Advertisement

Hydraulische Pkw-Bremssysteme

  • James Remfrey
  • Steffen Gruber
  • Norbert Ocvirk
Chapter
  • 28k Downloads
Part of the ATZ/MTZ-Fachbuch book series (ATZMTZ)

Zusammenfassung

Hydraulische Pkw-Bremssysteme haben die Aufgabe, das Fahrzeug gemäß Fahrerwunsch sicher und entsprechend gesetzlich vorgeschriebener Mindestanforderungen (z. B. ECE R13H) zu verzögern [1]. Die an den Rädern erzeugten Kräfte sollen dabei über die Reifen so auf die Fahrbahn übertragen werden, dass das Fahrzeug stets der vom Fahrer gewünschten Richtung folgt. Voraussetzung hierfür ist eine entsprechende Verteilung der Bremskräfte sowohl auf die Vorder- und Hinterachse als auch auf die rechte und linke Fahrzeugseite. Die Reglementierung erfolgt in gesetzlichen Vorschriften, für deren Einhaltung der Fahrzeughersteller verantwortlich ist.

Bremssysteme herkömmlicher Bauart verstärken die Fahrerfußkraft auf die notwendigerweise erheblich höheren Bremskräfte am Rad und steuern entsprechend der Bremsenauslegung die Bremskraftverteilung auf die Achsen. Veränderungen der Bremskraftverteilung aufgrund von Beladungszuständen des Fahrzeugs können mithilfe von zusätzlich eingebundenen lastabhängigen „Bremskraftverteilern“ erreicht werden.

Mit der Einführung von sensorunterstützten und elektronisch geregelten Bremskraftmodulatoren (z. B. ABS) ist es möglich, Bremsmomente radindividuell und ggf. fahrerunabhängig zu regeln.

Dies eröffnet vielfältige Möglichkeiten, das Bremssystem für weit über die reine Bremsfunktion hinausgehende Fahrerassistenzfunktionen zu nutzen.

Zur Betätigung hydraulischer Betriebsbremssysteme im Pkw wird als Mensch-Maschine-Schnittstelle (auch vor dem Hintergrund gesetzlicher Bestimmungen) ein Fußpedal genutzt.

Literatur

  1. 1.
    Breuer, B., Bill, K.H.: Bremsenhandbuch. Vieweg Verlag, Wiesbaden (2013)Google Scholar
  2. 2.
    Bosch Mediaservice Kraftfahrzeugtechnik, Presseinformation, 17.06.2013Google Scholar
  3. 3.
    Jonner, W.-D., Winner, H., Dreilich, L., Schunck, E.: Electrohydraulic Brake System – The First Approach to Brake‐by‐Wire Technology SAE, Bd. 1996‐09‐91. Society of Automotive Engineers SAE, Detroit (1996)CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    von Albrichsfeld, C., Bayer, R., Fritz, S., Jungbecker, J., Klein, A., Mutschler, R., Neumann, U., Rüffer, M., Schmittner, B.: Elektronisch regelbares Bremsbetätigungssystem, Patentschrift DE 198 05 244.8. Deutsches Patent‐ und Markenamt, München (1998)Google Scholar
  5. 5.
    Fennel, H., Gutwein, R., Kohl, A., Latarnik, M., Roll, G.: Das modulare Regler‐ und Regelkonzept beim ESP von ITT Automotive 7. Aachener Kolloquium Fahrzeug‐ und Motorentechnik. (1998)Google Scholar
  6. 6.
    Rieth, P.: Technologie im Wandel X‐by‐Wire IIR Konferenz Neue Elektronikkonzepte in der Automobilindustrie, Stuttgart, 13.–14.4.1999. (1999)Google Scholar
  7. 7.
    Stölzl, S., Schmidt, R., Kling, W., Sticher, T., Fachinger, G., Klein, A., Giers, B., Fennel, H.: Das Elektro‐Hydraulische Bremssystem von Continental Teves – eine neue Herausforderung für die System‐ und Methodenentwicklung in der Serie VDI‐Tagung Elektronik im Kraftfahrzeug, Baden‐Baden. (2000)Google Scholar
  8. 8.
    von Albrichsfeld, C., Eckert, A.: EHB als technologischer Motor für die Weiterentwicklung der hydraulischen Bremse HdT‐Tagung Fahrzeug‐ und Verkehrstechnik. (2003)Google Scholar
  9. 9.
    Rieth, P., Eckert, A., Drumm, S.: Global Chassis Control – Das Chassis im Reglerverbund HdT‐Tagung Fahrwerktechnik, Osnabrück, 28.5.–30.5.2001. (2001)Google Scholar
  10. 10.
    Feigel, H.-J.: Integriertes Bremssystem ohne funktionale Kompromisse. ATZ – Automobiltechnische Zeitschrift 07-08, 612–617 (2012)CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Leiber, T.: Das ABS von morgen. Automobil-Elektronik, Ausgabe 10/2010, S. 38–39 (2010)Google Scholar
  12. 12.
    Vollmer, A.: Powertrain, Bremsen und Sensoren, Eine kleine Vorschau auf Highlights der IAA, AUTOMOBIL ELEKTRONIK 04/2013, S. 40ffGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • James Remfrey
    • 2
  • Steffen Gruber
    • 1
  • Norbert Ocvirk
    • 2
  1. 1.Continental AGFrankfurt am MainDeutschland
  2. 2.Continental AGFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations