Strategieorientiertes Human Resource Management

Chapter

Zusammenfassung

Mit einer durch die Unternehmensführung zielgerichteten Entwicklung der Unternehmenskultur mit dem Ziel eines stärkeren Zusammenhalts der Mitarbeiter können mehrere Aspekte betrachtet werden.

Literatur

  1. Bernhart MS, Maher FJ (2011) ISO 26000 in Practice. A user guide. MilwaukeeGoogle Scholar
  2. Beschorner T, Hollstein B, König M, Lee-Peuker M-Y, Schumann O-J (Hrsg) (2005) Wirtschafts- und Unternehmensethik. Rückblick, Ausblick, Perspektiven. MünchenGoogle Scholar
  3. Garmer M (2003) Moral macht erfolgreich. Ethische Unternehmensführung als Antwort auf die Krise. BerlinGoogle Scholar
  4. Hauser F, Schubert A, Aicher M (2008) Unternehmenskultur, Arbeitsqualität und Mitarbeiterengagement in den Unternehmen in Deutschland. Ein Forschungsprojekt des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. KölnGoogle Scholar
  5. Idowu SO, Louche C (2011) Theory and practice of corporate social responsibility. BerlinGoogle Scholar
  6. Jonge A (2011) Transnational corporations and international law. Accountability the global business environment. CheltenhamGoogle Scholar
  7. Kerpen P (2007) Internes Marketing und Unternehmenskultur. Analyse der Interdependenzen unter marktorientierten Gesichtspunkten. HamburgGoogle Scholar
  8. Kleinfeld A (2011) Gesellschaftliche Verantwortung von Organisationen und Unternehmen. Fragen und Antworten zur ISO 26000. BerlinGoogle Scholar
  9. Kratz H-J (2003) Motivieren – aber wie? Mehr Arbeitsfreude, mehr Zufriedenheit, mehr Engagement. OffenbachGoogle Scholar
  10. Lohaus D, Habermann W (2012) Führung im Mittelstand. Ein praxisorientierter Leitfaden. MünchenGoogle Scholar
  11. Lorenz M, Rohrschneider U (2010) Praxishandbuch Mitarbeiterführung, 2. Aufl. Freiburg im BreisgauGoogle Scholar
  12. Meifert M-T (Hrsg) (2010) Psychologie für Führungskräfte, 3. Aufl. Freiburg im BreisgauGoogle Scholar
  13. Müller U (2004) Controlling aus verwaltungswissenschaftlicher Perspektive. Ein Beitrag zur Verwaltungsreform. MünchenGoogle Scholar
  14. Murphy CN, Yates J (2009) The International Organization for Standardization (ISO). Global governance through voluntary consensus. New YorkGoogle Scholar
  15. Niermeyer R, Postall N (2008) Führen. Die erfolgreichsten Instrumente und Techniken, 2. Aufl. MünchenGoogle Scholar
  16. Niermeyer R, Seyffert M (2011) Motivation. Freiburg im BreisgauGoogle Scholar
  17. Palazzo B (2001) Unternehmensethik als strategischer Erfolgsfaktor. Ein pragmatischer Ansatz. iomanagement Nr. 1/2Google Scholar
  18. Reisenauer TM (2011) Moralische Unternehmensführung. Ethische Analyse der Weltwirtschaftskrise. HamburgGoogle Scholar
  19. Villarreal VH, Natale S, Kasala M, Sora S, Linberg K (2008) The international organization of standardization’s. 26000 Initiative and the potential impact on the north american free trade agreements: a mixed-method investigation. CapellaGoogle Scholar
  20. Vitt J, Franz P, Kleinfeld A, Thorns M (2011) Gesellschaftliche Verantwortung nach ISO 26000. Eine Einführung mit Hinweisen für Anwender. BerlinGoogle Scholar
  21. Zirnig D (2009) Corporate social responsibility. Definitorische Abgrenzung, Instrumente und betriebswirtschaftliche Erfolgswirkungen. HamburgGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Brandenburgische Technische Universität Cottbus – SenftenbergCottbusDeutschland

Personalised recommendations