Advertisement

Wenn ManagerInnen Geschichten erzählen – Merkmale und Potenziale von Storytelling in der persönlichen internen Führungskommunikation am Beispiel der Rede

Chapter

Zusammenfassung

Führungskräfte in der obersten Management-Etage stehen in regelmäßigen Abständen vor MitarbeiterInnen und halten Ansprachen. Sie sind darauf vorbereitet und haben konkrete Vorstellungen über die Ziele ihrer Rede. Sie können geschult werden, wie sie auftreten und sich verhalten sollen, damit sie Kompetenz, Sicherheit und Vertrauen ausstrahlen und zugleich authentisch wirken. Die Inhalte für Ansprachen können definiert werden, aber schlussendlich kommt es darauf an, wie die Inhalte transportiert werden. Sie sollen leicht verständlich sein und nicht langweilen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Barnes, Elizabeth (2003): What’s your Story? Don’t underestimate the power of a compelling corporate narrative to inspire customers and employees alike, in: Harvard Management Communication Letter, Juli 2003, S. 3–5Google Scholar
  2. Bazil, Vazrik (2007): Redemanagement, Worte schaffen Werte, in: Piwinger, Manfred und Ansgar Zerfaß (Hrsg.): Handbuch Unternehmenskommunikation, Wiesbaden: Gabler, S. 429–440CrossRefGoogle Scholar
  3. Bazil, Vazrik und Roland Wöller (2008): Rede als Führungsinstrument, Wirtschaftsrhetorik für Manager – Ein Leitfaden. Wiesbaden: GablerCrossRefGoogle Scholar
  4. Biehl, Brigitte (2008): Zur Inszenierung der Rede, in: Bazil, Vazrik und Roland Wöller (Hrsg): Rede als Führungsinstrument, Wirtschaftsrhetorik für Manager – Ein Leitfaden. Wiesbaden: Gabler, S. 157–170CrossRefGoogle Scholar
  5. Bittelmeyer, Andreas (2004): Storytelling: Geschichten, die das Unternehmen schreibt, in: managerSeminare, Heft 78, Juli/August 2004, S. 70–78Google Scholar
  6. Blaschke, Anja (2008): Persönliche Gespräche mit der Geschäftsführung als Instrument der Mitarbeiterführung, in: Dörfel, Lars (Hrsg.): Instrumente und Techniken der internen Kommunikation, Trends, Nutzen und Wirklichkeit, Berlin: scm prismus, S. 147–159Google Scholar
  7. Clark, Evelyn (2004): Around the Corporate Campfire. How Great Leaders Use Stories To Inspire Success, 2. Aufl., Sammamish: C & C PublishingGoogle Scholar
  8. Deekeling, Egbert und Olaf Arndt (2006): CEO-Kommunikation, Strategien für Spitzenmanager, Frankfurt am Main: CampusGoogle Scholar
  9. Denning, Stephen (2001): The Springboard, How Storytelling Ignites Action in Knowledge-Era Organizations, Boston: Butterworth HeinemannGoogle Scholar
  10. Denning, Stephen (2005): The Leader’s Guide to Storytelling, Mastering the Art and Discipline of Business Narrative, San Francisco: John Wiley & SonsGoogle Scholar
  11. Denning, Stephen (2007): The Secret Language of Leadership, How Leaders Inspire Action Through Narrative, San Francisco: John Wiley & SonsGoogle Scholar
  12. Dörfel, Lars und Ulrich E. Hinsen (2009): Führungskommunikation, Dialoge, Kommunikation im Wandel – Wandel in der Kommunikation, Berlin: scm prismusGoogle Scholar
  13. Einwiller, Sabine, Franz Klöfer und Ulrich Nies (2008): Mitarbeiterkommunikation, in: Meckel, Miriam und Beat Schmidt (Hrsg.): Unternehmenskommunikation, Kommunikationsmanagement aus Sicht der Unternehmensführung, 2. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 221–260Google Scholar
  14. Ellinor, Linda und Glenna Gerard (2000): Der Dialog im Unternehmen: Inspiration, Kreativität und Verantwortung, Stuttgart: Klett-CottaGoogle Scholar
  15. Erlach, Christine und Karin Thier (2005): Geschichten in der Unternehmenskultur: Was Narrationen mit Cultural Change zu tun haben. in: Reinmann, Gabi (Hrsg.): Erfahrungswissen erzählbar machen, Narrative Ansätze für Wirtschaft und Schule, Lengerich: Papst, S. 145–161Google Scholar
  16. Fallosch, Astrid (2007): Erfolgsfaktor Interne Kommunikation, Die Rolle der Führungskraft als erfolgreicher Kommunikator, Saarbrücken: VDM Dr. MüllerGoogle Scholar
  17. Faust, Tanja (2006): Storytelling, Mit Geschichten Abstraktes zum Leben erwecken, [online] http://www.faustcommunications.com/download/storytelling.pdf [17.08.2012]
  18. Frenzel, Karolina, Michael Müller und Hermann Sottong (2004): Storytelling: Das Harunal- Raschid-Prinzip, Die Kraft des Erzählens fürs Unternehmen nutzen, München: HanserGoogle Scholar
  19. Frenzel, Karolina, Michael Müller und Hermann Sottong (2008): Interne Kommunikation im Wandel, Eine Storytelling-Studie zu Problemen, Perspektiven und Lösungsversuchen aus der Sich von IK-Verantwortlichen deutscher Großunternehmen, [online] [11.12.2012]Google Scholar
  20. Frenzel, Karolina (2008): Storytelling für Führungskräfte, Kommunizieren und Führen mit authentischen Geschichten, in: Bazil, Vazrik und Roland Wöller (Hrsg.): Rede als Führungsinstrument, Wirtschaftsrhetorik für Manager – Ein Leitfaden. Wiesbaden: Gabler, S. 103–122Google Scholar
  21. Fuchs, Werner T. (2009): Warum das Gehirn Geschichten liebt, Mit den Erkenntnissen der Neurowissenschaften zu zielgruppenorientiertem Marketing, München: HaufeGoogle Scholar
  22. Groysberg, Boris und Michael Slind (2012): Führung ist Konversation, in: Harvard Business Manager, Heft Juli, S. 46–56Google Scholar
  23. Gläser, Jochen und Grit Laudel (2010): Experteninterviews und qualitative Inhaltsanalyse, als Instrumente rekonstruierender Untersuchungen, 4. Aufl., Wiesbaden: VSCrossRefGoogle Scholar
  24. Hein, Frank Martin (2008): Ob gemixt, gerührt oder geschüttelt: Content is King, Die Auswahl interner Kommunikationsmedien liegt letztendlich bei den Rezipienten, in: Dörfel, Lars (Hrsg.): Instrumente und Techniken der internen Kommunikation, Trends, Nutzen und Wirklichkeit, Berlin: scm prismus, S. 14–20Google Scholar
  25. Herbst, Dieter (2008a): Storytelling, Konstanz: UVK VerlagsgesellschaftGoogle Scholar
  26. Immerschitt, Wolfgang (2009): Profil durch PR, Strategische Unternehmenskommunikation – vom Konzept zur CEO-Positionierung, Wiesbaden: Verlag GablerGoogle Scholar
  27. Jensen, Rolf (2002): Wissen: Emotion, Sozialer Wandel Marketing in der Traumgesellschaft [online] http://www.absatzwirtschaft.de/content/default.aspx?_p=1004040&sst=Ps89ErGGLlCwwqQJQhX7xw%3d%3d [26.1.2012]
  28. Klöfer, Franz und Ulrich Nies (2003): Erfolgreich durch interne Kommunikation, Mitarbeiter besser informieren, motivieren, aktivieren, 3. Aufl., München: LuchterhandGoogle Scholar
  29. Lay, Rupert (2000): Führen durch das Wort, Motivation, Kommunikation, Praktische Führungsdialektik, 3. Aufl., München: Econ TaschenbuchGoogle Scholar
  30. Littek, Frank (2011): Storytelling in der PR, Wie Sie die Macht von Geschichten für ihre Pressearbeit nutzen, Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  31. Loebbert, Michael (2003): Storymanagement, Der narrative Ansatz für Management und Beratung, Stuttgart: Klett-CottaGoogle Scholar
  32. Loebbert, Michael (2004): Storymanagement, Business Bestseller Summarie Nr. 213, Innsbruck: business bestsellerGoogle Scholar
  33. Mast, Claudia (2007): Interne Unternehmenskommunikation: Der Dialog mit Mitarbeitern und Führungskräften, in: Piwinger, Manfred und Ansgar Zerfaß (Hrsg.): Handbuch Unternehmenskommunikation, 1. Aufl., Wiesbaden: Gabler, S. 757–776CrossRefGoogle Scholar
  34. Meuser, Michael und Ulrike Nagel (2009): Experteninterview und der Wandel in der Wissensproduktion, in: Bogner, Alexander, Beate Littig und Wolfgang Menz (Hrsg.): Experteninterviews, Theorien, Methoden, Anwendungsfelder, 3. Aufl., Wiesbaden: VS, S. 35–60Google Scholar
  35. Müller, Michael (2008): Storytelling: Narrative Methoden in der Unternehmenskommunikation, in: Dörfel, Lars (Hrsg.): Instrumente und Techniken der internen Kommunikation, Trends, Nutzen und Wirklichkeit, Berlin: scm prismus, S. 201–212Google Scholar
  36. Piwinger, Manfred (2008): Rede beginnt vor der Rede, Vorfledkommunikation im Redemanagement, in: Bazil, Vazrik und Roland Wöller (Hrsg.): Rede als Führungsinstrument, Wirtschaftsrhetorik für Manager – Ein Leitfaden. Wiesbaden: Gabler, S. 125–138CrossRefGoogle Scholar
  37. Posner, Eberhard (2008): Face-Mail oder E-Mail?, Die mündliche Rede in der Unternehmenskommunikation, in: Bazil, Vazrik und Roland Wöller (Hrsg.): Rede als Führungsinstrument, Wirtschaftsrhetorik für Manager – Ein Leitfaden. Wiesbaden: Gabler, S. 19–32Google Scholar
  38. Sandhu, Swaran und Sarah Zielmann (2010): CEO-Kommunikation, Die Kommunikation des Top-Managements aus Sicht der Kommunikationsverantwortlichen in deutschen Unternehmen, in: Eisenegger, Mark und Stefan Wehmeier (Hrsg.): Personalisierung der Organisationskommunikation, Theoretische Zugänge, Theorie und Praxis, Wiesbaden: VS, S. 211–236CrossRefGoogle Scholar
  39. Schick, Siegfried (2005): Interne Unternehmenskommunikation, Strategie entwickeln, Strukturen schaffen, Prozesse steuern, 2. Aufl., Stuttgart: Schäffer-PoeschelGoogle Scholar
  40. Schnell, Rainer, Paul B. Hill und Elke Esser (1999): Methoden der empirischen Sozialforschung, 6. Aufl., München: OldenbourgGoogle Scholar
  41. Thier, Karin (2010): Storytelling, Eine Methode für das Change-, Marken-, Qualitäts- und Wissensmanagement, Eine narrative Managementmethode, 2. Aufl., Berlin: SpringerGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.HaagSchweiz

Personalised recommendations