Das Kernmodell – Funktionen, Aufgaben, Akteure

  • Boris Kaehler
Chapter

Zusammenfassung

Im Kapitel wird das Kernmodell der Komplementären Führung vorgestellt. Sein erstes Element bilden die beiden komplementären Führungsfunktionen: Die Unterstützungsfunktion besteht darin, den Mitarbeitern zu helfen, ihre Arbeitsleistung zu erbringen; die Ordnungsfunktion besteht darin, die Leistungserbringung der einzelnen Mitarbeiter zu reglementieren und zu beaufsichtigen. Das zweite Modellelement bilden die komplementären Führungsaufgaben. Personalführung besteht demnach aus diversen Aufgaben, die sich in acht Kategorien zusammenfassen lassen. Das dritte Element des Kernmodells sind die komplementären Führungsakteure. Personalführung obliegt mehreren Hauptakteuren: Dem Mitarbeiter, seinen Kollegen, der Führungskraft, der oberen Führungskraft und dem Personalbetreuer. Das vorrangige Führungsprinzip sollte die Selbstführung des Mitarbeiters sein. Da nicht alle Mitarbeiter dies immer tun, wirken die anderen Akteure nach einem bestimmten Mechanismus als kompensatorische Instanzen.

Literatur

  1. Allport, Floyd H. (1962): „A Structuronomic Conception of Behavior: Individual and Collective – I. Structural Theory and the Master Problem of Social Psychology“; Journal of Abnormal and Social Psychology 1/1962 (Vol. 64); S. 3–30.Google Scholar
  2. Alvarez, José/Svejenova, Silviya/Vives, And Luis (2007): „Leading in Pairs“; MIT Sloan Management Review Summer 2007; S. 10–14.Google Scholar
  3. Antonakis, John/Atwater, Leanne (2002): „Leader distance: a review and a proposed theory“; The Leadership Quarterly 2002 (13); S. 673–704.Google Scholar
  4. Bales, R. F./Slater, P.E. (1969): „Role Differentiation in Small Decision-Making Groups“; in Gibb, Cecil A.: „Leadership“; Penguin 1969; S. 255–276.Google Scholar
  5. Blessin, Bernd/Wick, Alexander (2014): „Führen und Führen lassen“; 7. Auflage UVK/Lucius/UTB 2014.Google Scholar
  6. Bradt, George (2012): „Lessons In Complementary Leadership From Disney And Coca-Cola“; http://www.forbes.com/sites/georgebradt/2012/05/30/lessons-in-complementary-leadership-from-disney-and-coca-cola/ (Zugriff am 17.7.2015).
  7. Bühner, Rolf/Horn, Peter (1995): „Mitarbeiterführung im Total Quality Management“; in Bruhn, Manfred (Hrsg.): „Internes Marketing: Integration der Kunden– und Mitarbeiterorientierung; Grundlagen – Implementierung – Praxisbeispiele“; Gabler 1995; S. 652–678.Google Scholar
  8. Bühner, Rolf (1998): „Mitarbeiterführung im Dienstleistungsunternehmen“; in Bruhn, Manfred/Meffert, Heribert (Hrsg.): „Handbuch Dienstleistungsmanagement“; Gabler 1998; S. 734–749.Google Scholar
  9. Crevani, Lucia/Lindgren, Monica/Packendorff, Johann (2007): „Shared Leadership: A Postheroic Perspective on Leadership as a Collective Construction“; International Journal of Leadership Studies 1/2007 (3); S. 40–67.Google Scholar
  10. Drucker; Peter F. (1954): „The Practice of Management“; Neuauflage Harper Collins 2006 (Erstauflage 1954).Google Scholar
  11. Drucker; Peter F. (1973): „Management – Tasks, Responsibilities, Practices“; Neuauflage Harper Business 1993 (Erstauflage 1973).Google Scholar
  12. Einstein, Albert (1934): „On the Method of Theoretical Physics“; Philosophy of Science April 1934 (1); S. 163–169.Google Scholar
  13. Etzioni, A. (1965): „Dual Leadership in Complex Organizations“; American Sociological Review 5/1965, (30); S. 688–698.CrossRefGoogle Scholar
  14. Etzioni, A. (1969): „Dual Leadership in Complex Organizations“; in Gibb, Cecil A.: „Leadership“; Penguin 1969; S. 386–406.Google Scholar
  15. Ferrary, Michel (2001): „Pour une théorie de l’échange dans les réseaux sociaux“; Cahiers Internationaux de Sociologie Juillet–Décembre 2001 (111); S. 261–290.Google Scholar
  16. Furtner, Marco/Maran, Thomas (2015): „Self Leader führen besser – Selbstführung als Grundlage von Mitarbeiterführung“; Personalführung 1/2015; S. 36–40.Google Scholar
  17. Gebert, Diether/Kearney, Eric (2011): „Ambidextre Führung – Eine andere Sichtweise“; Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie 2/2011 (55); S. 74–87.Google Scholar
  18. Greenleaf, Robert K. (1970): „The Servant as Leader“; Neuauflage The Robert K Greenleaf Center 1991 (Erstauflage 1970).Google Scholar
  19. Hinsen, Ulrich E. (2012): „Komplementäre Führung“; http://www.management-radio.de/komplementare-fuhrung/ (Zugriff am 17.7.2015).
  20. Holtbrügge, Dirk (2004): „Personalmanagement“; Springer Gabler 2004.Google Scholar
  21. Hölzl, Hubert (2014): „Eine bunte Truppe führen“; Personalwirtschaft 5/2014; S. 45–47.Google Scholar
  22. Kaehler, Boris (2012): „Komplementäre Führung – Ein Beitrag zur Theorie und konzeptionellen Praxis der organisationalen Führung“; epubli 2012.Google Scholar
  23. Kaehler, Boris (2013): „Aufgabenorientierte und komplementäre Führung – Grundzüge eines integrativen Modells“; Personalführung 7/2013; S. 30–37.Google Scholar
  24. Kaehler, Boris (2014a): „Komplementäre Führung – Ein praxiserprobtes Modell der organisationalen Führung“; 1. Auflage Springer Gabler 2014.Google Scholar
  25. Kaehler, Boris (2014b): „Komplementäre Führung – Ein neues Führungsmodell“; Arbeit und Arbeitsrecht 8/2014; S. 459–461.Google Scholar
  26. Kim, Chan/Mauborgne, Renée (2014): „Blue Ocean Leadership“; Harvard Business Review 5/2014; S. 60–72.Google Scholar
  27. Königswieser, Roswita/Lang, Erik/Wimmer, Rudolf (2009):Komplementärberatung – Quantensprung oder Übergangsphänomen?; Organisationsentwicklung 1/2009; S. 46–53.Google Scholar
  28. Krost, Markus/Kaehler, Boris (2010): „Servant Leadership – Die Führungskraft als Diener?“; Zeitschrift Personalführung 6/2010; S. 54–56.Google Scholar
  29. Lewin, Kurt (1943): „Psychology and the Process of Group Living“; The Journal of Social Psychology S.P.S.S.I. Bulletin 1943 (17); S. 113–131.Google Scholar
  30. Lewin, Kurt (1951): „Field Theory in Social Science – Selected Theoretical Papers by Kurt Lewin“ (Hrsg.: Dorwin Cartwright); Harper & Brothers 1951.Google Scholar
  31. Malik, Fredmund (2000): „Führen, Leisten, Leben“, Neuauflage Campus 2006 (Erstauflage 2000).Google Scholar
  32. Manz, Charles C./Sims, Henry P. (1989): „SuperLeadership – Leading Others to Lead Themselves“; Prentice Hall Press 1989.Google Scholar
  33. Mazzarol, Tim/Reboud, Sophie (2008): „The Role of Complementary Actors in the Development of Innovation in Small Firms“; International Journal of Innovation Management June 2008 (12); S. 223–253.CrossRefGoogle Scholar
  34. Miles, Stephen A./Watkins, Michael D. (2007): The Leadership Team – Complementary Strengths or Conflicting Agendas?; Harvard Business Review April 2007; S. 90–98.Google Scholar
  35. Müller, Günter F. (2014): „Führung durch und zur Selbstführung“; in Sauerland, Martin/Braun, Ottmar L.: „Aktuelle Trend in der Personal- und Organisationsentwicklung – Tagungsband“; Windmühle 2014.Google Scholar
  36. Neuberger, Oswald (2002): „Führen und führen lassen“; 6. Auflage UTB Lucius & Lucius 2002.Google Scholar
  37. OʼToole, James/Galbraith, Jay/Lawler, Edward E. III (2002): „When Two (or More) Heads are Better than One: The Promise and Pitfalls of Shared Leadership“; California Management Review Summer 2002 (44); S. 65–83.Google Scholar
  38. Parker Follett, Mary (1930): „Some Discrepancies in Leadership Theory and Practice“; in Metcalf, Henry C./Urwick, L.: „Dynamic administration – The Collected Papers of Mary Parker Follett“; Harper & Brothers 1942 (Erstveröffentlichung 1930); S. 270–294.Google Scholar
  39. Piccolo, Ronald F./Bono, Joyce E./Heinitz, Kathrin/Rowold, Jens/Duehr, Emily/Judge, Timothy A. (2012): „The Relative Impact of Complementary Leader Behaviors: Which Matter Most?“; The Leadership Quarterly 2012 (23); S. 567–581.Google Scholar
  40. Pichler, Martin (2006): „Was ist Komplementärberatung?“; Wirtschaft und Weiterbildung 11/12 2006; S. 18–23.Google Scholar
  41. Poznanski, Karin (2014): „Eigene Handlungsmöglichkeiten erweitern – Wie Mitarbeiter Selbstführung lernen“; Personalführung 11/2014; S. 70–75.Google Scholar
  42. Reiß, Michael (2011a): „Vernetzte Führung zwischen Kooperation und Konkurrenz – Ansätze für ein erweitertes Führungsmodell“; Personalführung 7/2011; S. 22–28.Google Scholar
  43. Reiß, Michael (2011b): „Kooperation und Konkurrenz“; Personal Heft 03/2011; S. 10–12.Google Scholar
  44. Schall, Ellen/Ospina, Sonia/Godsoe, Bethany/Dodge, Jennifer (2004): „Appreciative Narratives as Leadership Research: Matching Method to Lens“; in David Cooperrider and Michel Avital (Hrsg.): „Advances in Appreciative Inquiry Vol 1: Constructive Discourse and Human Organization“; Elsevier Science; http://wagner.nyu.edu/faculty/publications/appreciative-narratives-leadership-research-matching-method-lens (Zugriff am 17.7.2015).
  45. Scheiring, Hermann/Mattheis, Carmen (2008): „Motivation“ (Präsentationsfolien); http://www.colegio-humboldt.edu.pe/refo/refo-2008/Materialien/08-2008%20Materialien/17%20Motivation%20Management%20und%20Leadership.pdf (Zugriff am 17.7.2015).
  46. Scholl, Wolfgang (2014): „Führen und (sich) führen lassen“; Personalmagazin 7/2014; S. 22––24.Google Scholar
  47. Scholz, Christian (1996): „Die virtuelle Personalabteilung – Ein Jahr später“; Personalführung 12/1996; S. 1080–1086.Google Scholar
  48. Sprenger, Reinhard K. (2007): „Prinzip Selbstverantwortung – Wege zur Motivation“; 12. Auflage Campus 2012.Google Scholar
  49. Sprenger, Reinhard K. (2012): „Radikal führen“; Campus 2012.Google Scholar
  50. Steinmann, Horst/Schreyögg, Georg/Koch, Jochen (2013): „Management – Grundlagen der Unternehmensführung“; 7. Auflage Springer Gabler 2013.Google Scholar
  51. Stogdill, Ralph M. (1950): „Leadership, Membership and Organization“; Psychological Bulletin 1/1950 (47); S. 1–14.CrossRefGoogle Scholar
  52. Streich, Richard K. (2013): „Fit for Leadership – Entwicklungsfelder zur Führungspersönlichkeit“; Springer Gabler 2013.Google Scholar
  53. Taylor, Frederick W. (1912): „The Principles of Scientific Management“; in Dartmouth College (Hrsg.): „Adresses and Discussions at the Conference on Scientific Management“; Dartmouth College 2012; S. 22–55; https://archive.org/details/addressesdiscuss00dart (Zugriff am 17.7.2015).
  54. Titscher, Stefan/Mayrhofer, Wolfgang/Meyer, Michael (2010): „Zur Praxis der Organisationsforschung“; in Mayrhofer, Wolfgang/Meyer, Michael/Titscher, Stefan: „Praxis der Organisationsanalyse – Anwendungsfelder und Methoden“; Facultas/UTB 2010; S. 17–44.Google Scholar
  55. Völkl, Christian/Menzel–Black, Christin (2014): „Nach Bedarf designt“; Personalmagazin 6/2014; S. 35–37.Google Scholar
  56. Von der Oelsnitz, Dietrich (2012): „Einführung in die systemische Personalführung“; Carl Auer Verlag 2012.Google Scholar
  57. Weibler, Jürgen (2014): „Führung der Mitarbeiter durch den nächsthöheren Vorgesetzten“; in von Rosenstiel, Lutz/Regnet, Erika/Domsch, Michel E. „Führung von Mitarbeitern – Handbuch für erfolgreiches Personalmanagement“; Schäffer-Poeschel 2014; S. 271–283.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  • Boris Kaehler
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations