Advertisement

Die Europawahl 2014 in Österreich

Personalisierung als Strategie in einem ausdifferenzierten Parteiensystem?
Chapter

Kurzzusammenfassung

Nachdem die Nationalratswahl 2013 bereits eine weitere Dynamisierung des Parteiensystems in Österreich mit sich gebracht hat, setzt sich diese Tendenz bei der Europawahl im Mai 2014 fort. Die Parteien der Großen Koalition erreichen nur noch 51 Prozent der Stimmen. Besonders die ÖVP ist durch die Etablierung der neuen liberalen Partei NEOS unter Druck geraten. Der Zerfall der Liste Martin und das Ausscheiden des BZÖ haben der FPÖ große Gewinne beschert. Einige kleinere Parteien konnten in Österreich deshalb zur Wahl antreten, weil ihnen die Unterstützung eines Europaabgeordneten für die Kandidatur ausreicht. Aus den auseinanderfallenden politischen Parteien haben sich deshalb Abgeordnete gefunden, die zu Spitzenkandidaten kleiner Parteien wurden. Insgesamt spielen in Österreich die Spitzenkandidaten eine große Rolle bei den Europawahlen, was zusammen mit der Möglichkeit von Vorzugsstimmenkampagnen zu einer außergewöhnlichen Personalisierung des Europawahlkampfs führt.

Schlagwörter

Europawahl 2014, Österreich, Parteiensystem, Wahlrecht, Personalisierung 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Dachs H (2014) Zwischen Restauration und Neubeginn. Die Salzburger Landtagswahl 2013. In: Khol A, Ofner G, Karner S, Halper D (Hrsg) Osterreichisches Jahrbuch fur Politik 2013. Bohlau, Wien, S 263–276Google Scholar
  2. Filzmaier P, Perlot F, Zandonella M (2013) Karntner Landtagswahl 2013. In: Anderwald K, Filzmaier P, Hren K (Hrsg) Karntner Jahrbuch fur Politik 2013. Hermagoras, Klagenfurt, S 9–27Google Scholar
  3. Hofer T, Toth B (2014) (Hrsg) Wahl 2013. Analysen zur Nationalratswahl. LIT Verlag, MunsterGoogle Scholar
  4. Karlhofer F (2014) Die Tiroler Landtagswahl 2013. In: Karl B, Mantl W, Poier K, Prettenthaler-Ziegerhofer A, Prisching M, Schilcher B (Hrsg) Steirisches Jahrbuch fur Politik 2013. Bohlau, Wien, S 63–68Google Scholar
  5. Khol A (2014) MIGROKO vor dem Ende? In: Khol A, Ofner G, Karner S, Halper D (Hrsg) Osterreichisches Jahrbuch fur Politik 2013. Bohlau, Wien, S 3–14Google Scholar
  6. Kritzinger S, Muller WC, Schonbach K (2014) (Hrsg) Die Nationalratswahl 2013. Bohlau, WienGoogle Scholar
  7. Luther KR (2006) Die Freiheitliche Partei Osterreichs (FPO) und das Bundnis Zukunft Osterreichs (BZO). In: Dachs H, Gerlich P, Gottweis H, Kramer H, Lauber V, Muller WC, Talos E (Hrsg) Politik in Osterreich. Manz, Wien, S 364–388Google Scholar
  8. Moser C (2014) Die Koalitionsbildung – eine Chronologie. In: Khol A, Ofner G, Karner S, Halper D (Hrsg) Osterreichisches Jahrbuch fur Politik 2013. Bohlau, Wien, S 133–145Google Scholar
  9. Muhlbock A (2014) Die Salzburger Landtagswahl 2013. In: Karl B, Mantl W, Poier K, Prettenthaler-Ziegerhofer A, Prisching M, Schilcher B (Hrsg) Steirisches Jahrbuch fur Politik 2013. Bohlau, Wien, S 69–79Google Scholar
  10. Perlot F (2014) Die niederosterreichische Landtagswahl 2013. In: Karl B, Mantl W, Poier K, Prettenthaler-Ziegerhofer A, Prisching M, Schilcher B (Hrsg) Steirisches Jahrbuch fur Politik 2013. Bohlau, Wien, S 49–53Google Scholar
  11. Perlot F, Zeglovits E (2010) Die Europawahlen 2009 in Osterreich. In: Dialer D, Lichtenberger E, Neisser H (Hrsg) Das Europaische Parlament. Innsbruck University Press, Innsbruck, S 89–102Google Scholar
  12. Poier K (2014) Nationalratswahl 2013. Die osterreichische Parteienlandschaft im Umbruch. In: Karl B, Mantl W, Poier K, Prettenthaler-Ziegerhofer A, Prisching M, Schilcher B (Hrsg) Steirisches Jahrbuch fur Politik 2013. Bohlau, Wien, S 189–195Google Scholar
  13. Sommer F (2010) Analyse zur Europaparlamentswahl 7. Juni 2009. In: Khol A, Ofner G, Karner S, Halper D (Hrsg) Osterreichisches Jahrbuch fur Politik 2009, Bohlau, Wien, S 93–112Google Scholar
  14. Sommer F (2014) Nationalratswahl 2013. Ergebnisse, Trends und Muster im Wahlverhalten. In: Khol A, Ofner G, Karner S, Halper D (Hrsg) Osterreichisches Jahrbuch fur Politik 2013. Bohlau, Wien, S 51–64Google Scholar
  15. SORA, ISA (2014) Wahlanalyse Wahl zum Europaischen Parlament 2014. http://www.sora.at/fileadmin/downloads/wahlen/2014_EU-Wahl_Wahlanalyse.pdf. Zugegriffen:15. September 2014
  16. Stainer-Hammerle K (2014) Die Karntner Landtagswahl 2013. In: Karl B, Mantl W, Poier K, Prettenthaler-Ziegerhofer A, Prisching M, Schilcher B (Hrsg) Steirisches Jahrbuch fur Politik 2013. Bohlau, Wien, S 55–61Google Scholar
  17. Ulram, PA (2014) Die Zeichen an der Wand. Analyse der Nationalratswahlen 2013. In: Khol A, Ofner G, Karner S, Halper D (Hrsg) Osterreichisches Jahrbuch fur Politik 2013. Bohlau, Wien, S 17–38Google Scholar
  18. Wineroither D (2014) Die Tiroler Landtagswahlen vom 28. April 2013. In: Khol A, Ofner G, Karner S, Halper D (Hrsg) Osterreichisches Jahrbuch fur Politik 2013. Bohlau, Wien, S 249–262Google Scholar
  19. Wineroither DM, Seeber G (2014): Die osterreichische Nationalratswahl vom 29. September 2013: Das Ende Groser Koalitionen in Sicht. Zeitschrift fur Parlmentsfragen 45:158–174Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Geschäft sführer der Kommission für gesellschaft liche und soziale FragenDeutsche Bischofskonferenz, BonnBonnDeutschland

Personalised recommendations