Advertisement

Nutzerorientierte Bewertungsverfahren von Fahrerassistenzsystemen

  • Jörg Breuer
  • Christoph von Hugo
  • Stephan Mücke
  • Simon Tattersall
Chapter
Part of the ATZ/MTZ-Fachbuch book series (ATZMTZ)

Zusammenfassung

Assistenzsysteme sollen den Fahrer bei bestimmten Teilen der Fahrzeugführungsaufgabe durch Informationen unterstützen (Informationssysteme), von bestimmten Teilaufgaben entlasten (Komfortsysteme) oder ihm helfen, kritische Fahrsituationen sicherer zu bewältigen (Sicherheitssysteme). Sie sollen und können den Fahrer jedoch nicht ersetzen und können ihn auch nicht aus seiner Verantwortung für das sichere Führen eines Fahrzeugs entlassen.

Diese Definition macht deutlich, dass Assistenzsysteme sich in ihrem Zusammenwirken mit dem Fahrer im realen Straßenverkehr bewähren müssen, um eine hohe Wirksamkeit und Akzeptanz bei gleichzeitig minimalen „Nebenwirkungen“ zu entfalten. Es bedarf daher entwicklungsbegleitender, nutzerorientierter Bewertungsverfahren, die – über rein technische Funktionstests auf Komponenten- oder Fahrzeugebene hinaus – die Entwicklung und Bewertung von Assistenzsystemen aus Kundensicht sicherstellen. Dazu zählen neben Gestaltungsempfehlungen, Normen und Checklisten insbesondere Probanden- und Expertenversuche in unterschiedlichen Testumgebungen.

Literatur

  1. 1.
    ISO 26262: Road vehicles – Functional safety. International Organization for Standardization. 2011Google Scholar
  2. 2.
    RESPONSE Consortium: Code of practice for the design and evaluation of ADAS. RESPONSE 3: a PReVENT Project. 2006Google Scholar
  3. 3.
    Fach, M., Baumann, F., Breuer, J., May, A.: Bewertung der Beherrschbarkeit von Aktiven Sicherheits‐ und Fahrerassistenzsystemen an den Funktionsgrenzen. VDI Berichte, Düsseldorf (2010)Google Scholar
  4. 4.
    Breuer, J.: Fahrerassistenzsysteme: Vom Tempomat bis zum Notbremsassistenten. In: Technischer Kongress 2007 Verband der Deutschen Automobilindustrie VDA. VDA, Frankfurt (2007)Google Scholar
  5. 5.
    Eckstein, L.: Souveräne Interaktion mit Fahrerassistenzsystemen. In: Technischer Kongress 2008 Verband der Deutschen Automobilindustrie VDA. VDA, Frankfurt (2008)Google Scholar
  6. 6.
    Bortz, J.: Lehrbuch der Statistik für Human‐ und Sozialwissenschaftler. Springer, Berlin usw (2005)Google Scholar
  7. 7.
    Laurig, W., Luttmann, A.: Planung und Durchführung von Feldstudien. In: Rohmert, W., Rutenfranz, J. (Hrsg.) Die Bedeutung von Feldstudien für die Arbeitsphysiologie. Festkolloquium aus Anlass des 75. Geburtstags von Herbert Scholz, Dortmund 10. Juni 1987 Dokumentation Arbeitswissenschaft, Bd. 17, Dr. Otto Schmidt, Köln (1988)Google Scholar
  8. 8.
    Bubb, H.: Wie viele Probanden braucht man für allgemeine Erkenntnisse aus Fahrversuchen? In: Landau, K., Winner, H. (Hrsg.) Fahrversuche mit Probanden – Nutzwert und Risiko Fortschr.‐Ber. VDI Reihe 12, Bd. 557, VDI, Düsseldorf (2003)Google Scholar
  9. 9.
    Weitzel, A., Winner, H.: Ansatz zur Kontrollierbarkeitsbewertung von Fahrerassistenzsystemen vor dem Hintergrund der ISO 26262, FAS 2012 – 8. Workshop Fahrerassistenzsysteme. UNI‐DAS e. V., Darmstadt (2012)Google Scholar
  10. 10.
    Akerstedt, T., Gillberg, M.: Subjective and objective sleepiness in the active individual. Intern. J. Neuroscience 52, 29–37 (1990)CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Hart, S., Staveland, L.: Development of NASA‐TLX (Task Load Index): Results of empirical and theoretical research. In: Hancock, P., Meshkati, N. (Hrsg.) Human mental workload, S. 139–183. North Holland Press, Amsterdam (1988)CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    De Waard, D.: The measurement of drivers’ mental workload. PhD thesis, University of Groningen, Haren, The Netherlands: University of Groningen, Traffic Research Centre, 1996Google Scholar
  13. 13.
    Wierwille, W., Tijerina, L., Kiger, S., Rockwell, T., Lauber, E., Bittner, A.: Heavy vehicle driver workload assessment – Task 4: Review of workload and related research (DOT HS 808 467). National Highway Traffic Safety Administration, Washington, D.C. (1996)Google Scholar
  14. 14.
    Schierge, F.: Welche Fahrerassistenz wünschen sich die Fahrer? VDI‐Berichte, Bd. 1919. VDI‐Verlag, Düsseldorf, S. 207–219 (2005)Google Scholar
  15. 15.
    Neukum, A., Krüger, H.-P.: Fahrerreaktionen bei Lenksystemstörungen – Untersuchungsmethodik und Bewertungskriterien VDI‐Berichte, Bd. 1791. VDI-Verlag, Düsseldorf (2003)Google Scholar
  16. 16.
    Neukum, A., Lübbeke, T., Krüger, H.-P., Mayser, C., Steinle, J.: ACC‐Stop&Go: Fahrerverhalten an funktionalen Systemgrenzen. In: Maurer, M., Stiller, C. (Hrsg.) 5. Workshop Fahrerassistenzsysteme ‐ FAS 2008, S. 141–150. Fmrt, Karlsruhe (2008)Google Scholar
  17. 17.
    Tattersall, S., Petersen, U., Breuer, J.: Ein Messdatenmanagementsystem für die Feldabsicherung von neuen Fahrerassistenzsystemen. In: 28. VDI/VW‐Gemeinschaftstagung „Fahrerassistenz und Integrierte Sicherheit 2012“ VDI‐Berichte, Bd. 2166, VDI-Verlag, Düsseldorf (2012)Google Scholar
  18. 18.
  19. 19.
    Schöneburg, R., Baumann, K.-H., Fehring, M.: The efficiency of PRE‐SAFE®‐systems in pre‐braked frontal collision situations Paper 11‐0207 22nd International Technical Conference on the Enhanced Safety of Vehicles, Washington, DC, June 13–16. (2011)Google Scholar
  20. 20.
    Simmermacher, D.: Objektive Beherrschbarkeit von Gierstörungen in Bremsmanövern. Dissertation TU Darmstadt, 2013Google Scholar
  21. 21.
    Unselt, T., Beier, G.: Safety Benefits of Advanced Brake Light Design. In: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GfA) (Hrsg.) International Society for Occupational Ergonomics and Safety (ISOES), Federation of European Ergonomics Societies (FEES) International Ergonomics Conference, Munich, May 7th ‐ 9th. (2003)Google Scholar
  22. 22.
    Breuer, J.: Sicherheitsprognosen für neue Assistenzsysteme – Stand und Herausforderungen. In: Bruder, R., Winner, H. (Hrsg.) 4. Kolloquium Mensch & Fahrzeug. ergonomia Verlag, Darmstadt (2009)Google Scholar
  23. 23.
    Breuer, J., Feldmann, M.: Safety Potential of Advanced Driver Assistance Systems. In: 20. Aachen Colloquium Automobile and Engine Technology 2011. Aachener Kolloquium Fahrzeug- und Motorentechnik GbR, Aachen (2011)Google Scholar
  24. 24.
    Schittenhelm, H.: Advanced Brake Assist – Real World effectiveness of current implementations. In: ESV Conference. Seoul, Korea (2013)Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Jörg Breuer
  • Christoph von Hugo
    • 3
  • Stephan Mücke
    • 1
  • Simon Tattersall
    • 2
  1. 1.Daimler AGSindelfingenDeutschland
  2. 2.Daimler AGSindelfingenDeutschland
  3. 3.Daimler AGSindelfingenDeutschland

Personalised recommendations