/10258854.html. Zugegriffen: 12. Feb. 2015.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Steinbach & PartnerNürnbergDeutschland

Personalised recommendations