Advertisement

Erzählen statt informieren – Das Potenzial von Storytelling in der Innovationskommunikation von B2B-Unternehmen

Chapter

Zusammenfassung

Neue Technologien und Innovationen sind für die Wettbewerbsfähigkeit vieler Unternehmen unerlässlich. Durch den schnellen wissenschaftlichen und technischen Fortschritt, Internationalisierungs- bzw. Globalisierungsprozesse sowie den intensiven Wettbewerb in den gesättigten Märkten sind Unternehmen gezwungen, beständig neue Technologien zu entwickeln. Damit diese aber als Innovationen am Markt erfolgreich sein können, müssen sie von potenziellen NutzerInnen wahrgenommen und verstanden werden. Die erfolgreiche kommunikative Vermittlung ist deshalb entscheidend.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baumgarth, C./Meissner, S. (2010): Verhaltenswissenschaftliche Betrachtung von B-to-BMarken, In: Baumgarth, C. (Hrsg.): B-to-B-Markenführung. Grundlagen – Konzepte – Best Practice, Wiesbaden: Gabler Verlag.Google Scholar
  2. Bausback, N. (2007): Positionierung von Business-to-Business-Marken. Konzeption und empirische Analyse zur Rolle von Rationalität und Emotionalität, Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag/ GWV Fachverlage.Google Scholar
  3. Bilandzic, H./Kinnebrock, S. (2006): Persuasive Wirkungen narrativer Unterhaltungsangebote. Theoretische Überlegungen zum Einfluss von Narrativität auf Transportati on, In: Wirth, W./Schramm, H./Gehrau, V. (Hrsg.): Unterhaltung durch Medien. Theorie und Messung, Köln: Herbert von Halem Verlag, S. 102–126.Google Scholar
  4. Chesbrough, H. W. (2006): Open Innovation: The New Imperative for Creating and Profiting from Technology, Boston: Harvard Business School Publishing.Google Scholar
  5. Denning, S. (2011): The Leader’s guide to storytelling. Mastering the art and discipline of business narrative, überarb. Aufl., San Francisco: John Wiley & Sons.Google Scholar
  6. Entmann, R. M. (1993): Framing: Toward clarification of a fracturated paradigm, In: Journal of Communication, Jg. 43, Heft 4, S. 51–58.CrossRefGoogle Scholar
  7. Faust, T. (2006): Storytelling. Mit Geschichten Abstraktes zum Leben erwecken, In: Bentele, G./Piwinger, M./Schönborn, G. (Hrsg.): Kommunikationsmanagement [Loseblattsammlung], Nr. 5.23, Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  8. Frenzel, K./M. Müller, /H. Sottong, (2006): Storytelling. Das Praxisbuch, München: Carl Hanser Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  9. Früh, W. (2011): Inhaltsanalyse: Theorie und Praxis, 7. Aufl., Stuttgart: UTB.Google Scholar
  10. Godefroid, P./Pförtsch, W. A. (2008). Business-to-Business-Marketing, 4. Aufl. Ludwigshafen: Friedrich Kiehl Verlag.Google Scholar
  11. Green, M. C./Brock, T. C. (2002): In the mind’s eye: Transportation-imagery model of narrative persuasion, In: Green, M. C./Strange, J. J./Brock, T. C. (Hrsg.): Narrative impact: Social and cognitive foundations, Mahwah: Lawrence Erlbaum, S. 315–341.Google Scholar
  12. Hallahan, K. (1999): Seven Models of Framing: Implications for Public Relations, in: Journal of Public Relations Research, 11. Jg. 11, Nr. 3, S. 205–243.CrossRefGoogle Scholar
  13. Hauschildt, J./Salomo, S. (2007): Innovationsmanagement, 4. Auflage, München: Verlag Franz Vahlen.Google Scholar
  14. Herbst, D. (2011): Storytelling, 2. Aufl., Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  15. Hickethier, K. (1997): Das Erzählen der Welt in den Fernsehnachrichten. Überlegungen zu einer Narrationstheorie der Nachricht, In: Rundfunk und Fernsehen, Jg. 45, Nr. 1, S. 5–18.Google Scholar
  16. Huck, S. (Hrsg.) (2007a): Innovationskommunikation. Innovationen verständlich vermitteln: Strategien und Instrumente der Innovationskommunikation, in: Kommunikation & Analysen, Bd. 3, Stuttgart: Universität Hohenheim, Fachgebiet Kommunikationswissenschaft und Journalistik.Google Scholar
  17. Huck, S. (Hrsg.) (2007b): Pressearbeit für Innovationen. Journalistische Berichterstattung über Neuerungen und ihre Anforderungen an Public Relations, in: Kommunikation & Analysen, Bd. 4, Stuttgart: Universität Hohenheim, Fachgebiet Kommunikationswissenschaft und Journalistik.Google Scholar
  18. Ili, S. (Hrsg.) (2010): Open Innovation umsetzen. Prozesse, Methoden, Systeme, Kultur, Düsseldorf: Symposion Publishing.Google Scholar
  19. Mangold, M. (2002): Markenmanagement durch Storytelling, Arbeitspapier zur Schriftenreihe Global Branding, Bd. 2, München: FGM-Verlag.Google Scholar
  20. Martinez, M. und M. Scheffel (2007): Einführung in die Erzähltheorie, 7. Aufl., München: Verlag C. H. Beck.Google Scholar
  21. Mast, C./Huck, S./Zerfaß, A. (2004): INNOVATE 2004– Ergebnisse der deutschlandweiten Trendstudie unter Journalisten und Kommunikationsfachleuten, Stuttgart: Universität Hohenheim, Fachgebiet Kommunikationswissenschaft und Journalistik.Google Scholar
  22. Mast, C./Zerfaß, A. (Hrsg.) (2005a): Neue Ideen erfolgreich durchsetzen. Das Handbuch der Innovationskommunikation, Frankfurt a. M.: Frankfurter Allgemeine Buch.Google Scholar
  23. Mast, C./Huck, S./Zerfaß, A. (2006): Innovationskommunikation in dynamischen Märkten. Empirische Ergebnisse und Fallstudien, Berlin: LIT Verlag.Google Scholar
  24. Merbold. C. (1994): Business-to-Business-Kommunikation. Bedingungen und Wirkungen, Spiegel-Verlagsreihe Bd. 10, Fach & Wissen, Hamburg: Spiegel Verlag.Google Scholar
  25. Nymark, S. R. (2000): Organizational Storytelling. Creating Enduring Values in a Hightech Company, Hinnerup: Ankerhus.Google Scholar
  26. Rogers, E. M. (2003): Diffusion of Innovations, 5. Aufl., New York: Free Press.Google Scholar
  27. Salmon, C. (2010): Storytelling, London: Verso.Google Scholar
  28. Schmieja, P. (2012): Untersuchung der Bedeutung des Storytelling für die werteorientierte Kommunikation innerhalb der internen Unternehmenskommunikation, Master- Thesis im Studiengang Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Stuttgart.Google Scholar
  29. Schumpeter, J. (1911): Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Leipzig: Verlag von Duncker & Humblot.Google Scholar
  30. Simmons, A. (2004): Mit guten Geschichten Menschen gewinnen, München: Piper Verlag.Google Scholar
  31. Simoudis, G. (2004): Storytising. Geschichten als Instrument erfolgreicher Markenführung, Groß-Umstadt: Sehnert-Verlag.Google Scholar
  32. Thier, K. (2006): Storytelling. Eine narrative Managementmethode, Heidelberg: Springer Medizin Verlag.Google Scholar
  33. Tuomi, I. (2002): Networks of Innovation. Change and Meaning in the Age of the Internet, New York: Oxford University Press.Google Scholar
  34. Wenzel, P. (2004) (Hrsg.): Einführung in die Erzähltextanalyse. Kategorien, Modelle, Probleme, WVT-Handbücher zum literaturwissenschaftlichen Studium, Bd. 6, Trier: WVT Wissenschaftlicher Verlag Trier.Google Scholar
  35. Wolfe, T. (1973): The New Journalism, in: Wolfe, T. und E. W. Johnson (Hrsg.): The New Journalism: An Anthology, New York et al.: Harper & Row, S. 3–52.Google Scholar
  36. Zerfaß, A./Sandhu, S./Huck, S. (2004): Innovationskommunikation – strategisches Handlungsfeld für Corporate Communications, In: Bentele, G./Piwinger, M./Schönborn, G. (Hrsg.): Kommunikationsmanagement [Loseblattsammlung], Nr. 1.24, Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  37. Zerfaß, A./Huck, S. (2007): Innovationskommunikation: Neue Produkte, Technologien und Ideen erfolgreich positionieren, in: Piwinger, M. und A. Zerfaß (Hrsg.): Handbuch Unternehmenskommunikation, Wiesbaden: Gabler Verlag, S. 847–858.CrossRefGoogle Scholar
  38. Zerfaß, A./Möslein, K. M. (Hrsg.) (2009): Kommunikation als Erfolgsfaktor im Innovationsmanagement – Strategien im Zeitalter der Open Innovation, Wiesbaden: Gabler Verlag.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.StuttgartDeutschland

Personalised recommendations