Advertisement

Migranten und Einheimische – Welche wechselseitigen Wahrnehmungen haben sich im Verlauf der Zeit durchgesetzt?

Chapter

Zusammenfassung

Welche zentralen Tendenzen bezogen auf die wechselseitige Wahrnehmung von Migranten und Einheimischen lassen sich im Spiegel empirischer Daten erkennen? Ausgehend von einem Ansatz zur Akkulturationsorientierung von Migranten und Aufnahmegesellschaft wurden im vorliegenden Beitrag Befunde präsentiert, die allgemeine Akkulturationseinstellungen, Separations- bzw. Segregationsorientierungen und Exklusionsneigungen von Einheimischen und Migranten wiedergeben. Die Ergebnisse zeigen, dass in den letzten dreißig Jahren ein erhebliches Maß an Integrationsleistungen erbracht wurde. Die wechselseitigen Wahrnehmungen haben sich deutlich verbessert, wenn auch zum Teil segregative Tendenzen zwischen Muslimen und der Mehrheitsgesellschaft zukünftige Konflikte als nicht unwahrscheinlich erscheinen lassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alba, Richard, und Victor Nee. 2004. Assimilation und Einwanderung in den USA. IMIS-Beiträge 23: 21 – 39.Google Scholar
  2. Arends-Tóth, Judit, und Fons J. R. van de Vijver. 2003. Multiculturalism and acculturation: Views of Dutch and Turkish-Dutch. European Journal of Social Psychology 33 (2): 249–266.Google Scholar
  3. Berry, John W. 1997. Immigration, Acculturation, and Adaption. Applied Psychology 46 (1, January 1997): 5–34.Google Scholar
  4. Berry, John W. 1990. Acculturation and adaptation: A general framework. In Mental health of immigrants and refugees, ed. by Wayne H. Holtzman und Thomas H. Bornemann, 90–102. Austin, Texas: Hogg Foundation for Mental Health.Google Scholar
  5. Bourhis, Richard Y., Celine-Lena Moise, Sacha Senecal, und Stephane Perreault. 1997. Immigration und Multikulturalismus in Kanada: Die Entwicklung eines interaktiven Akkulturationsmodells. In Identität und Verschiedenheit. Zur Sozialpsychologie der Identität in komplexen Gesellschaften, hrsg. von Amelie Mummendey und Bernd Simon, 63–107. Bern: Huber.Google Scholar
  6. British Broadcasting Corporation. 2013. BBC poll: Germany most popular country in the world. http://www.bbc.co.uk/news/world-europe-226241. Zugegriffen: 3. April 2015.
  7. Eisenstadt, Shmuel N. 1954. The Absorption of Immigrants: A Comparative Study Based Mainly on the Jewish Community in Palestine and the State of Israel, London: Routledge & Kegan Paul.Google Scholar
  8. Elwert, Georg. 1982. Probleme der Ausländerintegration: Gesellschaftliche Integration durch Binnenintegration? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 34 (4, Dezember 1982): 717–731.Google Scholar
  9. Esser, Hartmut. 1986. Ethnische Kolonien: Binnenintegration oder gesellschaftliche Isolation? In Segregation und Integration. Die Situation von Arbeitsmigranten im Aufnahmeland, hrsg. von Jürgen H. P. Hoffmeyer-Zlotnik, 106–117. Mannheim: Forschung, Raum und Gesellschaft.Google Scholar
  10. Esser, Hartmut. 1980. Aspekte der Wanderungssoziologie. Assimilation und Integration von Wanderern, ethnischen Gruppen und Minderheiten. Eine handlungstheoretische Analyse. Darmstadt/Neuwied: Hermann Luchterhand Verlag.Google Scholar
  11. Glick Schiller, Nina, Linda Basch, und Cristina Szanton Blanc. 1999. From Immigrant to Transmigrant: Theorizing Transnational Migration. In Migration and Transnational Social Spaces, ed. by Ludger Pries, 73–105. Aldershot (Hampshire): Ashgate Publishing Ltd.Google Scholar
  12. Gordon, Milton M. 1964. Assimilation in American Life: The Role of Race, Religion and National Origins. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  13. Heitmeyer, Wilhelm. 2012. Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF) in einem entsicherten Jahrzehnt. In Deutsche Zustände. Folge 10, hrsg. von Wilhelm Heitmeyer, 15–40. Berlin: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  14. Leibold, Jürgen. 2006. Immigranten zwischen Einbürgerung und Abwanderung. Eine empirische Studie zur bindenden Wirkung von Sozialintegration. Unv. Dissertation an der Georg-August-Universität Göttingen, Sozialwissenschaftliche Fakultät.Google Scholar
  15. Montreuil, Annie, und Richard Y. Bourhis. 2001. Majority Acculturation Orientations Toward ≫Valued≪ and ≫Devalued≪ Immigrants. Journal of Cross-Cultural Psychology 32 (6, November 2001): 698–719.Google Scholar
  16. Organization for Economic Co-operation and Development. 2014. Zuwanderung nach Deutschland weiter auf Rekordkurs – Deutliche Fortschritte in der Arbeitsmarktintegration. http://www.oecd.org/berlin/presse/zuwanderung-nach-deutschlandweiter-auf-rekordkursdeutliche-fortschritte-in-der-arbeitsmarktintegration.htm. Zugegriffen: 21. März 2015.
  17. Park, Robert E. (1914). Racial Assimilation in Secondary Groups With Particular Reference to the Negro. American Journal of Sociology 19 (5, March 1914): 606–623.Google Scholar
  18. Park, Robert E., und Ernest W. Burgess. 1969. Introduction to the Science of Sociology. Including an Index to Basic Sociological Concepts. Student Edition. Chicago etc.: University of Chicago Press.Google Scholar
  19. Statistisches Bundesamt 2015. Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Bevölkerung mit Migrationshintergrund. Ergebnisse des Mikrozensus 2014 (Fachserie 1 Reihe 2.2), Erschienen am 3. August 2014. Wiesbaden.Google Scholar
  20. Taft, Ronald. 1957. A Psychological Model for the Study of Social Assimilation. Human Relations 10 (2, May 1957): 141–156.Google Scholar
  21. Taylor, Charles. 2009. Die Politik der Anerkennung. In Multikulturalismus und die Politik der Anerkennung, von Charles Taylor, 11–68. Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  22. Thomas, William I., und Florian Znanieki. 1958 (1918/1920). The Polish Peasant in Europe and America. New York: Dover Publications.Google Scholar
  23. Tibi, Bassam. 2001. Leitkultur als Wertekonsens. Bilanz einer missglückten deutschen Debatte. Aus Politik und Zeitgeschehen 61 (1-2, 19. Januar 2001): 23–26.Google Scholar
  24. Zick, Andreas. 2010. Psychologie der Akkulturation. Neufassung eines Forschungsbereiches. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  25. Zick, Andreas, und Beate Küpper. 2007. Nachlassende Integrationsbereitschaft in der Mehrheitsbevölkerung. In Deutsche Zustände. Folge 5, hrsg. von Wilhelm Heitmeyer, 150–168. Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.GöttingenDeutschland

Personalised recommendations