Advertisement

Bewertung von Supply Chain-Risiken – Vergleich subjektiver und objektiver Bewertung

Chapter

Zusammenfassung

Das Kapitel vergleicht qualitative und quantitative Risikobewertung im Bereich Supply Chain Risikomanagement als Ergebnis einer Fallstudie in der Konsumgüterindustrie . In der Risikoidentifikation wurden zehn Risiken zur näheren Betrachtung ausgewählt. Der Vergleich von objektiver und subjektiver Bewertung hat gezeigt, dass Manager für einen Großteil der Risiken sehr wohl in der Lage sind, diese qualitativ gut einzuschätzen. Schaut man sich jedoch die Bewertung von Wahrscheinlichkeit und Eintrittshöhe getrennt voneinander an, sieht man eine Befangenheit in der Bewertung. Besonders Risiken, die intensiv in der Organisation diskutiert wurden und an die sich alle sehr gut erinnerten, wurden überbewertet. Disruptive Risiken, wie zum Beispiel der Totalausfall eines Single-Source-Lieferanten, werden durch lebhafte Erinnerungen an Erfahrungen der Manager ebenfalls falsch eingeschätzt. Nicht-Kerngeschäft-Risiken werden durch einen übermäßigen Fokus aufs Kerngeschäft unterbewertet. Darüber hinaus ist es durch einen Informationsüberfluss in diesem Bereich sehr schwierig für Manager, komplexe Risiken zu bewerten. Im Risikobewertungsprozess sind diese Themen systematisch zu identifizieren und die Bewertung anzupassen.

Literatur

  1. Carter, C.R., Kaufmann, L., Michel, A.: Behavioral supply management: a taxonomy of judgment and decision-making biases. Int. J. Phys. Distrib. Logist. Manage. 37(8), 631–669 (2007)CrossRefGoogle Scholar
  2. Diehl, D.: Supply chain risk management – a case study in the fast moving consumer goods industry. Dissertation, WHU Otto Beisheim School of Management, Vallendar (2012)Google Scholar
  3. Diehl, D., Spinler, S.: Defining a common ground for supply chain risk management – a case study in the fast-moving consumer goods industry. Int. J. Logist.: Res. Appl. 16(4), 311–327 (2013)CrossRefGoogle Scholar
  4. Jorion, P.: Value at Risk: The New Benchmark for Managing Financial Risk, 3. Aufl. McGraw-Hill, New York (2007)Google Scholar
  5. Kaufmann, L., Michel, A., Carter, C.R.: Debiasing strategies in supply management decision-making. J. Bus. Logist. 30(1), 85–105 (2009)CrossRefGoogle Scholar
  6. Khan, O., Burnes, B.: Risk and supply chain management: creating a research agenda. Int. J. Logist. Manage. 18(2), 197–216 (2007)CrossRefGoogle Scholar
  7. Kleindorfer, P.R., Saad, G.H.: Managing disruption risk in supply chains. Prod. Oper. Manage. 14(1), 53–68 (2005)CrossRefGoogle Scholar
  8. March, J.G., Shapira, Z.: Managerial perspectives on risk and risk taking. Manage. Sci. 33(11), 1404–1418 (1987)CrossRefGoogle Scholar
  9. Sheffi, Y., Rice, J.B.: A supply chain view of the Resilient Enterprise. MIT Sloan Manag. Rev. 47(1), 41–48 (2005)Google Scholar
  10. Tang, C.S.: Robust strategies for mitigating supply chain disruptions. Int. J. Logist. 9(1), 33–45 (2006)CrossRefGoogle Scholar
  11. Van Hoek, R., Johnson, M.: Sustainability and energy efficiency. Int. J. Phys. Distrib. Logist. Manage. 40(1/2), 148–158 (2010)CrossRefGoogle Scholar
  12. Zsidisin, G.A., Ellram, L., Carter, J., Cavinato, J.: An analysis of supply risk assessment techniques. Int. J. Phys. Distrib. Logist. Manage. 34(5), 397–413 (2004)CrossRefGoogle Scholar
  13. Zsidisin, G.A., Melnyk, S.A., Ragatz, G.L.: An institutional theory perspective of business continuity planning for purchasing and supply management. Int. J. Prod. Res. 43(16), 3401–3420 (2005)CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Bayer MaterialScienceDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations